Gesellschaft0

Faschingsfeier in der bhvb-Werkstatt in Herbstein mit viel Programm, ungezählten Tieren und einem doppelten BajazzFasching in der bhvb-Werkstatt: Bajazz im Doppelpack

HERBSTEIN (ol). Wer zusammen arbeitet, der kann auch zusammen feiern: Das fand zumindest der Werkstattrat der Werkstatt der bhvb – Behindertenhilfe Vogelsbergkreis und organisierte gemeinsam mit einem erweiterten Team eine Faschingsfeier, die es in sich hatte.

Unter dem Motto „Eisbär, Tiger, Elefant und Co. – Herzlich Willkommen im Zoo!“ hatten sie alle Mitarbeiter und Angestellten eingeladen einen ausgelassenen Vormittag miteinander zu verbringen, schöne Stunden mit Musik, Tanz, Büttenreden und natürlich – wie es sich in Herbstein gehört – dem Auftritt des Bajazz mit seinem Tiroler Pärchen und den Funken.

Von Null auf Hundert stieg die Stimmung schon in den ersten Minuten in dem zur Narrhalla dekorierten Speisesaal der Werkstatt, als Werkstattleiter Berthold Sommer die kunterbunte Schar begrüßte. Das Gedicht „Bertolt Biber“ von Robert Gernhardt gab er zum Besten – vielleicht in der Hoffnung, den polizeilich gesuchten Ausreißer unter den vielen verkleideten Tieren seiner Belegschaft zu finden, wer weiß. Denn da wimmelte es von Leoparden, Bären, Kühen, Mammuts und zahllosen anderen Vierbeinern in Partylaune. Durch das Programm führte Beatrice Röder, die Vorsitzende des Werkstattrates, und sie hatte wirklich allerhand zu tun.

Sie waren aktiv an der Gestaltung des Programms in Herbstein beteiligt und freuten sich sehr über das Gelingen! Foto: privat

Mit zwei lebhaften Tanzdarbietungen unter der Leitung von Barbara Heinz startete das abwechslungsreiche Programm, musikalisch eingerahmt von Erich Hohl, der die Partygäste immer wieder zu einem kleinen Zwischentänzchen animierte. Die Küche steuerte natürlich frische Kräppel zu dem Ereignis dazu, sodass für alles gesorgt war.

„The Lion Sleeps Tonight“ – eine der drei tollen Tanzdarbietungen der Herbsteiner Faschingsfeier. Foto: privat

Für Begeisterung unter den Faschingsfans in Herbstein sorgte auch der Auftritt einer weiteren Tanzgruppe unter der Leitung von Ebby Schmelzer. Sie tanzten – sehr passend zum Motto der Faschingsfeier – auf „The Lion Sleeps Tonight“ und rockten damit den ganzen Saal. Mit einer schönen Büttenrede zum Thema „Gestresste Hausfrau“ Claudia Wawrosch ging es weiter; dann wurde der Höhepunkt des Tages erwartet: Der Bajazz stand mit seinem Tiroler Pärchen und dem Großen FVH-Ballett vor der Tür und natürlich wurde er stürmisch begrüßt.

Bajazz im Doppelpack: Leon Mikusch und Jens vom meisterlichen Parkett und närrischen Geburtstag. Foto: privat

Doch nicht nur er: Mit Leon Mikusch hatte Bajazz Jens vom meisterlichen Parkett und närrischen Geburtstag einen Ko-Bajazz an seiner Seite, einen werkstatteigenen Bajazz, der seinen Kolleginnen und Kollegen zeigte, wie ausgezeichnet auch er die dem Herbsteiner Fasching eigenen Sprünge und Hopser beherrscht und wie gut ihm das eigens für ihn in der Werkstatt geschneiderte Bajazz-Outfit stand.

Richtig viel Freude hatten alle Anwesenden an dem sportlichen Auftritt des närrischen Quartetts mit doppeltem Bajazz, und auch die Darbietung der „Funken“, des FVH-Balletts, sorgte für Begeisterungsstürme.

Für Aufsehen sorgte der Auftritt der Funken, des FVH-Balletts. Foto: privat

Mit viel Tanz und Partystimmung ging es weiter, bis es am Ende noch einmal spannend wurde. Im Rahmen eines Kostümwettbewerbs wurden die besten Kostüme prämiert – keine leichte Wahl angesichts der vielen tollen Verkleidungen, die es zu bewerten gab. Den Preis für das beste Kostüm gewann am Ende Leon Mikusch und alle freuten sich mit und feierten, bis die Faschingsfeier in Herbstein sich langsam dem Ende näherte.

Beatrice Röder dankte dem Orga-Team für seine Arbeit. Foto: privat

Sehr gekonnt und sehr lebhaft präsentierte Ko-Bajazz Leon Mikusch seinen Tanz. Foto: privat

Mit Hopsern und Sprüngen zogen die Bajazzos in die Narrhalle der bhvb-Werkstatt ein. Foto: privat

Die ganze Abordnung des FVH in der Werkstatt der bhvb. Foto: privat

Beatrice Röder vom Werkstattrat führte gekonnt durch das Programm. Foto: privat