0

Restaurant Adeles erneut ausgezeichnet: unter den besten 800 in Deutschland„Genießer kommen auf ihre Kosten“

ALSFELD (ol). Das Restaurant Adeles in Alsfeld hat zum zweiten Mal den Sprung unter die besten 800 Restaurants in Deutschland geschafft, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit fülle es auf der Landkarte „eine große kulinarische Lücke weit über den Vogelsberg hinaus“.



Das renommierte Gourmet Magazin der Feinschmecker zeichnet das Restaurant Adel.es  in seinem Guide 2014/2015 erneut  mit F(F) 1,5 Feinschmeckerpunkten aus. Als erstes und einziges Restaurant im Vogelsbergkreis, das bisher  vom  Feinschmecker Guide seit der ersten Ausgabe 1975 ausgezeichnet wurde, füllt das Adel.es eine kulinarische Lücke weit über den Vogelsberg hinaus. Die nächstgelegenen ausgezeichneten Restaurants sind zu finden: östlich in Fulda und  Bad Hersfeld, westlich in  Marburg, südlich in   Bad Nauheim und Friedberg und nördlich  in Willingen und Kassel.

Die Freude steht  Anja Graulich, Benjamin Pospiech und dem Team im Adel.es ins Gesicht geschrieben. Nachdem bereits im Juli das zum Restaurant gehörige Hotel die Villa Adel.es auch mit F(F) den Sprung unter die 500 besten Hotels in Deutschland gebracht hatte, war die Anspannung entsprechend groß.

Anja Graulich: „Wir wollten es nochmal schaffen“

„Nach der überraschenden Auszeichnung im letzten Jahr, wollten wir es natürlich nochmal schaffen.  Den mit der Erstauszeichnung verbundenen Erwartungen gerecht zu werden, das war eine neue ganz andere Herausforderung, die an eine Form von  Anspannung und Druck gekoppelt war, die wir  vorher nicht kannten. Umso glücklicher sind wir jetzt, dass es uns gelungen ist“, resümiert Anja Graulich freudig.

So schreibt der Feinschmecker unter anderem: „Im hübschen Restaurant am Marktplatz stillen nicht nur Shopper bei Salat und Flammkuchen ihren Appetit. Auch Genießer die auf Neues aus sind, kommen bei raffinierten Gerichten auf ihre Kosten (…) Neuerdings gibt es auch Gourmetburger „Kobe Style“ Schöne Zimmer in der nahen „VillaAdel.es“.

„Die Auszeichnung ist eine tolle und unbezahlbare Werbung für unser Adel.es und auch für die Stadt Alsfeld. Diesen Grad an Aufmerksamkeit könnten wir als kleines Restaurant  bis über die Grenzen von Deutschland sonst nie generieren.  Wir konnten sehr viele Gäste registrieren, die noch nie in Alsfeld waren und sind froh hierzu unseren Beitrag leisten zu können. Die einen waren auf der Durchreise und fuhren aufgrund unserer Listung erstmals von der Autobahn ab, andere kamen, weil Sie ein Restaurant suchten in der Mitte von Deutschland, um sich zentral zum Essen mit Familie oder Freunden zu treffen. Allesamt hätten ohne die Auszeichnung des Feinschmeckers den Weg ins Adel.es nach Alsfeld wahrscheinlich nicht gefunden und waren dann ausnahmslos begeistert von unserem schönen Städtchen und besuchen uns jetzt öfter“, freut sich Anja Graulich.

„Wie der Feinschmecker auf uns aufmerksam geworden ist, wissen wir nicht“, sagt Graulich.“ Man könne sich auch nicht bewerben.

Der Restaurantguide des Feinschmeckers ist einer der drei maßgeblichen Guides in Deutschland, mit den Guides des Michelins und des Gault Millau. Mit einer Auflage von über 75.000 Exemplaren benennt der Feinschmecker jährlich im September das „Who-is-Who“ der Restaurant-Szene in Deutschland und ist ein zuverlässiger Ratgeber für alle Freunde des guten Geschmacks. So kürt er 2014 das Restaurant Haerlin im berühmten Hamburger Hotel Fairmont Vier Jahreszeiten an der Binnenalster zum „Aufsteiger-des-Jahres“ und Michael Kempf Facil, Berlin zum „Koch-des-Jahres“.

Der Septemberausgabe des Magazins DER FEINSCHMECKER, im Handel erhältlich, liegt der Guide „Die 800 besten Restaurants in Deutschland 2014/2015“ bei. Die Bewertungen mit bis zu fünf FEINSCHMECKER-Punkten sowie Beschreibungen von Ambiente und Küche zeigen auf den ersten Blick, was den Gast erwartet. Zwölf Köche erhielten mit ihren Restaurants in diesem Jahr wieder die Höchstbewertung von fünf FEINSCHMECKER-Punkten.