Gesellschaft0

Fremdensitzung des Lauterbacher Carneval Vereins begeisterte über 400 ZuschauerZirkus, Clowns und Narretei – Wir machen die Manege frei

LAUTERBACH (ol). Es war eine aufwendige, bunte Zirkuswelt, die der Lauterbacher Carneval Verein (LCV) in der Lauterbacher Eichberghalle getreu dem Motto „Zirkus, Clowns und Narretei – Wir machen die Manege frei“ schuf. Mit Tanzdarbietungen, Büttenreden, Musik und weiteren Punkten in dem rund fünfstündigem Programm, begeisterten die beteiligten Narren über 400 Zuschauer und ernteten dafür großen Beifall.

In der Pressemitteilung des Vereins heißt es, nach den Grußworten zu Beginn durften die Jüngsten, die „LCV Sternschnuppen“ das bunte Programm mit ihrem Tanz „Wickie auf großer Fahrt“ eröffnen. Im Anschluss daran begeisterten die Putzfrauen vom Rathaus das Publikum mit ihrem satirisch-kritischen Blick auf das lokalpolitische Geschehen. Verkörpert von Marlies Wamser und Carmen Ganß sind die Putzfrauen seit Jahren feste Größen im Programm.

„Wickie auf großer Fahrt“: Die LCV Sternschnuppen eröffneten das Programm. Alle Fotos: Lauterbacher Carneval Verein

Ihnen folgte ein tänzerisches Highlight, denn die drei Tanzmariechen des LCV, Emma Seidler, Celine Roos und Pauline Lang präsentierten ihr Können mit einem tänzerisch und akrobatisch äußerst anspruchsvollen Medley. Lustig ging es weiter, denn Sven Nophut, Gast von der Fastnachtsvereinigung Herbstein, schlüpfte für seine Büttenrede in die Rolle einer Hundertjährigen, die allerhand über das vorzeitige Ableben ihrer vielen Ehemänner zu berichten wusste.

Bauchredner und Gardetänze zwischen Witz und Büttenreden

Als nächstes entführten die „LCV Sternchen“ das Publikum mit ihrem Showtanz in die Welt von Harry Potter, bevor sich zwei von ihnen anschließend als diesjähriges Teeniepaar des LCV präsentierten: die 11-jährige Alison Schmitt und der 12-jährige Fabian Ortstadt. Nachdem die kleinen Funken mit Bravour den ersten Gardetanz des Abends auf die Bretter gezaubert hatten, brachten die beiden Metzgermeister Bernhard Wöll und Karsten Hahn mit ihrer Büttenrede den Saal richtig zum Kochen. Ihre mit viel Witz vorgetragene Würdigung der langen Innungstradition wurde ausgiebig bejubelt.

Die ganz großen Tanzdarbietungen durften natürlich nicht fehlen.

Tänzerisch ging es weiter mit dem fulminant dargebotenen Gardetanz der großen Funken bevor dann mit dem Dreigestirn die Tollitäten des LCV die Bühne betraten. Prinz Bastian Fugmann, Bauer Matthias Ortstadt und Jungfrau Jason Beck rechneten nicht nur satirisch mit diversen Vorkommnissen in der Kreisstadt, sondern auch mit dem Tun der Bundestagsparteien ab. Danach bewies Frank Lang seine Künste als Bauchredner, ehe die große Garde auf der Bühne brillierte.

Dr. Jens Mischak als Nikolaus und das Männerballett als Jägermeister

Es folgte ein weiteres Highlight, als der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak als Nikolaus verkleidet in der Bütt‘ die Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes kritisch hinterfragte. Seine abwechslungsreich und gewohnt sehr emotional vorgetragene Rede sorgte gleichzeitig für viele Lacher und wurde mit viel Applaus gewürdigt. Marcus Beckers Gesangseinlage als Helene Fischer wurde umrahmt von zwei Showtänzen: während die Funkengarde in ihrem äußerst sehenswerten Tanz den „Fehler im System“ suchte, stellte die große Garde ebenso gekonnt „das Leben eines Vogels“ dar.

Dieses Leben fand jedoch ein jähes Ende, als eine Gruppe „Jägermeister“ auftauchte und den Vogel symbolisch erlegte. Bei den Jägermeistern handelte es sich um das LCV Männerballett, das mit seinem rasanten und akrobatisch anspruchsvollen Tanz nicht nur die Bühne, sondern die ganze Narrhalla zum Beben brachte. Es folgte ein emotionaler Moment, als der langjährige Sitzungspräsident Michael Marx mit einem Sonderorden verabschiedet wurde – er hatte angekündigt, nicht mehr als Sitzungspräsident in Aktion zu treten.

Der Abschluss des Programms war traditionsgemäß der Hausband, den „LCV Gickeln“, vorbehalten. Wie immer rissen sie das Publikum mit ihrer Stimmungsmusik noch einmal voll mit. Nach dem fulminanten Programm war natürlich noch längst nicht Schluss, die Bühne diente noch einige Stunden als Tanzfläche für die Gäste und Aktiven bei Livemusik mit den Silverbirds.

Weitere Eindrücke der großen Fremdensitzung des LCV: