Politik0

Mitgliederversammlung der CDU WartenbergWolfgang Schleiter als CDU-Vorsitzender einstimmig bestätigt

WARTENBERG (ol). In der vor kurzem stattgefundene Mitgliederversammlung der CDU Wartenberg stand die bisherige parlamentarische Arbeit der Fraktion in der Gemeindevertretung und die Neuwahl des Vorstandes sowie die Wahl der Delegierten für die Kreisparteitage und des Wahlkreisparteitages im Mittelpunkt.

Laut Pressemitteilung der CDU Wartenberg zog der Vorsitzende Wolfgang Schleiter eine sehr gemischte Bilanz der Arbeit der Gemeindevertretung in den letzten zwei Jahren. Dr. Olaf Dahlmann habe mit seiner Äußerung, er persönlich brauche die Ortsumgehung B 254 nicht, die Bürger und auch das Parlament in zwei Lager gespalten. Der nun nicht mehr vorhandene „Wartenberger Stil“ sei mit Folge dieser Entwicklung und nicht auf die Arbeit der CDU-Fraktion zurückzuführen. Die CDU-Fraktion stehe uneingeschränkt zu der Entscheidung für eine Umgehung, während andere Parlamentarier ihre frühere Entscheidung infrage stellen, obwohl der Verkehr auch in der Zukunft weiter zunehmen werde.

Unterschiedliche Anträge der Fraktion im vergangenen Jahr

Der Lückenschluss der Bundesstraße zwischen Alsfeld und Fulda müsse vorrangig endlich geschlossen werden. Dadurch ergeben sich auch Impulse für die Neuansiedlungen von Gewerbe und Zuzug von Neubürgern, so dass damit die vorhandene Infrastruktur noch weiter verbessert werde. Die Fraktion habe verschiedene Anträge wie bessere Internetwerbung, eine Vergrößerung der Übertragungsrate der Datenmenge, Förderung der Jugend in den Sportvereinen, Aufstellen von Pollern zur Verhinderung des Befahrens von Gehwegen an Einmündungen durch Autofahrer und die Prüfung der neuen Landes-Förderungsmitteln zur möglichen Sanierung im Freibad Landenhausen ins Parlament eingebracht.

Weiterhin fanden im Parlament auf Antrag der CDU-Fraktion Informationsveranstaltungen zu den Wasserrahmen-Richtlinien und der Möglichkeit wiederkehrender Straßenbeiträge statt. Leider sollen die meisten Anträge durch die Mehrheit von FWGW und SPD abgelehnt worden sein. Schleiter kritisierte, dass man den Eindruck habe müsse, Anregungen seiner Fraktion würden einfach oft nicht ausreichend gewürdigt. So sei die „Weiße Brücke“ schon über ein Jahr gesperrt. Die CDU habe bereits bei den Haushaltsberatungen angeregt, mit Hessen-Mobil die Prüfung der Traglast zu klären, ob die Brücke im Rahmen der Ortsumgehung sowieso neu gebaut würde. Außer einer verkehrsrechtlichen Sperrung, die sowieso nicht beachtet würde, sei dort nichts passiert.

Als Erfolg wertete er die Verbindungsaufnahme von Gemeindevertreter Hartmut Gohlke mit dem Technischen Hilfswerk Lauterbach, die im Rahmen einer Übung den „Sonnberg“ vom Buschwerk befreiten.

Keine Veränderungen bei Neuwahlen des Vorstandes

Bei den Neuwahlen des Vorstandes, die von Michael Ruhl vom Kreisvorstand geleitet wurden, ergaben sich keine Veränderungen. Vorsitzender ist laut Pressemitteilung weiterhin Wolfgang Schleiter, sein Vertreter Lukas Kaufmann. Die Bewerber für die Landtags-Kandidatur als Nachfolger von Kurt Wiegel, Michael Ruhl (Herbstein) und Alexander Heinz (Alsfeld), erläuterten ihre programmatischen Vorstellungen. Die vorgesehene Ehrung von Rolf Vatterodt für 25 Jahre Mitgliedschaft soll allerdings nachgeholt werden, da er nicht anwesend sein konnte.

Der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes: Vorsitzender: Wolfgang Schleiter; Vertreter: Lukas Kaufmann; Schriftführer und Pressewart: Hartmut Gohlke; Schatzmeister: Christof Keller; Beisitzer: Heiner Bockweg, Matthias Keller, Simone Keller, Steffen Trier.

Die Reihenfolge der Delegiertenliste: 1. Lukas Kaufmann, 2. Wolfgang Schleiter, 3. Hartmut Gohlke, 4. Christof Keller, 5. Matthias Keller, 6. Heiner Bockweg, 7. Steffen Trier.