Gesellschaft0

Erfolgreiches PEFC-Vor-Ort-Audit für Homberg OhmZertifizierung für nachhaltige Bewirtschaftung

HOMBERG OHM (ol). Der Stadtwald in Homberg (Ohm) ist seit vielen Jahren nach PEFC (Pan-European Forest Council) zertifiziert. PEFC ist ein System zur Sicherstellung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Damit hat sich die Stadt verpflichtet, eine Menge von Qualitätsstandards für die Bewirtschaftung ihres Waldes einzuhalten. In diesem Jahr wurde der Stadtwald Homberg für das PEFC-Vor-Ort-Audit ausgewählt. Das bedeutet, dass ein Auditor der zuständigen Zertifizierungsgesellschaft kommt und die Einhaltung der Standards kontrolliert.

In der Pressemitteilung der Stadt Homberg heißt es, dass zu den Qualitätsstandards  beispielsweise eine nachhaltige Holznutzung gehört. Es darf also nicht mehr Holz genutzt werden als nachwächst. Bei den Arbeiten im Wald müsse der Naturschutz und der Bodenschutz beachtet werden. Kahlschläge, also Waldflächen auf der alle Bäume gefällt wurden, seien verboten und neu gepflanzte Bäume müssen eine nachgewiesene genetische Qualität haben. Auch die im Wald eingesetzten Unternehmer müssen Standards beachten, zum Beispiel müssen Motorsägen mit Bio-Öl eingesetzt werden.

Für die Einhaltung der Standards kommt ein Prüfer der zuständigen Zertifizierungsgesellschaft. Zertifizierungsgesellschaft ist die DIN CERTCO GmbH, eine Tochter des TÜV Rheinland. Dieser Kontrolltermin fand kürzlich im Homberger Stadtwald statt. An der dreistündigen Überprüfung nahmen neben dem Prüfer, Niels Plusczyk, auch Bürgermeisterin Claudia Blum, die zuständige Sachbearbeiterin Anja Seibert und die Homberger Stadtförsterin Claudia Mävers teil.

Die Hauptprüfung fand im Wald an der Hardtschlucht statt, in dem im Winter dicke Buchen geerntet worden waren. Herr Plusczyk stellte anerkennend fest, dass auch Habitatbäume – sie dienen unterschiedlichen Tier- und Pflanzenarten als Lebensraum – gekennzeichnet waren und alte Eichen-Kronen im Wald zum Verrotten liegen gelassen wurden. Damit werde ein Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere sichergestellt. Anschließend ging es noch in den Wald bei der Buchholzbrücke, um eine Pflanzung von Eichen, Ulmen und Erlen zu besichtigen. Zertifizierer Plusczyk habe keinerlei Kritikpunkte an der Bewirtschaftung gefunden. Alle Vorschriften würden im Stadtwald eingehalten werden.