Kultur0

Wie waren die Sechziger in Oberhessen? – OVAG sucht Zeitzeugen für ein neues BuchGeschichten und Fotos sollen Geschichte erzählen

VOGELSBERGKREIS (ol). Nach dem großen Erfolg des 50er-Jahre-Buches – „Des is‘ kein Fräulein, des is‘ e aalt‘ Hex“ – das bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung in die zweite Auflage ging – lag es für die OVAG geradezu auf der Hand, die oberhessische Geschichtsbeschreibung „von unten“ nun mit den Sechzigerjahren fortzusetzen. Und für dieses Buch sucht sie jetzt abermals Zeitzeugen, die ihre Kindheit und Jugend in den Sechzigerjahren in Oberhessen verbracht haben.

Es war ein Jahrzehnt, das Deutschland, ja die Welt rasant verändert hat. Der Kalte Krieg beherrschte die Schlagzeilen, die Mauer wurde gebaut und teilte Deutschland endgültig – für die nächsten dreißig Jahre. Zugleich taumelte die Welt bei der Kuba-Krise am Rande eines atomaren Weltkrieges, zum anderen eroberte der Mensch im selben Zeitraum den Mond. Der Vietnam-Krieg führte zu einer weltweiten jugendlichen Rebellion, die in die Emanzipation der Frau mündete, im Westen den Grundstein für mehr Freiheit und Gerechtigkeit legte, zugleich jedoch den Grundstein für die RAF.

Die Mode wurde quietschbunt. Schlaghosen mit Seitenschlitz, Midi, Mini, Hotpants – je auffallender umso besser. Völlig andere Töne als ohrgewohnt schlugen die Ikonen des Rock und Pop an, von den Beatles bis Jimi Hendrix. Ein Schlagwort, dass in den Sechzigern geprägt wurde: Sex, Drugs and Rock’n’Roll.

Ein Jahrzehnt, das man allein mit Schlagwörtern beschreiben kann: Checkpoint Charly, Prager Frühling, Hippies, Woodstock, Kennedy, James Bond, Odysee 2001, Flower Power, Winnetou, Farbfernsehen, das dritte Tor von Wembley, Bundesliga, Benno Ohnesorg, Che Guevara, große Koalition, Notstandgesetze, Elbflut, Contergan-Skandal, Sechstagekrieg, Martin Luther King, Bikini, Oskar Kolle.

Checkpoint Charly, Vietnamkrieg und Winnetou – und in Oberhessen?

Wie haben sich diese Schlagzeilen im oberhessischen Alltag abgebildet? Oder haben sie möglicherweise hierzulande überhaupt keine Rolle gespielt? Was aber waren die wichtigen, die prägenden Erlebnisse dieser Zeit für Kinder und Jugendlichen in Oberhessen? Gleich ob Amüsantes, Nachdenkliches, Alltägliches – wie verlief diese bewegte und bewegende Zeit in Oberhessen?
Die schönsten Geschichten und Fotos veröffentlicht die OVAG dann in Ihrem neuen Buch, das Ende November erscheint.


Texte und Fotos an: OVAG, Andreas Matlé, Hanauer Straße 9 – 13 in 61169 Friedberg oder per E-Mail an andreas.matle@ovag-energie.de

Das 50er-Jahre-Buch „Des is kein Fräulein, des is´ e aalt Hex“ (272 Seiten mit vielen Fotos) kostet 18 Euro, ist noch erhältlich in jeder Buchhandlung erhältlich und kann bestellt werden unter der Rufnummer 06031 6848 1118.

Einsendeschluss ist der 1. August 2015.