Fotos: tsz

Politik15

Stadtverordnetenversammlung im Romrod zu Seniorenprojekt Luwia„Das Vertrauensverhältnis zu SozioVita ist gestört“

Dass das Seniorenwohnprojekt Luwia in Romrod von SozioVita betrieben werden wird, scheint erst einmal vom Tisch – jedenfalls wenn es nach der CDU/FWG-Fraktion geht. Die Stadtverordneten in Romrod stimmen in einer hoch emotionsgeladenen Sitzung dafür, die Kündigung des Dienstleisters zu akzeptieren – und sprechen von einem „gestörten Vertrauensverhältnis“.

Juri Auel, Chefredakteur von Oberhessen-live
Juri Auel, Chefredakteur von Oberhessen-live.

Kommentar20

KOMMENTAR zur Vertragskündigung bei Seniorenprojekt in RomrodLuwia: Alle Trümpfe liegen jetzt bei SozioVita

Jetzt ist es ganz offiziell: Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg hat bestätigt, dass mit SozioVita der angedachte Betreiber des Luwia den Mietvertrag gekündigt hat. Der hat in dem Spiel nun eindeutig die besseren Karten, kommentiert OL-Chef Juri Auel, und beschreibt, warum das Hin und Her in Romrod entfernt an den Brexit erinnert.

Die CDU/FWG-Fraktion des Stadtverbandes Romrod besichtigte unter Führung von Frau Bürger-meisterin Dr. Richtberg das neu entstehende Haus Schlossblick (LuWiA) in Romrod, um sich vor Ort einen Eindruck über den Fortgang der Bauarbeiten und den vielseitigen Möglichkeiten der Nutzung des neu entstehenden Projektes mitten in Romrod zu informieren. Foto: CDU/FWG-Fraktion Romrod

Politik2

CDU/FWG-Fraktion Romrod besichtigte das Haus Schlossblick (LuWiA) in RomrodSelbstbestimmtes und aktives Wohnen für Senioren und Begegnungsstätte für Jung und Alt

„Selbstbestimmtes und aktives Wohnen für Senioren und Begegnungsstätte für Jung und Alt“: Die CDU/FWG-Fraktion Romrod besichtigte das LuWiA-Projekt in Romrod.

Mit einem Plan stellte Bürgermeisterin Dr. Richtberg die Außenanlage für das Projekt LuWiA in Romröder Stadtverordnetenversammlung vor. Foto: privat

Jugend2

Romröder StadtverordnetenversammlungNeue Planungen für LuWiA vorgestellt

Das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“ (LuWiA) stand wieder im Mittelpunkt der Romröder Stadtverordnetenversammlung – dieses Mal: Die Gestaltung der Außenanlagen. Die ersten Planungen sehen Kosten von rund 280.000 Euro vor.

Mit einem offenen Brief wendet sich die Romröder SPD-Fraktion an die Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg. Foto: Oberhessen-live

Panorama7

Offener Brief der Sozialdemokraten wegen Magistratseinladung an JournalistenRomröder SPD-Fraktion wirft Richtberg Pressezensur vor

Wegen des ungewöhnlichen Vorgangs der Einladung eines Journalisten in den Romröder Magistrat hat sich die Romröder SPD-Fraktion zu Wort gemeldet. In einem offenen Brief an die Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg kritisieren die Sozialdemokraten den Schritt. Oberhessen-live dokumentiert den Brief im Wortlaut.

Bereits kurz nach dem Start des Projekts steigerten sich die Kosten um 600.000 Euro. Hier eine Folie aus einer damaligen Stadtverordnetenversammlung. Foto: archiv/privat

Politik3

Haupt- und Finanzausschuss in Romrod - Hintergründe zur Betrachtung nicht öffentlich bekanntRentabilität für das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“ unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert

Ist das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“ überhaupt rentabel? Darüber beriet man am Dienstag im Haupt- und Finanzausschuss in Romrod – und zwar geheim. Denn die Öffentlichkeit wurde nach einstimmigen Beschluss ausgeschlossen.