Bürgermeister Paule bei der Stavo. Foto: ls

Politik8

Wie geht es weiter mit dem Festzelt auf dem Alsfelder Pfingstmarkt im nächsten Jahr?Bronswyk geht – neuer Festwirt-Interessent angeblich in Sicht

ALSFELD (ls). Bekannt ist: Thomas Bronswyk, der bisherige Festzelt-Wirt auf dem Alsfelder Pfingstmarkt, hört auf. Gekündigt hat er bereits kurze Zeit nach dem letzten Markt. Neu ist: Das erst am Donnerstag bekannt gewordene Problem ist so gut wie gelöst – sagt zumindest Bürgermeister Stephan Paule. Sorgen um ein fehlendes Festzelt müsse man sich nicht machen, sagte er bei der Stadtverordnetenversammlung in der neuen Feuerwache. Interessenten dafür gebe es nämlich schon.


Still war es, als Paule aus dem Bericht der Magistratsarbeit in der Stadtverordnetenversammlung vorlas. Denn da verkündete er, dass der seit vier Jahren tätige Festzelt-Wirt, Thomas Bronswyk, seinen Vertrag mit der Stadt gekündigt hatte. Oberhessen-live hatte kurz vor der Stavo darüber berichtet.

Paule bestätigte nun, dass Bronswy fristgerecht im Juni seinen Vertrag gekündigt habe. Bereits im Vorjahr habe Bronswyk einmal gekündigt. Nach Nachverhandlungen mit dem Wirt habe er den Vertrag auf ein weiteres Jahr verlängert. Mit ein Grund, weshalb Paule nach eigener Aussage bis zuletzt davon ausging, Bronswyk ließe sich noch für ein weiteres Jahr umstimmen. Darum habe man bislang auch noch nicht mit einer Ausschreibung begonnen.

„Definitiv haben wir es erst am Montagabend gewusst. Vorher haben wir noch Verhandlungen mit Bronswyk geführt und haben gedacht, wir könnten ihn noch umstimmen“, erklärte Paule. Geklappt hat das nicht. Selbst nach erneuten Nachverhandlungen zusammen mit dem Generalpächter Heiner Distel und der Vogelsberger Landbrauerei konnte laut Paule der Vertrag mit Bronswyk nicht verlängert werden. Die Kündigung wurde wirksam.

Distel selbst sagte im Gespräch mit OL, dass er denke, dass die Zeit nun knapp werde, einen passenden Ersatz für Bronswyk zu finden, der einen prima Job gemacht habe. Auch Paule sagte, dass die Stadt mit der Arbeit und der Qualität von Bronswyk stets zufrieden gewesen sei und bedauere, dass keine Verlängerung möglich gewesen sei.

„Interessenten gibt es jetzt schon“

Der Bürgermeister versucht zugleich zu beruhigen. Er sei sich sicher: Ein Festzelt werde es im nächsten Jahr trotzdem geben. „Interessenten gibt es jetzt schon“, sagte Paule. Die Bewirtung des Festzelts soll neu ausgeschrieben werden.

Zeitlich knapp könnte das allerdings trotzdem werden, steht meist schon im Januar das Programm des Pfingstmarktes fest. „Da sehe ich keine Probleme, da seitens der Aussteller die Planung des nächsten Jahres sowieso erst nach den Weihnachtsmärkten stattfindet“, sagte der Bürgermeister. Ähnlich zuversichtlich wie Paule dürften die Parlamentarier in der Stadtverordnetenversammlung gewesen sein, denn statt einer erwarteten politischen Diskussion und Fragen zum Thema, gab es es in Wirklichkeit: Nichts.

8 Gedanken zu “Bronswyk geht – neuer Festwirt-Interessent angeblich in Sicht

  1. @Flake: Mich würde interessieren, wie Sie zu dieser Meinung kommen oder was diese stützt.

    2

    0
  2. Hehe! Ich bin auch für den mobilen Swingerclub! Bestes Kommentar hier ever. Und genügend Steuereinnahmen sollte es auch geben.

    3

    3
  3. Der eine geht weil es keine Kompromisse gibt, dem anderen wird in den „Arsch“ gekrochen.Genau so läuft das. Dem bewährten Druck machen und dann dem nächsten weil es nicht so gelaufen ist, alles zu versprechen.

    9

    1
  4. An dieser Stelle einfach mal ein DANKESCHÖN an Herrn Bronswyk für die letzten 4 Jahre!
    Es war das mit Abstand schönste ALSzelt, das wir am Pfingstmarkt jemals hatten. Es war immer eine tolle Atmosphäre. Schade das es keine Zukunft mehr hat…die Latte für den Nachfolger liegt extrem hoch!

    17

    1
  5. Zitat: „Mit ein Grund, weshalb Paule nach eigener Aussage bis zuletzt davon ausging, Bronswyk ließe sich noch für ein weiteres Jahr umstimmen. Darum habe man bislang auch noch nicht mit einer Ausschreibung begonnen.“ Zitat Ende!

    Eine Kündigung ist eine Kündigung. Da muss gehandelt werden, auch wenn sich´s der alte Festwirt nochmal überlegen sollte.
    Aber typisch Politik: Erstmal nichts tun, abwarten…

    49

    6
  6. Der Stadthallenpächter währe der richtige, da er am besten weiß was für Alsfeld gut ist und was die Alsfelder wollen.

    4

    26
  7. Vielleicht kommt stattdessen ja ein mobiler Swinger-Club? Wäre mal nen knallhartes Brett.

    9

    8
  8. Dann hoffen wir mal, dass das Zelt nicht auch noch vom Stadthallenpächter bewirtschaftet wird. Ein Monopol wäre schlecht für den Pfingstmarkt.

    92

    6

Comments are closed.