Blaulicht0

Mit schwerer Rauchgasvergiftung in Krankenhaus - Bundesstraße war während des Einsatzes voll gesperrtKellerbrand mit einem Verletzten in Angersbach

ANGERSBACH (ol). In Flammen stand am Samstagmittag der Keller eines Mehrfamilienhauses im Wartenberger Ortsteil Angersbach. Wie die Polizei informierte, brach das Feuer im Heizungsraum des Hauses in der Lauterbacher Straße aus.

Die Bewohner konnten sich durch die Hilfe von Nachbarn vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Haus retten. Wie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes Jürgen Schad vor Ort informierte, mussten durch den Rettungsdienst neun Personen behandelt werden. Ein Hausbewohner wurde nach notärztlicher Behandlung per Rettungswagen in das Fuldaer Klinikum eingeliefert, er hatte sich Verletzungen durch das Einatmen von Brandrauch zugezogen.

Die Feuerwehr der Gemeinde Wartenberg konnte den Kellerbrand rasch bekämpfen, mehrere Feuerwehtrupps löschten unter Atemschutz. Wie Einsatzleiter Wolfgang Schweiger informierte, war das Treppenhaus des Wohngebäudes beim Eintreffen der Feuerwehrleute mit Rauch geflutet. „Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt niemand mehr im Haus“, so Schweiger. Seine Kameraden setzten nach der Brandbekämpfung einen Hochleistungslüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken.

Den entstandenen Sachschaden bezifferte die Polizei vorerst auf rund 50.000 Euro, das Haus ist laut Polizeiangaben vorerst nicht bewohnbar. Während der Löscharbeiten war die Bundesstraße 254 im Ortsgebiet von Angersbach voll gesperrt, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.