Gesellschaft0

Mitgliederversammlung zeigt geteilte Meinung zur GroKoHomberger SPD mit der Entwicklung der Stadt zufrieden

HOMBERG OHM (ol). Zur Mitgliederversammlung der Homberger SPD am Wochenende im großen Saal des Familienzentrums konnte Vorsitzender Günter Schönfeld, laut Pressemeldung, die zahlreich erschienenen Mitgliedern begrüßen und die besten Wünsche des Unterbezirksvorsitzenden Sven Bastian, der als Delegierter auf dem Bundesparteitag in Bonn war, und des ehemaligen Landtagsabgeordneten Bernhard Bender überbringen. Besonders erfreut sei er darüber, dass er mit Gabriele Schäfer-Langohr wieder ein neues Mitglied hatte begrüßen können.

Im Bericht des Vorstandes sei Schönfeld zunächst auf die Arbeit im vergangenen Jahr eingegangen. In seinem Rückblick hatte er über das gelungene und gut besuchte Sommerfest an der Buchholzbrücke berichtet. Die Bundestagswahl am 24. September 2017 hatte natürlich einen breiten Raum im Bericht eingenommen. Mit dem Wahlergebnis der Bundestagswahl sei er nicht zufrieden. Über die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zur Groko sei man geteilter Meinung gewesen.

Mit dem Geld muss weiterhin sparsam umgegangen werden

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Peter Honig sei in seinem Bericht über die Arbeit der SPD Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung und in den Ausschüssen sehr zufrieden gewesen. Der Haushalt der Stadt sei für die Bürger auf der Internetseite der Stadt transparent dargestellt. Die Arbeit mit der CDU und den Freien Wählern in den für die SPD wichtigen Punkten wie Gewerbegebiet „Am Roten Berg“ zwischen Homberg und Appenrod, Radweg von Nieder-Ofleiden bis Nieder-Gemünden, Industriegebiet Nieder-Ofleiden und Familienzentrum als wichtige und sinnvolle Begegnungsstätte der Generationen in der gute Arbeit geleistet werde, habe sich in der letzten Zeit gut entwickelt. Als eine wichtige Arbeit sehe die SPD Fraktion weiterhin die Belebung der Innenstadt mit weitest gehender Beteiligung der Bürger.

Rechner Heinz Jürgen Stock hatte in seinem Bericht einen guten Kassenbestand festgestellt. Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordentliche Kassenführung und die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig. Bürgermeisterin Claudia Blum hatte die Entwicklung der Stadt sehr positiv gesehen. Weiter hatte sie festgestellt, dass die Haushaltslage noch angespannt sei und weiter sparsam mit dem Geld umgegangen werden müsse. Sie hoffe, dass der Haushalt im nächsten Jahr ausgeglichen werden könne.

Als weiterer Punkt hatten die Wahl des Vorstande und der Delegierten für den Unterbezirk Vogelsberg und die Wahlparteitage Landtagswahl und Europawahl angestanden. In den Vorstand seien Günter Schönfeld als Vorsitzender, Michael Rotter und Gerhard Kuntz als Stellvertreter, Kassenwart Heinz Jürgen Stock, Schriftführer Matthias Nitzl, sowie Claus Gunkel, Yvonne Köhler, Frank Heller und Manfred Lorenz als Beisitzer einstimmig gewählt worden. Auch die Delegierten für die Parteitage seien einstimmig gewählt worden.