Politik0

Kommunalwahl 2021 - der große ÜberblickWer steht in den Vogelsberger Kommunen zur Wahl?

VOGELSBERG (akr/ls). Im März wird im Vogelsberg gewählt. So wie in ganz Hessen stehen auch hier die Wahlen zu den Ortsbeiräten, Gemeindevertretungen und Stadtverordnetenversammlungen, aber auch zum neuen Vogelsberger Kreistag an. Welche Wahlvorschläge wurden in den einzelnen Kommunen angenommen, welche Parteien und Wählergemeinschaften treten an? Alles im Überblick gibt es hier.

Am 14. März werden im Vogelsberg wieder einige Kreuze gesetzt: Die Kommunalwahlen stehen an, bei denen nicht nur die neuen Vertreter der Gemeindevertretungen und Stadtverordnetenversammlungen gewählt werden, sondern auch die Vertreter von Ortsbeiräten und ein neuer Kreistag. Welche Parteien stehen in den einzelnen Vogelsberger Kommunen zur Wahl und wie viele Stimmen können dort jeweils vergeben werden? All das lesen Sie hier.

Acht Wahlvorschläge für den Vogelsberger Kreistag zugelassen

Vogelsbergkreis
Zur Kreistagswahl wurden insgesamt acht Vorschläge zugelassen – einer mehr noch als bei der letzten Wahl. Heißt: Für die Kreistagswahl steht mit der Klimaliste Vogelsberg eine neue Liste zu Wahl. Insgesamt 61 Sitze sind im Kreistag zu besetzen, allein 41 hatten dabei zuletzt die CDU und SPD als Koalition inne. Neben CDU, SPD, Grüne und FDP stehen hier auch wieder die AfD, die Freien Wähler, Die Linke und ganz neu eben auch die Klimaliste Vogelsberg zur Wahl.

Alsfeld
CDU, UWA, SPD und ALA – Vier Wahlvorschläge sind für das neue Alsfelder Stadtparlament eingegangen und wurden vom Wahlausschuss zugelassen. Altbekannte Gesichter, aber auch neuen Mitglieder kann man dabei seine Stimme geben. 37 Plätze insgesamt zu besetzen.

Antrifttal
Für die neue Gemeindevertretung in Antrifttal sind insgesamt 15 Plätze zu vergeben – und dabei stehen fünf Wählergemeinschaften mit ihren Kandidaten zu Wahl – allerdings keine Partei. Acht Kandidaten sind für die Freien Wähler Ruhlkirchen antreten, sechs Kandidaten für die Bürgerliste Ohmes, ebenfalls sechs für die Wählergemeinschaft Bernsburg, sieben Kandidaten für die Freien Wähler Seibelsdorf und sieben Kandidaten für die Wählergemeinschaft Vockenrod. Für die Wahl zu den Ortsbeiräten steht in den fünf Antrifttaler Ortsteilen jeweils eine gemeinsame Liste zur Wahl.

Feldatal
Ebenfalls 15 Plätze sind es in der Feldataler Gemeindevertretung, die in diesem Jahr zur Kommunalwahl neu besetzt werden können – und hier sind es zwei Wählergemeinschaften, deren Kandidaten zur Wahl stehen: Die Freien Wähler und die neu gegründete Bürgerliste Feldatal.

Freiensteinau
In die Gemeindevertretung von Freiensteinau können insgesamt 19 Vertreter gewählt werden. Neben den Kandidaten der SPD stehen hier noch die Kandidaten der Freien Wähler sowie die neu gegründete Gemeinschaftsliste Blaues Eck zur Wahl.

