Gesellschaft0

Willkommensfeier für angehende Alsfelder LehrerAlsfelder Nachwuchspädagogen zu Gast im Rathaus

ALSFELD (ol). Für Alsfelds neue Referendare begann der „Ernst des Lebens“, denn die Nachwuchspädagogen traten am 1. Mai und am 1. November diesen Jahres ihren Dienst in Alsfelder Schulen an. Bürgermeister Stephan Paule hatte die angehenden Lehrer ins Alsfelder Rathaus zu einer kleinen Willkommensfeier mit anschließender Stadtführung eingeladen.

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst werden laut Pressemitteilung der Stadt Alsfeld in 18 Monaten an der Hessischen Lehrkräfteakademie und in Studienseminaren in Fulda,  Gießen und in Alsfelder Schulen ausgebildet. „Sie haben den schönsten Beruf, den es gibt. Denn was kann es schöneres geben, als junge Leute auszubilden“, sagte Paule bei seiner Begrüßung. Paule berichtete anschließend den neuen Referendaren über Alsfeld und die sich hier bietenden Möglichkeiten. Der Bürgermeister berichtete auch von einem steten Zuwachs an Arbeits- und Ausbildungsplätzen in Alsfeld und habe sich auch gewünscht, dass möglichst viele Nachwuchspädagogen am Ende auch in der Gegend bleiben.

„Behalten Sie ihre Motivation bei“, wünschte Paule den angehenden Lehrern, der auch betonte, das Lehrernachwuchs dringend erforderlich sei. Er bot den Referendaren seine Unterstützung an, was zum Beispiel die Möglichkeiten der Stadt an Unterlagen aus dem Archiv oder auf andere Weise betreffe. Außerdem verwies er auf die vielen gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Möglichkeiten, die Alsfeld biete.