Felix Wohlfahrt und Wolfgang Schleiter zur Ortumgehung Wartenberg und Lauterbach". Foto: privat

Auto0

Planungs- und Baubeschleunigungsgesetz wird Realisierung der Ortsumgehung Lauterbach-Wartenberg beschleunigen„Ortsumgehung Lauterbach-Wartenberg rückt in greifbare Nähe“

LAUTERBACH/WARTENBERG (ol). Erfreut zeigen sich die beiden Fraktionsvorsitzenden der CDU Fraktionen in Lauterbach und Wartenberg, Felix Wohlfahrt und Wolfgang Schleiter, über die Pläne einer künftigen Großen Koalition zur Verkehrspolitik. In dem 28-Seiten-umfassenden Sondierungspapier, welches zwischen den Spitzen von CDU und SPD vereinbart wurde, seien entscheidende Maßnahmen vorgesehen, die die Planung und den Bau der Ortsumgehung Lauterbach-Wartenberg im Zuge der B 254 beschleunigen sollen.


In der Pressemitteilung der CDU-Fraktionen Lauterbach und Wartenberg heißt es, die künftige Große Koalition verspricht in dem Dokument, dass sie in den nächsten vier Jahren den Investitionshochlauf auf einem Rekordniveau für die Verkehrsinvestitionen mindestens auf dem heutigen Niveau fortführen wollen. „Dieses Ziel untermauert die Zusage des Bundes, dass auf jeden Fall die Ortsumgehung der B 254, welche im Bundesverkehrswegeplan fest verankert ist, in den nächsten Jahren gebaut wird“, sagte Felix Wohlfahrt.

Wolfgang Schleiter ergänzte hierzu, dass das Sondierungspapier ein „Planungs- und Baubeschleunigungsgesetz“ vorsehe. Dieses Gesetz solle die Umsetzung von Großprojekten erleichtern, indem Planungswege verkürzt sowie weniger Klageinstanzen zugelassen werden, erörterte er. Abschließend seien sich die beiden Fraktionsvorsitzenden sicher, dass mit den versprochenen Maßnahmen in der Verkehrspolitik die Ortsumgehung Lauterbach-Wartenberg in greifbare Nähe rücke.