Sport0

Gebrauchter Tag sorgt für 30:39 (14:18) Klatsche gegen die HSG Landeck/HauneckDeutliche Heimniederlage für TV Alsfeld Handballer

ALSFELD (ol). Es gibt Tage, da könnte man noch mehrere Stunden weiterspielen, ohne dass man zu einem zählbaren Ergebnis kommt. Das war das Fazit von Trainer Liviu Pavel nach dem Schlusspfiff des Heimspieles gegen die HSG Landeck/Hauneck. Mit 30:39 (14:18) wurde sein Team von den Gästen aus der eigenen Halle geworfen – und dass obwohl die Alsfelder spielerisch eigentlich überlegen waren.

Was war passiert: Die Alsfelder hatten die Partie zu Beginn offensiv eigentlich ganz gut im Griff und gingen in Führung. In der Defensive ließ man den Gästen allerdings zu viel Platz und konnte sich nicht absetzen. Beim 5:5 glich der Gast erstmals aus und baute von da an seine Führung kontinuierlich aus.

Beim TVA schlichen sich zahlreiche technische Fehler und verworfene Großchanchen womit die HSG den bei 7:11 erstmals mit 4 Treffern in Front lag. Beim 12:14 keimte auf Seiten der Gastgeber noch einmal Hoffnung auf. Die Gäste zogen jedoch angeführt vom mit 14 Treffern erfolgreichen Christian Manske bis zur Pause auf 14:18 davon.

Zweiter Spielabschnitt, ähnliche Ereignisse

Im zweiten Spielabschnitt wiederholten sich die Ereignisse: Der TVA mühte sich redlich, es wollte allerdings nicht wirklich viel gelingen. Zu einfache Gästetore und weiterhin zu ungenaue Torabschlüsse sorgten dafür, dass die Alsfelder den Gästen nicht mehr gefährlich werden konnten. Im Gegenteil – die HSG konnte ihren Vorsprung noch ausbauen und gewann am Ende auf Grund der Alsfelder Tagesform durchaus verdient mit 30:39.

Nun gilt es sich für das Auswärtsspiel am kommenden Samstag, Anpfiff ist wie gewohnt um 19 Uhr, gegen den TSV Böddiger in der Felsberger Stadtsporthalle vorzubereiten, um schnell wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen.