Gesellschaft0

60 Tonnen Sand, 12 Teams, rund 50 Kinder, viel Sonnenschein und jede Menge SpassBeach Soccer Cup in Leusel war voller Erfolg

ALSFELD (ol). Heute an Fronleichnam hat der erste Beach Soccer Cup der F-Jugend in Leusel stattgefunden. Bei bestem Wetter ging es dabei nicht um den Sieg, sondern um den Fair-Play-Gedanken und somit hat jede der zwölf teilnehmenden Mannschaften gewonnen.

„Die Idee gab es schon länger“, erklärte Carsten Weitzel von der FSG Alsfeld/Eifa die Entstehung des Beach Soccer Cups, aber jetzt haben wir sie endlich mal in Leusel umgesetzt. „Wir haben 60 Tonnen Sand bestellt, um diese auf dem Rasenplatz zu verteilen. Carsten meinte dann zu mir, dass wir daraus einen Event machen müssten – und das haben wir getan“, erzählt Marco Meier vom SV Leusel weiter.

Und so kam es, dass bei bestem Wetter zwölf Teams der F-Jugenden aus dem Vogelsberg, aber auch von außerhalb beim 1. Beach Soccer Cup an Fronleichnam antraten. Und das mit einer Besonderheit: „Es gibt keinen Sieger, sondern der Spaß und das Fairplay sollen im Vordergrund stehen“, erläuterte Carsten Weitzel. „Der sandige Untergrund macht es ohnehin schwer genug darauf Fußball zu spielen, und da soll es nicht um Kleinigkeiten gehen, ob der Ball wirklich im Aus war oder nicht, sondern um den Spaß am Fußball.“

Und so spielten die F-Jugend Teams Alsfeld, Gemünden, Homberg (Ohm), Mücke, Romrod, Eudorf und Jesberg bei bestem Wetter und vor zahlreichen Besuchern um die berühmte „Goldene Ananas“. Das das Konzept aber durchaus aufging, zeigte die Begeisterung, mit der die Spieler, die Eltern, die Betreuer und die Zuschauer dabei waren.

„Der Sand kommt dann am morgigen Freitag auf den Rasenplatz“, erklärte Marco Meier abschließend. Und so wurde aus dem eigentlich angedachten sanden des Rasenplatzes ein toller Event, der hoffentlich wiederholt werden wird.

Bildergalerie