Blaulicht0

Rauchwarnmelder verhindert SchlimmeresAbendlicher Schock nach Glühweinabend in Alsfeld

ALSFELD (ol). Schock nach dem Glühweinabend: Am späten Donnerstagabend kam es zu einem abendlichen Einsatz für die Alsfelder Feuerwehr. Im Aulenstück in Alsfeld lösten angeschmorte Tabletten einen Rauchmelder aus und sorgten für eine verrauchte Nachbarschaft. Der Einsatz endete glimpflich, denn die Rauchwarnmelder verhinderten Schlimmeres.

Das ging nochmal glücklich aus: Ein Entstehungsbrand durch angeschmorte Tabletten auf einem Herd sorgten für einen späten Feuerwehreinsatz für die Alsfelder Brandschützer. Als Anwohner nach dem Glühweinabend nach Hause kamen, sollen sie den Rauchmelder in einer Nachbarswohnung des Mehrfamilienhauses gehört haben und alarmierten sofort die Feuerwehr. Die Bewohnerin konnte rechtzeitig aus der Wohnung geholt werden.

Auf dem Herd waren Tabletten angeschmort, die für eine starke Rauchentwicklung sorgten und rund 20 Einsatzkräfte unter Atemschutz auf den Plan riefen. Die Feuerwehr verschaffte sich in der Wohnung einen Überblick und konnte Entwarnung geben – der Entstehungsbrand konnte mit einem Glas Wasser abgelöscht werden. Die ältere Bewohnerin der Wohnung wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und vorsorglich – mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung – in das Krankenhaus gebracht.

Derweil konnte die Feuerwehr die Wohnung belüften. Auch die Polizei Alsfeld war vorsorglich mit einer Streife vor Ort. Für die Anwohner der Straße ein spätabendlicher Schock, der dank Rauchwarnmelder glimpflich ausging.

AP0A3174
AP0A3158
AP0A3168
IMG_3226
AP0A3164