v.l.n.r. Mario-Sebastian Fertig (HOWA Geschäftsführer), Mona Stammler (HOWA Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation), Julia Hoffart (HOWA Direktorin „Die Hessenpark Gastgeber“), Stephan Krause (HOWA Geschäftsführer) Foto: HOWA

Kind und Kegel0

Ab 2019 sorgen „Die Hessenpark Gastgeber“ für kulinarische Höhepunkte im FreilichtmuseumNeue Gastronomie und Hotellerie im Hessenpark

VOGELSBERG (ol). Laut Pressemeldung der HOWA laufen zum Ende des Jahres die Pachtverträge für das Landhotel, das Gasthaus zum Adler und die Martinsklause sowie die Eventlocations im Hessenpark aus. An der Neuausschreibung haben sich zahlreiche Kandidaten beteiligt, die langjährige Pächterfamilie Roth habe ihren Hut nach 22
Jahren aber nicht mehr in den Ring geworfen. Deshalb wird es Anfang 2019 einen
Pächterwechsel in der Hessenpark-Gastronomie geben.

„Wir danken Familie Roth für die langjährige gute Zusammenarbeit, freuen uns aber auch auf die neuen gastronomischen Impulse, die ein Pächterwechsel mit sich bringt“, erklärte Museumsleiter Jens Scheller. Hungrige Besucher gebe es jedenfalls genug. Der Hessenpark konnte zuletzt vier Jahre in Folge steigende Besucherzahlen verzeichnen. 2017 seien 244.318 zahlende und 32.515 reine Marktplatzbesucher zu verzeichnen gewesen. Das sei ein großes Potenzial, über das sich auch die neuen Pächter freuen würden.

Das Ausschreibungsverfahren für sich entscheiden können hatte die HOWA-Unternehmensgruppe, die derzeit an zehn Standorten in Unterfranken, in der Rhön, dem Vogelsberg und Main-Kinzig-Kreis Gastronomie betreibt. Darunter befinden sich Berggaststätten mit Gästezimmern an Ausflugszielen, Restaurants, Cafés sowie ein Full-Cateringservice mit Sitz in Gersfeld an der Wasserkuppe, welcher Cateringeinsätze im Tagungs- & Kongresszentrum „Stadthalle Gersfeld“ und dem majestätischen „Regentenbau“ in Bad Kissingen durchführe.


„Die Eisheiligen“ kommen in den Hessenpark

Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Mario-Sebastian Fertig und Stephan Thomas Krause haben 2017 den Hessischen Gründerpreis in der Kategorie „Geschaffene
Arbeitsplätze“ gewonnen. Sie setzen auf regionale Küche mit frischen Zutaten und wollen
dieses Konzept auch im Hessenpark umsetzen. Das Wirtshaus zum Adler werde künftig in zwei Restaurantbereiche unterteilt: In einem gebe es Bierspezialitäten, im anderen stehe das hessische Nationalgetränk Apfelwein im Fokus. Dazu werden traditionelle hessische Gerichte für jeden Geldbeutel gereicht.

Die Martinsklause in der Baugruppe Nordhessen erhielt ein erweitertes Platzangebot im Außenbereich. Künftig werden die Gäste dort direkt am Tisch mit Vespergerichten und frisch gezapftem Bier bedient. An besucherstarken Tagen werden zudem verschiedene mobile Gastronomiestände im Museumsgelände dafür sorgen, dass kein Gast hungrig oder durstig nach Hause gehen müsse. Das Angebot umfasse auch Eiscreme von „Die Eisheiligen“. Das 4-Sterne Landhotel „Zum Hessenpark“ setze ab 2019 an den Wochenenden auf Familien und Naherholungsgäste. Montags bis freitags sollen vor allem Business- und Tagungsklientel sowie Busreisegruppen angesprochen werden.

Im jetzigen Bistro soll ein Kaffeehaus mit Kaffee einer Hessischen Rösterei und in
Kooperation mit der Rhöner Eismanufaktur „Die Eisheiligen“ eingerichtet werden. Das Café werde die Hessenpark-Besucher ganzjährig an jedem Wochenende sowie täglich innerhalb der hessischen Ferien ab 11 Uhr mit Kaffeespezialitäten, Eis und einer großen Auswahl an Torten verwöhnen.

Anfang 2019 Eröffnung des Landhotels und der Martinsklause

Auch das Ausrichten von Hochzeiten, Familien- oder Firmenfeiern gehöre zum Programm der HOWA-Unternehmensgruppe. Wer 2019 im Freilichtmuseum feiern wolle, könne sich schon jetzt ein passendes Angebot ausarbeiten lassen. „Den Hessenpark-Besuch auch gastronomisch zu einem Erlebnis zu machen ist unser Ziel“, erklärte HOWA-Geschäftsführer Mario-Sebastian Fertig. „Unsere Zutaten dafür sind ein stimmiges Bewirtungskonzept, liebevoll eingerichtete Gasträume und leckere Rezepte aus der Region. Gutbürgerlich, vegetarisch oder vegan – wir bieten für jeden Geschmack das passende Gericht“, ergänzte der zweite HOWA-Geschäftsführer Stephan Thomas Krause.

„Los geht’s Anfang 2019 mit der Eröffnung des Landhotels und der Martinsklause“, erklärte Museumsleiter Jens Scheller den Zeitplan. „Für uns ist der Hessenpark eine Institution für Regionalität, Nachhaltigkeit und Qualität. Das ist auch unser Anspruch für die nächsten Jahrzehnte am Standort Neu-Anspach“ sagte Mario-Sebastian Fertig. „Ein langer aber spannender Weg bis zum Vertrag liegt hinter uns. Wir danken an dieser
Stelle auch noch mal dem Hessenparkdirektor Herrn Scheller sowie seiner Assistentin Frau Hahn für die professionelle und zielführende Verhandlung“ sagte Stephan Thomas Krause.

Das Wirtshaus zum Adler gehe zunächst in die Sanierung und stehe den Gästen
voraussichtlich ab Sommer 2019 wieder zur Verfügung. Auch die Bauarbeiter der
einzigartigen Hessenpark-Eventlocation „Trendelburg“ werden im Sommer 2019
abgeschlossen sein. Alle weiteren Locations im Freilichtmuseum Hessenpark ständen auch im Frühjahr schon zur Verfügung.