Gesellschaft0

Menschliche Sinne im Vordergrund des deutschlandweiten AktionstagesTag der Sauna 2017: Mit allen Sinnen genießen

LAUTERBACH (ol). Am 24. September ist es wieder soweit: Deutschlandweit wird bereits zum vierten Mal der Tag der Sauna gefeiert. In diesem Jahr stehen vielfältige Erlebnisse rund um die fünf menschlichen Sinne im Vordergrund der Marketingaktion des Deutschen Sauna-Bundes, an der sich auch das Freizeitzentrum Lauterbach beteiligt.

Der Sommer gehe langsam zu Ende, der Herbst stehe vor der Tür: Jetzt sei der ideale Zeitpunkt für viele Menschen, wieder mit dem regelmäßigen Saunabaden zu beginnen, wie die Stadtwerke Lauterbach in einer Pressemeldung bekannt gaben. Sich etwas Gutes tun und dabei auch an die eigene Gesundheit zu denken, stehe gerade im zweiten Halbjahr hoch im Kurs. Im Laufe der Jahre hatte sich längst herumgesprochen, dass Saunabaden gesund sei. Auch Mediziner bestätigen die Wirksamkeit des finnischen Schwitzens bei gut 95 Grad Celsius mit anschließender Abkühlung durch 10 Grad Celsius kaltes Wasser.

Gut für die Gesundheit und die Abwehrkräfte

Durch Saunabaden wird die allgemeine Abwehrlage des Körpers verbessert. Krankheitserreger könnten somit im Nasen-Rachenraum wirksamer bekämpft werden. Auch eine Stabilisierung des vegetativen Nervensystems sei zu beobachten. Die Anwendung von Wärme und Kälte sei ein gutes Funktionstraining für die Anpassung von Blutdruck und Blutverteilung.

Die Konzentration auf die fünf Basis-Sinne Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten lönne außerdem dabei helfen, besondere Wohlfühl-Erlebnisse zu schaffen. Positive Erinnerungen und der Wunsch nach Wiederholung schaffen gute Voraussetzungen, die Sauna zum Bestandteil des eigenen Lebensstils zu machen. Die Wärme im Schwitzraum, die Abkühlung danach, die Düfte des Aufgusses sind wesentliche Bestandteile des Saunabesuches, der den Alltag schnell vergessen ließe und für wohltuende Entspannungsmomente sorge. Getreu dem aktuellen Motto: Sauna. Mit allen Sinnen genießen.

Im Innen- und Außenbereich viel zu bieten

Die Saunawelt der Lauterbacher „Welle“ biete mit vier finnischen Saunen, einem Dampfbad und einem Solarium den nötigen Rahmen für viel Erholung und Entspannung. Alltagsstress und Hektik fänden hier keinen Platz. Im Außenbereich würden in der großzügigen Eventsauna bei 80 bis 90 Grad Celsius stündlich Aufgüsse zelebriert. Am heißesten geht es in der zweiten Blockhaus-Sauna – dem „Glutöfle“ – zu. Hier könnten die Besucher bei 110 Grad Celsius schwitzen. Neben den beiden Saunen befindet sich je eine Kaltdusche und das Abkühlbecken mit belebendem Wasserfall. In der überdachten Burgruine könne man bei jedem Wetter geschützt entspannen. Der sichtgeschützte Sauna-Garten verfüge über eine große Liegewiese, auf der man sich auf dem Badetuch oder einer der vielen Liegen hüllenlos bräunen könne.

Im Innenbereich befänden sich ein Dampfbad, die 75 bis 85 Grad Celsius Sauna mit Farblichttherapie und die 60 Grad Celsius Biosauna mit Himalaya-Salzkristallen. Zur Erquickung nach dem Saunagang stehen ein Tauchbecken und eine Duschgrotte zur Verfügung. Zum Aufwärmen der Füße zwischendurch kann man auch das mollige Rundbecken mit Liegen im Ruhebereich nutzen. Zwei Panorama-Ruheräume mit Liegestühlen bieten einen schönen Blick in den Garten und laden zum Entspannen ein. Langjährige Stammgäste zeugten für die Attraktivität des Saunabereichs.

Den Tag der Sauna möchten die Mitarbeiter des Freizeitzentrums aber auch zum Anlass nehmen, besonders Saunaanfängern und interessierten Gästen die wohltuende Wirkung des Saunierens näherzubringen. Den ganzen Tag über stehen die Mitarbeiter bereit, um die Saunalandschaft zu präsentieren, alle Fragen rund um das Saunieren zu beantworten und mit kleinen Extras für alle Sinne die Gäste zu überraschen und zu verwöhnen.