Politik0

Die Fraktion DIE LINKE im Vogelsberger Kreistag zu Besuch im Lauterbacher StreiklokalSchokolade für die streikenden Postbediensteten

LAUTERBACH (ol). Zu einem Solidaritätsbesuch schaute die Fraktion DIE LINKE im Vogelsberger Kreistag im Streiklokal der Lauterbacher Postbediensteten ein, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter dem Motto „Ohne Mampf kein Kampf“ hatten Michael Riese und Dietmar Schnell Schokoriegel mitgebracht.

DIE LINKE unterstütze die Forderungen der Postler nach Schutz der bestehenden Arbeitsverhältnisse und einen angemessenen Anteil am erwirtschafteten Gewinn, heißt es weiter. „Die Deutsche Post AG verdient sich dumm und dämlich und will die Beschäftigten immer weiter knechten und im Lohn drücken. Das ist dreist und dumm zugleich“, erklärt Dietmar Schnell.

Die Arbeiter, Angestellten und Beamten machten „einen tollen Job“ und sie verdienten das Geld, nicht der hochbezahlte Vorstand oder die Aktionäre, die es anschließend einsackten. Insbesondere verurteilten die LINKEN, dass die Post auf breiter Front Streikbrecher einsetze und so das grundgesetzlich garantierte Streikrecht unterminiere. Unter der derzeitigen Geschäftsführung befinde sich die Post auf dem Weg in den „Manchesterkapitalismus“ des 19. Jahrhunderts. „Das darf nicht passieren. Ein Machtwort des Bundes, der immer noch einen großen Teil der Aktien hält, ist längst überfällig“, so Schnell abschließend.