Gesellschaft0

Teil 3 der Hoherodskopf-Reihe: Sport und FreizeitSportlich unterwegs auf dem Hoherodskopf

HOHERODSKOPF (mb). Wer schon einmal auf dem Gipfel des Hoherodskopfs war, der weiß, wie viele Sportler hier unterwegs sind. Frühling, Sommer, Herbst und Winter – zu jeder Jahreszeit ist hier sportliche Betätigung möglich und bietet ihren eigenen Reiz.

Mountainbikes, wohin das Auge reicht. Spätestens, wenn die ersten Sonnenstrahlen im Frühling den Hoherodskopf erwärmen, sieht man sie überall. Unermüdlich fahren Biker die gut ausgebaute Strecke in Richtung des zweithöchsten Gipfels des Vogelsbergs hinauf. Oben angekommen bieten sich weite Wiesen zum Entspannen und holprige Wege querfeldein für den abenteuerlustigen Radfahrer.

Action mit der Sommerrodelbahn und Mountainbike - und das bei bester Aussicht.

Action mit der Sommerrodelbahn und Mountainbike – und das bei bester Aussicht.

Wer kein eigenes Rad besitzt, der kann sich bei Koko-Pelli nahe des Gipfels Räder ausleihen und spannende Fahrradtouren und Kurse buchen. Außerdem findet sich hier das passende „Fat-Bike“ für den Winter. Ebenso besteht die Möglichkeit viele andere Sportarten auszuüben, wie beispielsweise das oft sportlich unterschätzte Mini-Golf. Von April bis Oktober können Groß und Klein hier ihre Geschicklichkeit erproben. Auf dem Baumkronenpfad braucht es weder besonders viel Geschicklichkeit noch sportliche Fitness. Hier gilt es, die Natur aus der Vogelperspektive zu entdecken.

Spannung auf dem Kletterwald, Entspannung beim Picknick im Grünen

Eines der Highlights bietet wohl der Kletterwald: Auf mittlerweile zehn Parcours mit mehr als 100 Übungen lässt sich so einiges erleben und der Nervenkitzel ist vor allem auf den Profi Pfaden garantiert. Stets gesichert aber doch auf eigenem Fuß muss man von Platte zu Platte springen, über Reifen klettern oder am Seil hängend durch die Gegend sausen. Abenteuerlustige kommen hier voll auf ihre Kosten.

[youtube]https://youtu.be/zfQW7mXqPyk[/youtube]

Die Sommerrodelbahn lädt Groß und Klein auf eine Abfahrt ein und erfreut sich seit jeher bei Kindern großer Beliebtheit. Selbstverständlich mit Bremsfunktion, damit niemand aus der Bahn fliegt. So kann jeder selbst entscheiden, wie schnell er die Bahn hinabfahren möchte – eine tolle Aussicht ist garantiert.

Der Kletterwald bietet viele abwechslungsreiche Pfade.

Der Kletterwald bietet viele abwechslungsreiche Pfade.

Wer gerne etwas entspannen möchte, kann in den nahe gelegenen Vogelpark Schotten fahren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und die Kinder können sich auf dem großen Spielplatz vergnügen. Hauptaugenmerk liegt natürlich auf den Vögeln, von denen der Park reichlich zu bieten hat.

Der Hoherodskopf von oben

Abenteuerlich wird es aber auch ganz woanders, nämlich in der Luft. Auf dem Hoherodskopf besteht die Möglichkeit zum Segelfliegen. Von oben sieht die Welt doch schon wieder ganz anders aus. Spannung ist hier mit Sicherheit garantiert.

Wer den Hoherodskopf und den Vogelsberg mal von oben sehen möchte hat hier die Möglichkeit.

Wer den Hoherodskopf und den Vogelsberg mal von oben sehen möchte, hat hier die Möglichkeit.

Wanderwege wohin das Auge reicht.

Wanderwege so weit das Auge reicht.

Natürlich gibt es noch viele weitere Sportangebote, die nicht alle Geld kosten müssen. Wandern kann man schließlich überall und kostenfrei, aber auf dem Hoherodskopf sicherlich besonders schön. Viele verschiedene Pfade bieten unterschiedliche Themen. So kann man sich auf dem Geopfad auf die Suche nach den Ursprüngen des ehemaligen Vulkangebiets machen, oder mit Geo-Cashing für eine spannende Alternative zum üblichen Wandern sorgen, um gerade Kindern und Jugendlichen einen Anreiz zu bieten. Eigens für Nordic-Walking gibt es Strecken auf dem Hoherodskopf. Langeweile kommt hier nicht so schnell auf.

Wandern, Joggen, Picknicken - alles möglich und das mit bester Aussicht.

Wandern, Joggen, Picknicken – alles möglich und das mit bester Aussicht.

Ein Geo-Cashing Punkt auf dem Hoherodskopf.

Ein Geo-Cashing Punkt auf dem Hoherodskopf.

Und wer im Winter genug davon hat auf seinem Fat-Bike durch die Gegend zu cruisen, der kann sich auf seine Skier schmeißen und ab geht die glitzernde Abfahrt mit Blick bis nach Frankfurt bei klarem Wetter. Selbstverständlich bietet der Gipfel einen Ski und Schlittenverleih an. Wer es eher rasant mag, der kann den 1400 Meter langen „Breungeshainer Hang“, Hessens längste Abfahrt, hinabdüsen. Für den etwas gemütlicheren Typen bietet sich Skilanglauf in den Loipen an.

Im Winter gehts hier richtig rund.

Im Winter gehts hier richtig rund.

Winterliche Glitzerlandschaft lädt zum Skifahren oder eben auch Mountainbike ein. Foto: archiv/aep

Winterliche Glitzerlandschaft lädt zum Skifahren, Wandern oder eben zum Mountainbike ein. Foto: archiv/aep

Eins ist sicher: Langeweile kommt auf dem Hoherodskopf nicht auf und es bieten sich Sportarten und Freizeitmöglichkeiten für jedermann und zu jeder Jahreszeit. Von actionreichen Abfahrten bis zum gemütlichen Picknick kann der Besucher selbst entscheiden, wonach ihm heute ist.

Die anderen Teile der Hoherodskopf-Serie:

Teil 1 – Flora und Fauna

Teil 2 – Familienausflugsziel