Symbolbild / Foto: Stadt Homberg

Kultur0

Veranstaltungsreihe der Stadt Homberg Ohm am 28. und 29. Juli„Ohm sweet Ohm“: Open-Air-Kino-Highlight und Vernissage

HOMBERG OHM (ol). Die Stadt Homberg Ohm hat gleich zwei Veranstaltung für das Wochenende am 28. und 29. Juli geplant: Der Film Victoria und Abdul wird am Samstag mit Einbruch der Dunkelheit vor der Kulisse der Fachwerk-Innenstadt gezeigt, am Sonntag findet die Vernissage zur Ausstellung „Grenzenlos“ von C. A. Barnikol statt.

Am Samstag zeigt die Stadt Homberg Ohm im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ohm sweet Ohm“ laut Pressemitteilung der Kommission Kunst und Kultur der Stadt den Film Victoria und Abdul als Open-Air-Kino-Event in Zusammenarbeit mit kinoSommer hessen (Film- und Kinobüro Hessen e.V.) und dem Lichtspielhaus Lauterbach.

Ein Einblick in den Inhalt des Films

Im Jahr 1887 feiert die britische und von ihrem Volk über alle Maßen geliebte Queen Victoria, gespielt von Judi Dench, in einer aufwändigen und prachtvollen Feier ihr 50. Thronjubiläum. Während der Feierlichkeiten lernt die Monarchin den jungen indischen Bediensteten Abdul Karim, gespielt von Ali Fazal, kennen, der extra anlässlich des Jubiläums nach Großbritannien gereist ist. Nur kurze Zeit später nimmt die exzentrische Königin den jungen Inder in ihr Gefolge auf – zunächst als Kellner- was ihre Familie und ihre Berater ebenso verblüfft wie vor den Kopf stößt.


Doch bald schon gewinnt er ihr volles Vertrauen und es entwickelt sich zwischen dem Diener und der Monarchin durch lange und inspirierende Gespräche eine tiefe Freundschaft, durch die Victoria, die unter anderem auch den Titel Kaiserin von Indien trägt, viel über die ihr fremde Kultur von Abduls Heimat lernt. Wie ein Katalysator für die Gefühle der Königin, die sich durch die Jahrzehnte ihrer Regentschaft zunehmend eingeengt fühlt, wirkt die zwischen den beiden wachsende Treue und Freundschaft. Die außergewöhnliche Beziehung der beiden erzeugt jedoch auch schnell Missgunst und Neid unter den übrigen Menschen am Hofe.

Der Film beginnt nach 21 Uhr, mit dem Einbruch der Dunkelheit, vor der bezaubernden Kulisse der Fachwerk-Innenstadt direkt gelegen vor der Sparkasse Oberhessen, die auch wieder den Gästen kostenloses Popcorn biete und damit für weiteres Kinoflair sorge

Vernissage am Sonntag

Am Sonntag werden hingegen künstlerisch Grenzen überwunden, bei der Vernissage zur Ausstellung „Grenzenlos“ von C. A. Barnikol. Der Pohlheimer Künstler C. A. Barnikol arbeitet seit einigen Jahren in verschiedenen Projekten an den Grenzen der Fotografie. Durch eine besondere Aufnahmetechnik gelingt es ihm, in „Zwischenwelten“ Formen, Farben und Strukturen entstehen zu lassen, die scheinbar gar nicht vor der Kamera waren und eher wie Gemälde wirken.

In einem Folgeprojekt formt er aus diesen Bildern Skulpturen und überschreitet damit die Grenze der Zweidimensionalität. Experimente mit Fehlern, die in digitale Bilder eingebaut werden, stehen im Mittelpunkt der „Digitalen Vergänglichkeit“. Dieser eröffnet den Übergang vom perfekten Bild in eine fehlerhafte, aber nicht minder attraktive Version der ursprünglichen Fotografie. In seinem jüngsten Projekt „Tonografie“ widmet sich Barnikol der Grenze zwischen Bild und Ton, indem er Bilder in Töne und umgekehrt Tonaufzeichnungen wieder in Bilder wandelt.

Ab 14 Uhr können die Werke des Künstlers bei der Vernissage auf dem Homberger Schloss bewundert werden. Die Ausstellung kann dann bis zum 19. August jeweils sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.