2

Eine 20 Jahre alte Idee wurde umgesetztErstes Cousin- und Cousinentreffen der Stieler-Sippe

ROMROD (ol). Der Plan bestand schon lange: Bei einer Familienfeier vor rund 20 Jahren wurde die Idee geboren, ein Treffen aller Cousins und Cousinen der Stieler-Sippe aus Romrod zu planen.

Am vergangenen Samstag wurde sie Realität. In der dem Schloss Romrod angegliederten Alten Hofreite in der Neuen Straße ließen es die Stieler-Nachfahren richtig krachen, denn fürs Feiern und einen ausgeprägten Familiensinn ist der Name Stieler Programm.

Aus ganz Deutschland waren die Cousins und Cousinen angereist, von Hamburg bis Nordbayern. Die Keimzelle befindet sich in der Herrnstraße 10 (die Herrngass’), wo Alfred, der älteste der Cousins und Cousinen mit seinem Vater, dem 89-jährigen Patriarchen Wilhelm Stieler, lebt. Es waren acht Geschwister, die für die insgesamt 16 Cousins und Cousinen verantwortlich waren, wovon der älteste 68 Jahre alt ist und die jüngste 38. Vier der Elternteile aus dem Stieler-Clan sind mittlerweile verstorben. Ein Cousin, Georg Stradal, lebt auch nicht mehr. Ein Anlass für die Organisatorin Ramona Stieler aus Leusel, die Familiengeschichte in einer Präsentation Revue passieren zu lassen und an die Personen und Geschehnisse zu erinnern, die bleibende Spuren hinterlassen haben. Patriarch Wilhelm Stieler plauderte aus dem Nähkästchen seiner Kindheits- und Jugenderinnerungen und gab viel bisher noch Unbekanntes aus der Familie preis.

Es wurde viel gewitzelt und gelacht beim Treffen am Samstag, das sich bis in die frühen Morgenstunden erstreckte und mit einigen Überraschungen ausgestattet war. So gab es nicht nur eine Preisverleihung mit dem goldenen Blitz für denjenigen aus der Sippe, der umgehend zugesagt hatte und eine goldene Schnecke für den säumigen Cousin, bei dem nachgehakt werden musste. Ramona Stieler hatte auch eine Schlossführung organisiert, und zur mitternächtlichen Stunde gab es noch einen Geburtstag zu feiern: Frank Steuernagel aus Kassel wurde 52 und ließ den Schampus sprudeln.

Alle waren sich einig: Es war ein super organisiertes erstes Cousin- und Cousinentreffen der Stieler-Sippe, das nicht das letzte sein soll. Allerdings soll es nicht noch einmal 20 Jahre dauern, bis das nächste stattfindet.

ol-rom_stieler4-1904

Auch bei der Schossführung gibt es viel zu lachen.

2 Gedanken zu “Erstes Cousin- und Cousinentreffen der Stieler-Sippe

  1. Ob schnell wie der Blitz
    oder träge wie ne Schnecke
    wenn Stieler drin ist
    bleibt alles auf der Strecke.
    Harharhar

    Weltmacht, wer will die schon?
    Lieber noch so nen Abend in der Hofreite.

    Grüße von der Lahn
    Christian

  2. Dankeschön für die Veröffentlichung! Jetzt sind die Stielers auf dem besten Weg die Weltmacht zu eroberen! ;-)
    Herzliche Grüße aus den Niederungen des Maintals
    von Ruth

Comments are closed.