Keine Ortsbeiratswahl in Otterbach

Gemünden
Drei Wählergemeinschaften und Parteien stehen in der Gemeinde Gemünden zur Wahl für die neue Gemeindevertretung. 17 Kandidaten sind es für die Unabhängige Bürgerliste, 19 Kandidaten bei der Bürgergemeinschaft Gemünden und 16 Kandidaten bei der Gemündener SPD. Insgesamt können 15 Sitze besetzt werden. Außerdem findet in der Gemeinde in diesem Jahr zeitgleich auch noch die Wahl für einen Seniorenbeirat statt, denn auch hier wurde ein Wahlvorschlag abgegeben. Außerdem gibt es in sechs der insgesamt sieben Ortsteilen der Gemeinde eine Wahl zum Ortsbeirat, wobei jeweils eine geschlossene Liste abgegeben wurde. Im Ortsteil Otterbach fällt die Wahl aus – dafür wird es dieses Mal allerdings auch in Nieder-Gemünden eine Wahl zum Ortsbeirat geben, dort wurde bei der letzten Wahl nämlich kein Beirat gewählt.

Grebenau
Mit der „Neue Mitte Grebenau“ gibt es auch für die Stadtverordnetenversammlung im Gründchen eine neue Wählergemeinschaft, die sich zur Kommunalwahl 2021 gegründet hat. Zusätzlich dazu stehen außerdem die Kandidaten der Freien Wähler, der CDU, die SPD und der Gründchen Liste zur Wahl um die insgesamt 15 Sitze im Parlament. Auch in allen sieben Ortsteilen der Stadt sind genügend Bewerber für die Ortsbeiratswahlen eingegangen, teilweise sogar mit mehreren Listen. So hat sich beispielsweise in Bieben eine neue Wählergemeinschaft mit dem Namen „Frischer Wind Bieben“ gebildet.

Grebenhain
23 Plätze gibt es in der Gemeindevertretung in Grebenhain – und dafür stehen die Kandidaten von den beiden Listen der SPD und der CDU zur Verfügung.

Herbstein
Drei Parteien und Wählergemeinschaften stehen unterdessen für die Stadtverordnetenversammlung in Herbstein zur Wahl – oder besser gesagt: deren Kandidaten. Die Wahlvorschläge der CDU, der SPD und der Freien Wähler wurden zugelassen. 23 Sitze können im Parlament besetzt werden.

Homberg (Ohm)
Im künftigen Homberger Stadtparlament können insgesamt 27 Plätze vergeben werden – auf die die Listenvorschläge von fünf Wählergemeinschaften und Parteien kommen. Die Bürger können dort also aus den Bewerbern der CDU, SPD, Grüne, Freie Wähler und dem Bürgerforum wählen. Für den Ortsbeirat der Kernstadt sind die drei Wahlvorschläge der SPD, Freien Wähler und Demokratisches Bürgerforum genehmigt. In den Stadtteilen Appenrod, Bleidenrod, Büßfeld, Dannenrod, Deckenbach, Erbenhausen, Gontershausen, Höingen, Maulbach, Nieder-Ofleiden, Ober-Ofleiden und Schadenbach liegt jeweils ein Wahlvorschlag mit ausreichend Bewerbern vor. Einzig für den Stadtteil Haarhausen wurde kein Wahlvorschlag eingereicht, dort findet deshalb keine Ortsbeiratswahl statt.

Kirtorf
23 Sitze sind in der Stadtverordnetenversammlung für Kirtorf zu besetzen – und dabei sind Vorschläge der beiden Wählervereinigungen SPD/UWL und der FWG/CDU eingegangen und vom Wahlausschuss zugelassen worden.

Bürgerliste Lauterbach tritt erstmals für das Stadtparlament an

Lauterbach
Sechs Wählergemeinschaften und Parteien sind es, die in der Kreisstadt Lauterbach für die neue Stadtverordnetenversammlung zugelassen wurden – und mit der Bürgerliste Lauterbach ist auch hier ein neuer Wahlvorschlag für die Bürger mit dabei. Neben der CDU, den grünen, der FDP, der SPD und den Linken können somit 37 Sitze im neuen Stadtparlament besetzt werden.

Lautertal
Zur Gemeindevertretung in Lautertal sind es mit der SPD, der CDU und der UBG, also einer Mischung aus Bürgerliste und Grüne, insgesamt drei Wahlvorschläge, die zugelassen wurden und aus denen die Kandidaten für die 15 Sitze in der Gemeindewahl gewählt werden können. Zu den Ortsbeiratswahlen haben sieben Ortsteile jeweils eine gemeinsame Liste mit Kandidaten eingereicht.

