Axel Rockel vom NABU Kreisverband Vogelsberg (links im Vordergrund) freut sich über die Unterstützung durch den Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg, die Präsident Dr. Norbert Sehn (rechts) im Rahmen einer morgendlichen Vogelstimmenwanderung übergab. Foto: privat

LauterbachPanoramaTiere0

1.500 Euro für die Arbeitsgruppe Avifauna des Naturschutzbundes VogelsbergNABU Vogelsberg erhält Unterstützung durch den Lions-Club

VOGELSBERG (ol). Der Kreisverband Vogelsberg des Naturschutzbundes Deutschland, kurz NABU, erhält Unterstützung durch den Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg, wie dieser in einer Pressemeldung bekannt gibt. Die Arbeitsgruppe „Avifauna“ des NABU engagiere sich für die heimische Vogelwelt und sei für ihre vielfältigen Projekte auf Freunde und Förderer angewiesen.

Im Rahmen des Lauterbacher Frühlingsmarktes hatte der Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg erstmalig einen Fahrradbasar veranstaltet. „Die Aktion war ein voller Erfolg,  wir wurden vom Zuspruch überrascht. Auch der Erlös aus dieser Veranstaltung kann sich sehen lassen“, sagte der Clubpräsident Doktor Norbert Sehn, der in Aussicht stellte, diese Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen.

Die Hälfte des Erlöses sei vor wenigen Tagen an den NABU-Kreisverband Vogelsberg e.V. übergeben worden. „Als Service-Club ist es uns wichtig, Hilfe vor Ort zu leisten und regionales Engagement zu fördern. Unser Schwerpunkt liegt auf sozialen und kulturellen Förderzwecken, allerdings ist uns auch der Umweltschutz ein großes Anliegen. Der NABU leistet hier im Vogelsbergkreis eine hervorragende Arbeit mit zahlreichen unterstützenswerten Projekten.“

Heimische Vogelwelt verändert sich

Axel Rockel, Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Avifauna“ im NABU Kreisverband Vogelsberg, hatte die Spende im Rahmen einer Vogelstimmenwanderung im Beisein zahlreicher Lions-Clubmitglieder freudig entgegengenommen. Hauptberuflich sei der Naturfreund als Revierförster in Schotten-Eichelsachsen tätig. In seiner Freizeit engagiere er sich mit seinen Mitstreitern für den Erhalt der heimischen Vogelwelt.

Während der Vogelstimmenwanderung Ende April rund um Lauterbach konnten die Singstimmen von insgesamt 27 Vogelarten registriert werden. Dabei verwies Rockel auf die unübersehbaren und unüberhörbaren Veränderungen im Bestand der heimischen Vogelwelt. Der gestiegene Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft führe zu einem Rückgang von Insekten, die eine wichtige Nahrungsgrundlage für Vögel bilden. Bereits im März stellte Rockel im Rahmen eines Vortrages beim Lions-Club ein Rotmilan-Projekt vor. Auch hier sei deutlich geworden, dass die Population in den letzten Jahren rückläufig sei und sich zahlreicher Gefährdungen durch menschliche Eingriffe ausgesetzt sehe.

Um diesen entgegen zu wirken erwerbe der NABU Kreisverband Vogelsberg beispielsweise Feuchtwiesen oder Streuobstwiesen, um sie zu renaturieren. Diese Flächen dienten naturbelassen der heimischen Vogelwelt als Refugium. „Jeder kann zudem mit seiner Gartengestaltung dazu beitragen, Lebensraum für Insekten und Vögel zu schaffen. Obstbäume oder heimische Hecken und Sträucher sind wichtige Rückzugsorte“, sagte Axel Rockel abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.