Blaulicht0

30-jähriger polnischer Tatverdächtiger festgenommenNeue Details zum Deisenroth-Einbruch bekannt

ALSFELD (ol). In der Nacht zwischen Samstag und Sonntag wurde in das Alsfelder Autohaus „Deisenroth und Söhne“ eingebrochen. Jetzt gibt die Polizei neue Einzelheiten zu dem Einbruch bekannt: Ein 30-jähriger polnischer Tatverdächtiger wurde festgenommen und soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Zusammen mit einem Komplizen soll er versucht haben, fast 30 komplette Sätze Autoräder im Wert von 14.000 Euro und verschiedene Fahrzeugteile im Wert von 5.000 Euro zu erbeuten.

Rückblick: Am frühen Sonntagmorgen wurde in das Autohaus in der Schwabenröder Straße in Alsfeld eingebrochen. Ein Zeuge soll beobachtet haben, wie ein unbeleuchteter Kleintransporter auf das Gelände der Autohauses fuhr. Dort sollen die Unbekannten eine Scheibe an einem Rolltor eingeschlagen haben und sich so Zutritt in das Gebäude verschafft haben. Dort trugen sie ihre Beute zusammen und stapelten sie zum Abtransport auf. Insgesamt sollen sie fast 30 komplette Sätze Autoräder im Wert von 14.000 Euro und verschiedene Fahrzeugteile im Wert von 5.000 Euro zusammengetragen haben.

Dank der Aufmerksamkeit und der vorbildlichen Reaktion des Zeugen, gelang es der Polizei allerdings einen 30-jährigen polnischen Staatsbürger festzunehmen, bevor dieser sich mit der Beute aus dem Staub machte. Seinem bislang unbekannten Komplizen gelang jedoch die Flucht. Die Kripo Alsfeld habe die Ermittlungen aufgenommen. Der 30-Jährige soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen bei dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden. Es wird nachberichtet.