Mücke
Fünf Wahlvorschläge wurden für die Gemeinde Mücke zur Wahl einer neuen Gemeindevertretung zugelassen. Dabei tritt die CDU mit 31 Kandidaten an, die Grünen mit 15, Die Freien Wähler mit 32, die SPD mit 24 und die neugegründete Wählergemeinschaft der Mücker Bürger mit 24. Für die Ortsbeiratswahlen sind in der Gemeinde ebenfalls ausreichend Wahlvorschläge eingegangen: In Atzenhain, Bernsfeld, Groß-Eichen, Höckersdorf, Ilsdorf, Ober-Ohmen und Wettsaasen steht dabei je ein gemeinsamer Vorschlag mit unterschiedlich vielen Kandidaten zur Wahl. In Mücke selbst stehen mit der CDU, SPD und den Freien Wähler sogar drei Vorschläge im Raum, in Nieder-Ohmen sind es mit der Bürgerliste und der SPD zwei Vorschläge. Auch in Ruppertenrod gibt es mit den Freien Wählern und der Bürgerliste zwei Vorschläge, während man in Sellnrod für den Ortsbeirat aus CDU, SPD und Freien Wählern wählen kann.

Romrod
Auch in der Kernstadt in Romrod stand in den vergangenen Jahren zusätzlich zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung eine Wahl zum Ortsbeirat an – in diesem Jahr gibt es hier sogar eine Einheitsliste, was im vergangenen Jahr nicht so war. Die 15 Sitze im Stadtparlament kann man mit Bewerbern aus der Wählergemeinschaft CDU/FWG oder der SPD besetzen, die zur Wahl stehen.

Schlitz
Vier Wählergemeinschaften und Parteien sind es in Schlitz, deren Wahlvorschläge zur Kommunalwahl in diesem Jahr zugelassen wurden. 31 Sitze hat das Stadtparlament, wobei die Bürger aus den Kandidaten der CDU, SPD, BLS und FDP wählen können.

Schotten
Mit die meisten zugelassenen Wahlvorschläge dürfte es zur Wahl der neuen Stadtverordnetenversammlung in Schotten geben, denn dort wurden insgesamt sechs Wahlvorschläge mit einer Fülle an Kandidaten zugelassen. Gewählt werden kann aus CDU, SPD, FDP, Grüne, FWG und AfD. 37 Sitze müssen dort neu besetzt werden.

Neuer AfD-Ortsverband steht in Schwalmtal zur Wahl

Schwalmtal
Mit sechs Kandidaten stehen in Schwalmtal zur Gemeindevertretung die Grünen zur Wahl. Die SPD wartet mit 15 Bewerbern, die AfD mit fünf und die Bürgerliste Schwalmtal stellt insgesamt 25 Bewerber zur Wahl. In den neun Ortsteilen der Gemeinde wurden überwiegend gemeinsame Listen zur Ortsbeiratswahl abgegeben, lediglich in Hopfgarten kann man aus zwei Listen wählen. Dabei treten die Grünen mit einem Kandidaten an und die Bürgerliste Hopfgarten mit acht.

Ulrichstein
Sechs Wahlvorschläge zur Stadtverordnetenversammlung wurden in Ulrichstein zugelassen – Die CDU, SPD, AfD, Freien Wähler, Grüne und die Alternative Kraft. 15 Sitze gilt es insgesamt zu besetzen.

Wartenberg
19 Sitze sind in der Gemeindevertretung von Wartenberg mit der Kommunalwahl neu zu besetzen. Dabei stehen Kandidaten von fünf verschiedenen zugelassenen Wahlvorschlägen zur Wahl: Von der SPD, Grüne, CDU, Freie Wähler und der zur Wahl neu gegründeten Wählergemeinschaft der Wartenberger Liste.