Gesellschaft0

Tiere leiden unter lauten Silvesterböllern: Tierschutzverein Alsfeld e.V. ruft zur Spendenaktion"Spenden statt Böllern" aufSpenden statt Böllern

ALSFELD (ol). Jährlich werden schätzungsweise um die 125 Millionen Euro für das Böllern und Knallen am Silvesterabend ausgegeben. Oft denkt man nicht daran, dass auch die Tiere an diesem Abend unter den lauten Geräuschen leiden. Aus diesen Gründen und pünktlich zum bevorstehenden Jahreswechsel, startete der Tierschutzverein Alsfeld e.V. eine Spendenaktion unter dem Motto „Spenden statt Böllern“.

Um die 125 Millionen Euro werden schätzungsweise jedes Jahr für das Böllern und Knallen ausgegeben. „Das sind unsagbare Summen, mit denen wir viel lieber unzählige Tierleben retten und kreative sowie effiziente Kampagnen umsetzen würden“, so der Tierschutzverein Alsfeld. Doch nicht nur die vielen verschwendeten Ausgaben für einen kurzen Augenblick des Feuerwerks am Himmel sehen sie als Problem, sondern auch die Gefahren die damit einhergehen.

"Spenden statt Böllern" unter diesem Motto ruft der Tierschutzverein zu einer Spendenaktion für Tiere auf. Foto: privat

„Spenden statt Böllern“ unter diesem Motto ruft der Tierschutzverein zu einer Spendenaktion für Tiere auf. Foto: privat

Jedes Jahr berichten die Medien über volle Notaufnahmen, die kaum hinterherkommen, sich um die von Feuerwerkskörpern verletzten Menschen zu kümmern.

Nicht nur für die Menschen gefährlich – auch für Tiere beängstigend

Aber auch die Tiere leiden immens unter dem Feuerwerk, das mancherorts bereits am frühen Abend beginnt und sich über die gesamte Nacht hinzieht. So ängstigen sich Wild- und Haustiere gleichermaßen über mehrere Stunden vor den grellen Lichtern und dem ohrenbetäubenden Lärm und verkriechen sich in den kleinsten Löchern, die sie finden können.

„Wir sind überzeugt, es gibt bessere und sinnvollere Möglichkeiten, sein Geld zu investieren“, so der Tierschutzverein. Daher riefen sie bereits einige Tage vor Silvester dazu auf, statt Böller zu kaufen, das Geld für die Tierschutzarbeit zu spenden und damit auf das unnötige und gefährliche Böllern auf der Straße zu verzichten.

„Lassen Sie uns gemeinsam mit guten Vorsätzen und Mitgefühl für alle Lebewesen in das neue Jahr starten“, so der Tierschutzverein abschließend.

Wer spenden möchte, kann das unter www.tierheim-alsfeld.de/spenden gerne tun.