Blaulicht0

Wieder sechs Aufbrüche – Polizei: "ermitteln mit Hochdruck"Autoknacker gehen in der Schwalm um

GUDENSBERG/SCHWALMSTADT (ol). In der Nacht zu Mittwoch wurden in Gudensberg mehrere Autos aufgebrochen, berichtet die Polizei. Damit setzt sich die Serie von Aufbrüchen im Schwalm-Eder-Kreis fort, die ihren  Anfang am 20. Januar in Schwalmstadt nahm und sich danach im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis sowie in Kassel und im Raum Bad Wildungen fortsetzte.

Die Polizei versichert, dass „mit Hochdruck“ und konzentriertem Kräfteansatz an der Aufklärung ermittelt werde, um die Straftatenserie einzudämmen. Im aktuellen Fall in Gudensberg wurden in der Nacht zu Mittwoch, soweit bislang bekannt geworden ist, sechs Autos aufgebrochen. Die Wagen befanden sich im Erlenweg, Birkenweg, Schwimmbadweg, in der Ahornstraße und im Rieslingring.

Aus den Autos wurden fünf fest eingebaute Navigationssysteme sowie in einem Fall die komplette Mittelkonsole mit dem fest eingebauten Navigationssystem und dem Radio, eine Daunenjacke und ein Sakko gestohlen. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf insgesamt gut 20.000 Euro. Der durch die Aufbrüche an den Autos verursachte Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5000 Euro. Die Täter hatten wieder, wie in den vorangegangenen Fällen, Teile der Seitenverglasung eingeschlagen.

Polizei bittet um Hinweise

Wer insbesondere während der Nachtzeit verdächtige Beobachtungen macht, die mit PKW-Aufbrüchen in Verbindung stehen können, wird gebeten ohne zu zögern die Polizei zu verständigen. Wer einen Autoaufbruch beobachtet, sollte auf keinen Fall die Täter, etwa durch Zuruf, auf sich aufmerksam machen, sondern möglichst unauffällig sofort die Polizei verständigen.

Hinweise an die Polizei in Homberg unter Telefon 05681/7740 oder jede andere Polizeidienststelle oder über Notruf 110.