Blaulicht0

Ein Tag - drei Einsätze: Gleich drei Mal musste die Feuerwehr an diesem Tag ausrücken und erweist sich als AllzweckhelferFeuerwehr erweist sich als „Allzweckhelfer“

MÜCKE/ALSFELD (ol). Ziemlich beansprucht wurde die Feuerwehr an diesem Mittwoch in Mücke und Alsfeld. Gleich zu drei Feuerwehreinsätzen wurden sie gerufen und bewies sich einmal mehr als Freund und „Allzweckhelfer“ in schwierigen Situationen.

Zunächst musste die Feuerwehr im Mücker Ortsteil Ruppertenrod den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten unterstützten. Gerade als die Feuerwehrleute von diesem Einsatz einrücken wollten, alarmierte die Leitstelle Vogelsberg zu einem Brandeinsatz in der Bahnhofstraße im Mücker Ortsteil Merlau.

Während der erste Einsatz kaum vorbei war, kam es direkt zum zweiten Einsatz der Feuerwehrleute an diesem Tag. Foto: privat

Während der erste Einsatz kaum vorbei war, kam es direkt zum zweiten Einsatz der Feuerwehrleute an diesem Tag. Foto: privat

„Dort war es in einem Mehrfamilienhaus vermutlich nach einer Durchzündung in einem Öl-Ofen zu einer Stichflamme gekommen und das Feuer drohte sich im Flur der Wohnung auszubreiten“, so ein Feuerwehrsprecher. Die umgehend angerückte Feuerwehr ging mit einem Trupp unter Atemschutz vor, das Feuer war jedoch bereits erloschen. Da sich in der Wohnung viel Brandrauch angesammelt hatte, setzten die Feuerwehrleute ein Belüftungsgerät ein.

Feuerwehr betreut Hund – Hund wohlauf

Eine Bewohnerin des Hauses wurde verletzt, sie wurde nach der Erstversorgung durch einen Notarzt und ein Rettungsteam in eine Klinik eingeliefert. Im Einsatzverlauf erwiesen sich die Brandschützer als „Allzweckhelfer“ und betreuten den sichtlich geschockten Hund der Verletzten. Er wurde anschließend von der Polizei an eine Nachbarin übergeben. Während des Feuerwehreinsatzes war die Bahnhofstraße für rund eine Stunde gesperrt.

Während das Herrchen zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht wurde, kümmerte sich die Feuerwehr aufopferungsvoll um den geschockten Hund. Foto: privat

Während das Herrchen zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht wurde, kümmerte sich die Feuerwehr aufopferungsvoll um den geschockten Hund. Foto: privat

Nur wenig später rückte die Feuerwehr der Stadt Alsfeld zu einer Ölspur in der Goethestraße aus.  Mit Bindemittel und Besen beseitigten die Feuerwehrleute die dortige Verunreinigung.