Das frühere Stumpfhaus auf dem Alsfelder Marktplatz im Jahr 1865 – da endete in den USA der Sezessionskrieg mit der Aufhebung der Sklaverei. Hier war es wahrscheinlich zum dritten Turnfest des Oberhessischen Gauverbandes festlich herausgeputzt. Im Erdgeschoss gab es bereits einen Laden – aber Fachwerk und Holzschnitzereien waren unter Putz verschwunden. Und die Säulengänge unter dem Rathaus waren zugemauert. Foto: Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Geschichts- und Museumsvereins Alsfeld.

Panorama1

SERIE: altes Alsfeld in Fotos, Teil 6 – Fachwerk: heute schick, aber damals gewöhnlichAls die verklärte Historie noch Alltag war

ALSFELD. Wenn Alsfeld heute mit Historie wirbt, dann vor allem, weil die Gassen und Häuser der Altstadt sichtbar ihre lange Geschichte andeuten: Das krumme und schiefe Fachwerk verströmt ein Aroma durchlebter Jahrhunderte, dem jeder handwerkliche Eingriff sich unterordnen muss. Schaut man die historischen Fotos genauer an, die der Geschichts- und Museumsverein vor Jahren in zwei mehr …