Bei allem Rund ums Baby und die Kunst des Nähens ist man bei Familie Hill in den besten Händen. Foto: Stefanie Wittich/merciPhotography

AktionenAlsfeldLifestyle0

Portraitaktion „Wir sind Alsfeld" - Heute mit: Christoph Hill - Inhaber „Hill Babyfachmarkt und Nähzentrum“Generationsübergreifend bestens beraten

SONDERTHEMA|ALSFELD (bk). Traditionsunternehmen werden heutzutage immer seltener – In Alsfeld sind hingegen noch einige erhalten. Eines davon ist das Unternehmen „Hill Babyfachmarkt und Nähzentrum“, das von Christoph Hill geleitet wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen hat Hill jedoch die Zeichen der Zeit erkannt und sieht positiv in die Zukunft.

In Alsfeld gibt es viele Geschäfte. Ein Fakt, den man so stehen lassen könnte, wenn nicht viele der Unternehmen eins gemeinsam hätten: Bekannte Gesichter – auch „Chefs“ genannt. Die meisten teilnehmenden Unternehmen von Erlebnis.Alsfeld haben diesen gewissen Charme eben genau wegen ihrer Persönlichkeiten die Ihnen innewohnen. Selbst wenn man den Namen nicht kennt, so grüßt man sie doch auf der Straße, wenn man ihnen begegnet – einfach, weil sie sind, wie sie sind.

Erlebnis.Alsfeld wagt in Zusammenarbeit mit Oberhessen-live und merciPhotography einen Blick hinter die Unternehmensfassaden und holt den Menschen zurück in den Vordergrund. Denn ohne den Gründer oder Besitzer des jeweiligen Unternehmens gebe es dieses vermutlich gar nicht. Sie machen das Einkaufen in Alsfeld zu etwas Besonderem. Sei es durch ihre freundliche, charmante Art, oder durch ihr kompetentes Fachwissen – „Wir sind Alsfeld“ zeigt die Unternehmer, wie man sie normalerweise nicht zu sehen bekommt und wirft einen Blick zurück in die manchmal kuriose Vergangenheit der Unternehmer.

Heute: Christoph Hill, Inhaber von „Hill Babyfachmarkt und Nähzentrum“

„Hill Babyfachmarkt und Nähzentrum“ gehört zu Alsfelds Traditionsgeschäften. Bereits 1930 wurde das Geschäft von Heinrich Hill gegründet und steht seit damals für Qualität und fachmännische Beratung. Der in Alsfeld geborene Christoph Hill hat das Unternehmen von seinem Vater Udo Hill übernommen, der auch immer noch aktiv dabei ist. Als gelernter Einzelhandelskaufmann und Diplom Kaufmann war es schon immer klar, dass Christoph Hill das Unternehmen auch übernehmen wird. „Es hat einfach gepasst“, erklärt Christoph Hill, für den die Übernahme des Geschäfts schon immer ein Traum war.

Schon immer hatte das Kaufmännische einen gewissen Reiz auf den Alsfelder ausgeübt, weshalb er Betriebswirtschaftslehre in Gießen studierte. Nach mehr als zwei Jahren als Verkaufsleiter in Göttingen zog es den Kaufmann wieder zurück nach Alsfeld. „Alsfeld hat einfach eine sympathische Größe. Es ist nicht so groß, dass alles anonym ist. Es hat die richtige Größe für ein gelungenes Miteinander.“ Was wohl auch der Grund ist, warum Christoph Hill damals und heute glücklich ist mit seinem Job.

Dabei steht die Kundenzufriedenheit klar im Vordergrund. Denn Christoph Hill wünscht sich, dass sich die Kunden in seinem Geschäft gut beraten und aufgehoben fühlen – Und das über Generationen hinaus. Oftmals kommen Kunden in den Laden, deren Eltern und manchmal sogar bereits deren Großeltern bei der Firma Hill eingekauft haben. „Das ist immer ein tolles Erlebnis. Besonders wenn sie mit 60- oder 70- Jahre alten Nähmaschinen zum Reparieren kommen“, lächelt Christoph Hill amüsiert. Das geschieht häufiger, als man denkt. So bietet das Unternehmen einen perfekten Service über Generationen hinaus.

Während andere über die Konkurrenz durch das Internet schimpfen, hat man beim Fachgeschäft Hill die Zeichen der Zeit erkannt und baut auf beide Verkaufsstränge. So bietet Hill Babyfachmarkt und Nähzentrum die perfekte Balance zwischen Beratung vor Ort und modernem Onlinehandel. „Ich sehe ganz positiv in die Zukunft. Wir haben viele Kunden, die den Fachhandel zu schätzen wissen. Und wenn man das Internet mit dem Fachhandel kombiniert, hat man einfach den perfekten Mix.“

Lesen Sie auch:

Portrait 1: Uwe Wunderlich, Inhaber der Gaststätte „Mainzer Tor“: „Bei jedem Schnitzel weiß ich, das ist mein Geld“

Portrait 2: Stefanie Wittich, Inhaberin von „merci Photography“: Mit Herz und absoluter Leidenschaft ans Werk

Portrait 3: Helmar Bünnecke, Inhaber von „Buch 2000 – Buchladen am Rathaus“: Ein Mann mit vielen Talenten und Interessen

Portrait 4: Petra Koblischek, Inhaberin vom „Zum Schwalbennest“: „Egal was kommt, das lächeln wir einfach weg“

Portrait 5: Andreas Stöppler, Inhaber vom „Sport-Studio Müller“: Als Lauterbacher Jung in Alsfeld Karriere gemacht

Portrait 6: Udo Rahn, Inhaber von „Stadtbäckerei Rahn“: Qualität und Handwerk seit 65 Jahren in Alsfeld

Portrait 7: Silke Blankenhagen, Inhaberin von „Sport Kober“: „Es ist ein abwechslungsreicher und interessanter Job“

Portrait 8: Bernd Durchardt, Inhaber von „Duchardt Raumausstattung“: Ein Unternehmen für (fast) alle räumlichen Situationen

Portrait 9: Stefanie Planz, Inhaberin von „Märchenhaftes Bed & Breakfast“: Bei ihr wird man märchenhaft verzaubert

Portrait 10: Siena Ochs, Inhaberin von „Parfümerie Mainzer Tor“: „Alsfeld hat einfach eine besondere Gemütlichkeit“

Portrait 11: Peter Kellendonk, Inhaber vom „Marktcafé“: Der Mann, der schon für François Mitterand kochte

Portrait 12: Mike Schneider, Inhaber von „msi – Mike Schneider Immobilien GmbH“: Mit Lego-Spielwaren in die Zukunft investiert

Portrait 13: Ute Eisenach, Inhaberin „Eisenach – Haus der Mode“ und „Top Center“: Bewusst Leben und Einkaufen ist ihre Devise