Gesellschaft1

Meinungsaustausch mit der Fraktion die Linke im Frankfurter RömerNachhaltige Sicherung des Vogelsberger Trinkwassers

VOGELSBERG (ol). Ende Januar hatten sich Michael Riese und Dietmar Schnell von der Vogelsberger Kreistagsfraktion die Linke mit Mitgliedern der Schwesterfraktion im Frankfurter Römer zum Thema Wasserversorgung Frankfurts und der nachhaltigen Sicherung des Vogelsberger Trinkwassers getroffen.

Eine umweltschonende und nachhaltige Grundwassergewinnung sei eine Gemeinschaftsaufgabe, an der auch die Stadt Frankfurt sich adäquat beteiligen müsse, war man sich einig. Beide Fraktionen stimmen, laut Pressemeldung, darin überein, dass beim Wasserverbrauch Frankfurts stärker die Ressourcenschonung der Gebiete beachtet werden soll, aus denen Frankfurt sein Wasser bezieht, wie beispielsweise dem Vogelsberg.

Dabei sei die Trennung von Brauchwasser, dass unter Umständen auch aus dem Main gewonnen werden könne, und Trinkwasser ein wesentlicher Schritt, der in den geplanten neuen Siedlungsgebieten sofort umgesetzt werden müsse. Aber auch die Reduzierung von Wasserverlusten in den Leitungen sei eine wichtige Maßnahme, den Wasserverbrauch aus dem Vogelsberg zu reduzieren. Die Römerfraktion werde vom Magistrat Informationen anfordern, wie die Stadt zum Beispiel durch Reaktivierung von Brunnen, ihren Trinkwasserbedarf stärker selbst decken könne. Die Vertreter beider Fraktionen verabredeten, beim Thema Wasser im Austausch zu bleiben und weitere Akteure aus dem Ballungsraum sowie externe Sachverständige einzubeziehen.

Ein Gedanke zu “Nachhaltige Sicherung des Vogelsberger Trinkwassers

Comments are closed.