Blaulicht0

Verletzt wurde niemand - Sachschaden von rund 50.000 EuroBrand griff auf Wohnhaus über

UPDATE|ALSFELD (ol). Am Montagabend kam es in der Alsfeld Eichendorffstraße durch einen technischen Defekt einer Heizdecke zu einem Wohnhausbrand. Die Flammen griffen schnell auf das Haus über und kletterten die Fassade hoch. Die 63-jährige Hausbesitzerin und ihre Enkelin wurden bei dem Brand nicht verletzt und konnten das Haus rechtzeitig verlassen.

An diesem Montagabend kam es in der Eichendorffstraße in Alsfeld zu einem Wohnhausbrand. Zunächst meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreises eine brennende Matratze vor einem Wohnhaus. Wie die Polizei vor Ort nach ersten Einschätzung mitteilte, wurde der Brand durch ein technischen Defekt einer Heizdecke ausgelöst, die im Haus zu schmoren begann. Die 63-jährige Hausbesitzerin reagierte vorbildlich und brachte die schmorende Heizdecke samt Matratze direkt nach draußen. Dort fing diese Feuer und die Flammen griffen schnell auf das Wohnhaus über, kletterten die Fassade hoch und breiteten sich darin aus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches soll die 63-Jährige mit ihrer Enkelin im Haus gewesen sein haben, konnten dieses allerdings zügig verlassen. Niemand wurde verletzt.

Die Feuerwehr Alsfeld Mitte, Eudorf und Liederbach war mit rund 50 Einsatzkräften unter Atemschutz mit den Löscharbeiten beschäftigt. Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Damit allerdings der Sachschaden innen möglichst gering bleibt, versuchte die Feuerwehr nach Auskunft vor Ort den Brand von außen zu löschen und war damit beschäftigt die Dachziegeln zu entfernen um weitere Glutnester ausfindig zu machen. Wie die Polizei in einer abschließenden Meldung bekannt gibt, entstand am Haus ein erheblicher Sachschaden von rund 50.000 Euro, da die Feuerwehr das Dach teilweise abtragen musste. Auch der Rettungsdienst war vorsorglich vor Ort.