Gesellschaft0

Engagement für kulturelles Erbe gewürdigt: Preisträger des Hessischen Denkmalschutzpreis 2017 ausgezeichnetHaus Speier und Homberger Schloss erhalten Denkmalschutzpreis 2017

WIESBADEN (ol). Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat am Freitagmorgen die Preisträger aus den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Marburg-Biedenkopf, dem Rheingau-Taunus-Kreis, dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Vogelsbergkreis, dem Kreis Waldeck-Frankenberg, dem Wetteraukreis sowie aus Fulda, Offenbach und Wiesbaden mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis 2017 ausgezeichnet.

Wie in einer Pressemeldung bekannt gegeben wurde, sagte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Kulturdenkmäler sind Zeugnisse unserer Heimat- und Landesgeschichte, mehr noch – sie sind identitätsstiftend für alle Hessen. Ihre Einzigartigkeit begeistert Bürger und fasziniert Besucher aus aller Welt. Umso mehr freut es mich, heute die Preisträgerinnen und Preisträger des Hessischen Denkmalschutzpreises auszuzeichnen. Mit ihrem Engagement unterstützen Sie unser Bestreben, die Kulturdenkmäler als unser historisches Erbe zu schützen und für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.“

Der Hessische Denkmalschutzpreis ging nicht nur an das Schloss Homberg und das Haus Speier in Angenrod. Viele durften sich über diese Anerkennung freuen. Alle Fotos:
Christine Krienke, LfDH

Eine Auszeichnung mit Tradition

Eine Jury wählte in diesem Jahr aus mehr als 50 Vorschlägen die Preisträger aus, die sich entweder über einen Geldpreis (für private Eigentümer oder bürgerschaftliche Initiativen) oder eine Urkunde (Investor oder öffentliche Institution) freuen können. Die Bandbreite der Bewerbungen sei beeindruckend gewesen: Von der Ausgrabung eines frühmittelalterlichen Siedlungsplatzes zum Betonskelettbau der Nachkriegszeit, von der Fachwerk-Hofreite zum zweiten Renaissanceschloss seien nahezu alle Epochen und Bautypen vertreten.

Lotto Hessen stiftete die seit 1986 mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung, die Leistungen mit überregionaler Bedeutung auf den Gebieten der archäologischen Denkmalpflege, der Bau- und Kunstdenkmalpflege oder der Gartendenkmalpflege würdige. Zum ersten Mal sei bei der Preisverleihung 2017 auch ein Ehrenamtspreis vergeben worden, der das gemeinschaftliche Engagement bei der Sanierung eines Kultu
rdenkmals in den Vordergrund stelle. Er sei mit 7.500 Euro dotiert und sei von der Hessischen Staatskanzlei gestiftet worden.

Stimmen der Verantwortlichen und Beteiligten

„In Hessen setzen sich derzeit rund 700 Vereine für die Denkmalpflege ein. Das ist nicht selbstverständlich und verdient deshalb besonderes Lob und Anerkennung. Deswegen freut mich besonders, dass in diesem Jahr zum ersten Mal außerordentliches ehrenamtliches Engagement in einer eigenen Kategorie gewürdigt wird“, erklärte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein.

Dr. Markus Harzenetter, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen: „Die Arbeit der aus Experten und Denkmaleigentümer besetzten Jury war in diesem Jahr besonders schwierig, wurden doch besonders viele herausragende denkmalpflegerische Sanierungen zur Auszeichnung vorgeschlagen. Im Umgang mit ihren Gebäuden haben die Denkmaleigentümer viel Idealismus, große Sensibilität und bewundernswertes Engagement bewiesen, ein Engagement, das in besonderer Weise auch der Allgemeinheit zugutekommt. In allen Fällen geht die handwerkliche Qualität weit über das ,amtlich‘ geforderte Maß hinaus. Mit dem Denkmalschutzpreis, der seit diesem Jahr den Ehrenamtspreis einschließt, wollen wir zusammen mit der Lotterie-Treuhandgesellschaft mbH Hessen auch in Zukunft Maßstäbe für den Umgang mit unserem herausragenden baukulturellen Erbe in Hessen setzen.“

Die Schlosspatrioten aus Homberg Ohm sind besonders glücklich über diese Auszeichnung.

Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer LOTTO Hessen GmbH: „225 Objekte konnten im Zuge der Verleihung des Hessischen Denkmalschutzpreises seit 1986 bereits ausgezeichnet werden, weitere kommen heute hinzu. Der Preis soll Engagement belohnen, Leuchtturmobjekte auszeichnen und zukünftige Denkmalinhaber anspornen. Neben dem Preisgeld tragen auch die Erlöse der von LOTTO Hessen angebotenen Rubbellose zum Denkmalschutz in Hessen bei.“

„In diesem Jahr stellt die Landesregierung für die Denkmalpflege rund acht Millionen Euro zur Verfügung. Diese Gelder erhalten die Eigentümer denkmalgeschützter Gebäude als Zuschüsse für notwendige Sanierungen. Darüber hinaus investiert das Land zusätzlich in den Erhalt seiner eigenen historischen Liegenschaften, über 40 Burgen, Schlösser und Parks“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.

 Preisträger des Hessischen Denkmalschutzpreises 2017

Die Preisträger

Christian Jacob und Sonja Clobes-Jacob, Felsberg

Preis: Urkunde und Anerkennung (500 Euro) Für den Substanzerhalt des für das Ortsbild von Felsberg wichtigen großvolumigen Fachwerkgebäudes der Alten Bäckerei und die gelungene Revitalisierung durch die Nutzung als Café

Niedereisenhausen Dorf(er)leben e.V., Niedereisenhausen

Preis: Urkunde und Geldpreis (2.500 Euro) Für die fachlich hervorragende Sanierung und das Engagement zum Erhalt der Alten Kirche Niedereisenhausen

Großfamilie Butzlaff-Muschick, Vasbeck

Preis: Urkunde und Anerkennung (500 Euro) Für ihren hohen Einsatz zur Erhaltung des alten Schulhauses und die denkmalpflegerisch sehr gute und gestalterisch überzeugende Sanierung

Linda Löber, Hünstetten

Preis: Urkunde und Geldpreis (4.000 Euro) Für die vorbildliche, denkmalgerechte Sanierung, durch die die historische Hofreite in einem ländlichen Ortsteil gerettet und wiederbelebt werden konnte

Entwicklungsgesellschaft Solmser Hof GbR, Butzbach

Preis: Urkunde und Geldpreis (6.000 Euro) Für die Revitalisierung des Solmser Schlosses, eines Kulturdenkmals von nationaler Bedeutung

Schlosspatrioten Homberg an der Ohm e.V., Homberg (Ohm)

Preis: Urkunde und Geldpreis (2.500 Euro), Ehrenamtspreis Für Restaurierung, Erhaltung und Pflege des Schlosses, um dieses Kulturgut für die Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich zu machen und den Gedanken des Denkmalschutzes zu vermitteln

Gedenkstätte Speier Angenrod e.V., Alsfeld-Angenrod

Preis: Urkunde und Geldpreis (2.500 Euro), Ehrenamtspreis Für seinen Einsatz zur Bewahrung des Denkmals und seiner Geschichte

Geschichts- und Heimatverein Mainhausen, Mainhausen-Zellhausen

Preis: Urkunde und Geldpreis (2.500 Euro) , Ehrenamtspreis Für sein unermüdliches Engagement und seine hervorragende Arbeit zur Erforschung und Bekanntmachung des Bodendenkmals bei Mainhausen-Zellhausen

Ev. Kirchengemeinde Idstein, Idstein

Preis: Urkunde und Geldpreis (6.000 Euro) Für den außergewöhnlich hohen Standard der Sanierung und Restaurierung sowie das besondere ehrenamtliche Engagement

Hilmar von Bodelschwingh, Rotenburg-Schwarzenhasel

Preis: Urkunde und Anerkennung (500 Euro) Für die besonders substanzschonende Sanierung und den restauratorisch vorbildlichen Umgang mit Raumausstattungen und Befunden im Inneren

RNI Rhein-Nahe Immobilien GmbH, Wiesbaden

Preis: Urkunde Für die denkmalgerechte Sanierung der historischen Räume des Pressehauses Wiesbaden und die fachlich hochwertige Restaurierung der erhaltenen Raumausstattungen

Bistum Fulda

Preis: Urkunde Für die vorbildliche Sanierung eines aus bauphysikalischen Gründen „schwierigen“ Gebäudes der 1960er Jahre.