Kind und Kegel0

Vortrag im Alsfelder Tierheim am 21. Januar um 14.30 UhrDie Sprache des Hundes besser verstehen

ALSFELD (ol). „Man kann nicht nicht kommunizieren“ – das wusste schon der bekannte Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick. Was für den Menschen gilt, kann in diesem Falle problemlos auf den Hund übertragen werden. Hunde kommunizieren dauerhaft mit ihrer Umwelt, den Menschen oder anderen Lebewesen. Doch was will mir mein Hund sagen? Dazu gibt es am 21. Januar einen Vortrag im Alsfelder Tierheim.



In der Veranstaltungsankündigung heißt es, um Hunde zu verstehen, müssen wir vor allem eines: Beobachten und auf sie achten. Doch dabei komme es immer wieder zu Missverständnissen – oft zu Lasten des Hundes, manchmal sogar zu beider Lasten. Einen Hund nicht „lesen“ zu können, könne im schlimmsten Fall sogar gefährlich werden. In dem Vortrag „Die Sprache des Hundes“ im Alsfelder Tierheim sollen die wichtigsten Grundlagen der Kommunikation der Hunde vorgestellt, anhand von Bildern verdeutlicht und im Anschluss durch Videosequenzen abgerundet werden.

Der Vortrag findet am Sonntag, den 21. Januar um 14.30 Uhr im Tierheim Alsfeld statt. Die Teilnahmekosten pro Person betragen 25 Euro. Ein Teil der Einnahmen werden an das Tierheim gespendet. Referentin ist Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK Hannah Junk von der Hundeschule Hannah Junk. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Deswegen bitten die Veranstalter um Voranmeldungen bei der Hundeschule Hannah Junk unter Hannah_Junk@web.de oder telefonisch unter: 0173/7536034.