Die Stadt Alsfeld sucht einen neuen Festzeltwirt für den Alsfelder Pfingstmarkt 2019. Foto: archiv/aep

Panorama0

Vertrag nicht verlängert - Ausschreibung auf Homepage bekannt gegebenStadt Alsfeld sucht einen neuen Festzeltwirt

ALSFELD (ls). Noch sind es ein paar Monate bis zum nächsten Alsfelder Pfingstmarkt, doch schon jetzt gibt es die ersten Neuigkeiten dazu: Die Marburger Schausteller Adi Ahlendorf und sein Sohn Toni Ahlendorf von „Ahlendorf und Söhne“, werden das Festzelt allem Anschein nach im kommenden Jahr nicht weiter betreiben. Auf ihrer Homepage sucht die Stadt nämlich nach einem neuen Wirt.


Die Stadt Alsfeld sucht wieder einen neuen Festzeltwirten für den kommenden Pfingstmarkt, das bestätigt Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule auf Anfrage von Oberhessen-live. Erst im vergangenen Jahr suchte die Stadt – relativ kurzfristig – einen neuen Wirt für den scheidenden Festzeltwirt Thomas Bronswyk, der das Zelt auf dem Platz vier Jahre lang betrieb. Das brisante damals: Die Zeit, denn bereits im Juni des vergangenen Jahres soll die Stadt davon gewusst haben – die neue Ausschreibung erfolgte allerdings erst einige Monate später.

Zuversichtlicher schien zu diesem Zeitpunkt Paule selbst, der in der Stadtverordnetenversammlung im Dezember zugab, man habe seitens der Stadt gedacht, Bronswyk würde sich für ein weiteres Jahr umstimmen lassen. Um ihn nicht zu verschrecken, habe man nicht parallel zu den Verhandlungen die Stelle früh neu ausgeschrieben. Geklappt hatte das nicht und so stand der Pfingstmarkt im Dezember plötzlich ohne Festzeltwirt da.

Auf ihrer Homepage sucht die Stadt Alsfeld nach einem neuen Festzeltwirt. Screenshot: ol

Lange dauerte diese Phase nicht und ein neuer Festzeltwirt ließ sich relativ zügig finden: Im Februar diesen Jahres wurde bekannt, dass die Marburger Schausteller Adi Ahlendorf und sein Sohn Toni Ahlendorf den Betrieb kurzfristig übernehmen – jedenfalls zunächst. Ganz zufrieden zeigte sich der neue Wirt nach dem diesjährigen Pfingstmarkt allerdings nicht. „Es war eine schöne Veranstaltung. Die Bands waren gut, aber es hätte etwas voller sein können“, bilanzierte Adi Ahlendorf damals. Fast schon unzufrieden schien er mit der Stimmung und der Frequenz. Auch ob man das Festzelt in 2019 noch weiter betreiben würde, stand damals noch nicht fest.

Wie jetzt bekannt wurde, wollen sie das offenbar nicht. „Der Vertrag war von Anfang an nur auf ein Jahr ausgelegt und wir haben jetzt die Gespräche geführt. Leider wollte der Wirt nicht auf unsere Konditionen eingehen, weshalb wir einen neuen Betreiber suchen“, erklärte Paule das normale Geschäft. Seitens der Stadt sei man zufrieden mit dem Wirten gewesen.

Und auch aus den Strapazen des letzten Jahres hat die Stadt gelernt: „Wir wollten es nicht noch einmal so machen wie im letzten Jahr, deshalb haben wir die Ausschreibung jetzt schon öffentlich gemacht“, ergänzte Paule. Bereits jetzt sollen mehrere Interessenten ihr Interesse bekundet haben. Für den Alsfelder Pfingstmarkt 2019 wird es also einen neuen Festzeltwirt geben. Wer das sein wird, das wird sich mit der Zeit zeigen.