Politik0

MdL Wiegel ließ sich bei Hessen-Mobil Verkehrsprojekte erklären – B275 und A5 ThemenDie Umgehungstraße für Wartenberg rückt näher

VOGELSBERGKREIS (ol). Wichtige Verkehrsvorhaben im Vogelsbergkreis standen im Mittelpunkt eines Gespräches des Vogelsberger CDU-Landtagsabgeordneten Kurt Wiegel bei der Straßenverkehrsbehörde Hessen-Mobil in Schotten. Eine Botschaft laut der Pressemitteilung: Die angedachte Umgehungsstaße für Wartenberg rückt mit dem nächsten Schritt im Planfestellungsverfahren näher. Aber auch die B275 soll ausgebaut und die A5 durch dreistreifige Nutzung flüssiger werden.

Der Regionale Bevollmächtigten für Osthessen von Hessen-Mobil, Peter Wöbbeking, informierte den Landtagsabgeordneten um aktuellen Stand des Planfeststellungsverfahrens für die Umgehungsstrecke Lauterbach/Wartenberg, dass die Unterlagen für das  Änderungsverfahren zu Beginn des Jahres 2015 an die Anhörungsbehörde, das Regierungspräsidium Gießen, weitergeleitet werden sollen.

Die Anhörungsbehörde werde dann im kommenden Jahr alle Einwendungen von Bürgern sowie die dazu angefertigten Stellungnahmen seines Hauses und der Fachleute bei einem Erörterungstermin mit allen bisherigen Einwendungen und zwischenzeitlichen Planänderungen abarbeiten können. Die Ergebnisse würden dann vom Regierungspräsidium an das Hessische Wirtschaftsministerium zum Erlass des Baurechtes in Form des Planfeststellungsbeschlusses weitergeleitet.

Wöbbeking wies den Abgeordneten darauf hin, dass eine Vielzahl von Einwendungen und Anregungen von Bürgern von seinem Haus bearbeitet worden seien, und eine Reihe von Änderungen des ursprünglichen Planes im Sinne der Einwender vorgenommen woden seien. Aber zur Finanzierung des Umgehungsstraßenprojektes könne man aktuell gar nichts sagen, da der Bund bei der Neuerstellung des Bundesverkehrswegeplans alle Straßenbaumaßnahmen neu bewerte, betonte der Bevollmächtigte.

Ausbau der B 275 zwischen Lauterbach und dem Rixfelder Kreuz schon 2015?

Konkreter könne man berichten, dass der Ausbau der B 275 zwischen Lauterbach und dem sogenannten Rixfelder Kreuz nahe Herbstein möglicherweise noch 2015 beginne, wenn das laufende Planfeststellungsverfahren rechtzeitig abgeschlossen werden könne.  Geldmittel würden der Landesstraßenverwaltung zur Verfügung stehen, unterstrich Wöbbeking. Die Pläne zum Ausbau umfassen mittlerweile auch einen verbesserten Anschluss des Wirtschaftsweges zum Schloss Eisenbach. Ferner sei die ursprünglich abschnittsweise vorgesehene, zweigeteilte Straßenführung der B 275 nicht mehr Bestandteil der Planung.

Zeitweise drei Streifen auf der A5 gen Hattenbacher Dreieck

Auf der A5 komme es im Steigungsbereich zwischen Alsfeld und dem Hattenbacher Dreieck zu Verkehrsbehinderungen auf der bergigen und weitgehend zweistreifigen Strecke. Nach guten Erfahrungen mit der zeitweisen Mitbenutzung des Standstreifens auf der A5 um Frankfurt und in der Wetterau werde jetzt auf der „Rimberg-Strecke“ der Standstreifen ertüchtigt, um ihn auch für schwere Lastwagen befahrbar zu machen, informierte der Regionale Bevollmächtigte.

Danach würden Schilderbrücken mit Wechselverkehrszeichen errichtet, mit denen eine „dynamische Verkehrsbeeinflussung“ möglich wird. Heißt: Bei Bedarf wird der Seitenstreifen freigegeben. Vollständig in Betrieb gehen dürfte diese Veränderung auf der Strecke voraussichtlich im Jahre 2017, so der Vertreter von Hessen-Mobil. Nach Einschätzung Wöbbekings führt diese Maßnahme im Steigungsbereich der A 5 gerade vor Wochenenden zu erheblich flüssigerem Verkehr, wenn langsamen LKW der dann freigegebene Seitenstreifen zur Verfügung steht.