Gesellschaft1

Das Ziel: Dem Kirtorfer Schwimmbad eine Zukunft geben175.000 Euro für die Erneuerung des Heimertshäuser Schwimmbades

HEIMERTSHAUSEN (ol). Das Schwimmbad im Kirtorfer Ortsteil Heimertshausen soll erneuert werden. In einer Ortsbeiratssitzung stellte der Homberger Architekt Herbod Gans den örtlichen Vereinsvertreten den Umbau und die Strukturverbesserungen des Freibades vor. Insgesamt rechne er mit Gesamtkosten in Höhe von 175.000 Euro.

Wie die Stadt Kirtorf in einer Pressemitteilung bekannt gibt, soll das Freibad im Kirtorfer Ortsteil Heimertshausen saniert werden. Besonderes Hauptaugenmerk liege dabei auf dem Umkleiden-, Dusch- und Toilettenbereich und auf der Verbesserungen der Außenanlagen. Demnach soll das Schwimmbad ein Beach-Volleyball-Feld bekommen, energetische Maßnahmen sollen getroffen werden, der Liege- und Terassenbereich soll ausgebessert werden und eine Vielzahl neuer Bepflanzung seien Teil des Sanierungsplans. Architekt Herbod Gans rechne dabei mit Gesamtkosten in Höhe von 175.000 Euro.

Ziel der Kirtorfer Kommunalpolitik sei es, sagte Kirtorfs Bürgermeister Ulrich Künz (CDU), dem Schwimmbad in Heimertshausen für die Großgemeinde Kirtorf, aber auch darüber hinaus, eine Zukunft zu geben. Vor einigen Jahren habe man demnach schon vor der Entscheidung gestanden, das Schwimmbad entweder zu schließen oder es für die Zukunft erhalten. Die Stadt Kirtorf habe sich für den Erhalt entschieden und deshalb an die Zukunft gedacht und deshalb bereits in den Bestand und in die Erneuerung der Heiztechnik mittels Solaranlagen investiert.

Chancen auf Finanzierung stehen gut

„Die Chancen auf eine gute Finanzierung des Projekts stehen gut“, erklärte Bürgermeister Künz. Mit einer Gesamtinvestitionssumme von 50 Millionen Euro und einer Dauer von fünf Jahren habe das Land Hessen ein Sonderprogramm „Freibad-Sanierung“ aufgelegt. Aus diesem Programm sei eine gute Finanzierung der Gesamtkosten von 175.000 Euro möglich. Dazu komme, so Künz weiter, dass Kirtorf aus der „Hessenkasse“ im kommenden Jahr eine hohe Summe erhalte, der in kommunalen Maßnahmen in der Großgemeinde zu investieren sei. Deshalb biete sich eine Mitfinanzierung des Schwimmbades in Heimertshausen geradezu an.

Die Ortsbeiratversammlung sprach über die Sanierung des Freibads in Heimertshausen. Foto: Schäfer


„Das Schwimmbad „fit und attraktiv“ für die Zukunft zu machen ist das Ziel der Sanierung“, sagte Künz abschließend. Durch ein verbessertes Angebot wolle man auch die Lebensqualität stärken und die Reduzierung des Defizits durch noch besseren Besuch erzielen. Denn das Defizit lag in den letzten Jahren bei 800.000 Euro, berichtete Künz.

Der langjährige Bürgermeister der Stadt Kirtorf hatte außerdem einen weiteren Vorschlag zur Reduzierung des Schwimmbad-Bereichs: Mit der weiteren Modernisierung sei auch der Weg frei für den Besuch der umliegenden Grundschulen für den Schwimmunterricht. An dieser Stelle könne man sich auch über den Schulträger eine Zusammenarbeit und damit „finanzielle Entlastung der Stadtkasse“ vorstellen. Zum Abschluss kamen die Versammelten zu folgendem Fazit: Der Förderantrag für das Freibad Heimertshausen soll auf den Weg gebracht werden.


Ein Gedanke zu “175.000 Euro für die Erneuerung des Heimertshäuser Schwimmbades

  1. Gibt es in Kirtorf eigentlich auch Ausschreibungen, oder warum wird hier einfach alles von Herrn Gans geplant?

    24

    1

Comments are closed.