Die Theatergruppe leitet das Homberger Schlossfest ein. Foto: privat

Homberg OhmKulturVereine0

Historisches Schlossfest vom 10. bis 12. Juli startet am Freitag mit TheaterDie Labanjer führen Homberger Geschichte auf

HOMBERG (ol). Am zweiten Juli-Wochenende ist es wieder soweit. Das Homberger Schloss verwandelt sich wieder in eine mittelalterliche Festung, und die Schlosspatrioten laden zum dritten Homberger Schlossfest. Das Organisationsteam trifft sich bereits seit Monaten, um das Wochenende mit allerlei Unterhaltsamem zu füllen, und natürlich für die Besucher ein unvergessliches Wochenende auf Schloss Homberg zu zaubern. Das Fest beginnt mit Kultur:

Gemäß dem Motto „….. auch den Märchen horche treu und das alte wird Dir neu….“ von. W. Giesebrecht werden Sagen und Geschichten rund um Homberg in 15 Episoden gespielt. Die Labanjer entführen die Besucher in ihrem Theaterstück in die Vergangenheit der Stadt Homberg, die vor genau 950 Jahren ihre Ersterwähnung als Hohunburch erfuhr.
In einer Schenkungsurkunde, von Heinrich dem IV, der 10 Hufen (Höfe) an das Kloster Hersfeld verschenkte. Die Höfe müssen aber nicht zwangsläufig direkt in Homberg gelegen haben. Lediglich der Berg wurde damals aus der Schenkung herausgenommen. Denn er war ja für territorial politische Zwecke wichtig.
Mit Witz und Charme und ein wenig Fiktion werden die Labanjer die Homberger Geschichte spielerisch darstellen und Auskunft über das Leben und den Alltag der Vorfahren wiederspiegeln. Es sind aber auch Geschichten über Hexen und Geister, die den Menschen heute ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Den Vorfahren allerdings ließen diese Geschichten Angst und Schrecken in die Glieder fahren. Die Besucher erwartet ein humorvoller, nachdenklicher aber auch geschichtsträchtiger Ausflug in das alte Hohunburch uff der Ohmen.
Die Karten können im Vorverkauf für 10 Euro an den Vorverkaufsstellen in der Tourist-Info im Marktcafé, der Homberger Buchhandlung, im Schuhhaus Seibert und zu den Öffnungszeiten des „Kleinen Schlosscafé“ erworben werden. An der Abendkasse kosten die Karten 12 Euro.
Für das leibliche Wohl sorgen in den Pausen fleißige Marketenderinnen mit leckeren Speisen und Getränken. Im Anschluss lädt das Homberger Weinkontor Merz/Feyh in das gemütliche Weindorf ein.