Politik1

Neue Wählergruppierung in der Mücker KommunalpolitikWer steckt eigentlich hinter den „Mücker Bürgern“?

MÜCKE (ol). Seit einigen Monaten wurde mit Blick auf die Kommunalwahlen am 14. März 2021 bei der Wählergruppierung „Mücker Bürger“ (MüBü) viel Arbeit hinter den Kulissen geleistet. Es wurden interne Arbeitsgruppen zu einzelnen Themenfeldern gebildet. Diese Arbeitsgruppen erarbeiten Fragestellungen und Themen, die für die künftige Entwicklung der Gemeinde Mücke von zentraler Bedeutung sind. Aber wer steckt eigentlich genau dahinter?

Die MüBüs wollen sich für eine über Partei- und Ortsgrenzen hinwegsetzende Sachpolitik engagieren, heißt es in ihrer Pressemitteilung. Um sich an den Bedürfnissen aller Generationen und Ortsteile in Mücke orientieren zu können, bilden die MüBüs einen repräsentativen Querschnitt zwischen Jung und Alt, zwischen den Ortsteilen sowie zwischen gemeindepolitisch bereits Erfahrenen und Neueinsteigern.

Eines der neuen Gesichter in der Mücker Kommunalpolitik ist Katharina Liehr aus Groß-Eichen, die als Spitzenkandidatin für die MüBüs antritt. Die junge, berufstätige Mutter möchte Themen ihrer Generation sichtbar machen. Sowohl durch ihr Engagement im Elternbeirat der Kita als auch ihren beruflichen Hintergrund als Betriebswirtin sind gute Voraussetzungen gegeben, um Themen der Arbeitsgruppe „Generationen“ unter Berücksichtigung von Kostengesichtspunkten zielgerichtet innerhalb der Gemeindevertretung zu thematisieren, zu diskutieren und voranzutreiben. Antriebsfeder hierfür ist ihr persönliches Motto: „Wenn man selbst nicht aktiv wird und mitentscheidet, entscheiden andere.“

Als Mitbegründer der Bürgerliste Nieder-Ohmen, die Anstoß zur Entstehung der „Mücker Bürger“ war, und als Mitglied des Ortsbeirats Nieder-Ohmen zählt Jörg Schlosser auf Listenplatz zwei zu den gemeindepolitisch erfahrenen Mitgliedern der MüBüs. Als aktiver Landwirt mit Leib und Seele sowie aufgrund seiner jahrelangen Tätigkeit als Jagdvorsteher und durch seine mehrjährige Mitgliedschaft im Vorstand des Kreisbauernverbandes überrasche es nicht, dass er sich bei den MüBüs innerhalb der Arbeitsgruppen „Natur“ sowie „Wirtschaft und Gewerbe“ engagiert. Die Landwirtschaft ist nicht nur seine Berufung, sondern stellt für ihn einen wichtigen Wirtschaftszweig der Gemeinde Mücke dar. Jörg Schlosser will sich unter anderem dafür einsetzen, dass dieser Wirtschaftszweig auf Gemeindeebene die nötige Unterstützung erfährt – ganz nach seinem Motto: „Nicht jammern, sondern machen.“

Um auch in den sozialen Medien regelmäßig über die MüBüs zu informieren, wurde zum Jahresbeginn sowohl die Homepage, als auch die Facebook- und Instagramseite online gestellt. Dort werden parallel zu den Printmedien die Kandidatinnen und Kandidaten vorgestellt. Jennifer Schomber, die Nummer drei der „Mücker Bürger“-Liste: „Auch über die sozialen Netzwerke laden wir zum Mitmachen, Diskutieren und Gestalten ein. Gerade die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig der soziale Austausch und das Miteinander sind. Dazu möchten wir unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Gelegenheit geben.“

Jennifer Schomber, Mutter zweier Söhne und beruflich als Gebietsleiterin für klinische Medizinproduktearbeit tätig, ist in der Arbeitsgruppe „Natur“ aktiv. Sie hat durch ihr Mandat in der Gemeindevertretung und ihr Engagement im Ortsbeirat Groß-Eichen ebenfalls bereits kommunalpolitische Erfahrung. Netzwerke zu bilden und geradlinige Entscheidungen für die Gemeinde auf den Weg zu bringen, seien für sie Motivation und Antrieb zugleich. Vereinsaktiv und mit viel Energie kennt man Jennifer Schomber bereits in Groß Eichen, wo sie Traditionen bewahren hilft und ihre organisatorischen Fähigkeiten nach dem Motto „Probleme sind dafür da, um Lösungen zu finden“ einsetzt.

In den nächsten Wochen werden die weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreiter der MüBüs vorgestellt, denn Katharina Liehr, Jörg Schlosser und Jennifer Schomber sind nur ein Teil einer tollen Gruppe, in der sich viele unterschiedliche Menschen engagieren. Denn nur so ist es möglich, getreu dem Motto der „Mücker Bürger“ zu arbeiten: Gemeinsam. Stark. Machen. Für Fragen, Anregungen oder Unterstützung sind die MüBü über die Homepage, Facebook, per E-Mail (info@mücker-bürger.de) oder direkt über die Kandidaten sehr gerne erreichbar, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

„Wir sehen alle, was falsch läuft, wir sollten aber etwas dagegen tun!“

Ein Gedanke zu “Wer steckt eigentlich hinter den „Mücker Bürgern“?

Comments are closed.