Gesellschaft18

Kreisverwaltung bestätigt InfektionsgeschehenCorona-Fälle im Cura Sana in Grebenau

GREBENAU (akr). Schon wieder gibt es Corona-Fälle in einem Vogelsberger Alten-und Pflegeheim: Dieses Mal hat es die Einrichtung Cura Sana in Grebenau getroffen. Das bestätigt der Kreis auf Anfrage von Oberhessen-live.

Nachdem bereits beispielsweise über Fälle im Haus Stephanus in Alsfeld, im Awo-Sozialzentrum in Lauterbach, im Rambachhaus in Alsfeld oder aber auch im Haus Martin in Schotten berichtet wurde, ist mit der Einrichtung in Grebenau nun ein weiteres Haus für Senioren betroffen.

Das bestätigt der Vogelsbergkreis auf Anfrage unserer Redaktion: „Wir können ein Infektionsgeschehen in der Altenpflegeeinrichtung in Grebenau bestätigen, allerdings keine nähre Auskünfte geben, da allein die Einrichtungsleitung entscheidet, ob sie sich in der Öffentlichkeit äußern will.“ Die Einrichtung selbst äußert sich bislang nicht zu den Corona-Fällen, stellte jedoch für den Anfang nächster Woche mehr Informationen in Aussicht.

„Derzeit stehen wir in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, der Heimaufsicht und dem Impfzentrum Alsfeld. Ich kann Ihnen versichern, dass wir alle Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln, wie die amtlichen Vorgaben umsetzen. Das Wohl unserer Bewohner und Mitarbeiter steht an erster Stelle“, teilt Einrichtungsleitung Marco Schmitt OL schriftlich mit.

Wie viele Menschen sich also mit dem Virus infiziert haben, ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings gab es in der kleinen Stadt Grebenau, schaut man auf die Corona-Zahlen der Kommune, einen sprunghaften Anstieg der Fälle – was aller Voraussicht nach dem Ausbruch in dem Seniorenheim geschuldet sein dürfte. Der Corona-Grafik der Kreisverwaltung zufolge gibt es derzeit in Grebenau 48 aktive Corona-Fälle, am Donnerstag waren es nur 13.

„Wir erfassen alle Fälle eines Tages und übermitteln die Zahl an das Robert Koch-Institut. Das RKI aktualisiert jeweils um Mitternacht den Inzidenz-Wert, der in unserer täglichen Corona-Grafik am nächsten Vormittag bekannt gegeben wird. Positive Fälle wie die aus Grebenau sind also gestern bei uns eingetroffen. Da der Inzidenz-Wert, wie gesagt, um Mitternacht aktualisiert wird, können sie erst in unserer heutigen Grafik dargestellt werden“, erklärt der Vogelsbergkreis.

Über die Impfbereitschaft in Vogelsberger Altenheimen

18 Gedanken zu “Corona-Fälle im Cura Sana in Grebenau

  1. Liebes OL Team, ich suche die Kommentare von Johannes, Petra und Team Freiheit und finde sie leider nicht, komisch sie waren doch erst ein oder zwei Tage alt. Da gibt es Artikel die viel länge online sind. Warum?

    7
    3
  2. Es gibt Sachen,da kommt man eigentlich fast nicht drauf.Jetzt sind ja die Senioren ab 8oJahre dran mit impfen.Aber wie impft man so einen Menschen,wenn der Zuhause ist ,aber nicht mobil bzw nicht transportfähig? Antwort“Erstmal gar nicht“ Warum? In den Impfdosen ist Impfstoff für 6 Dosen,wenn der aufgetaut und aufbereitet ist muss der verimpft werden.Also eine Person impfen und den Rest wegschmeissen.Jetzt könnte man sagen“impft doch das nahe Umfeld durch“Geht nicht,erstmal wären die nicht an der Reihe und zweitens könnte dann fünf Ältere Leute nicht geimpft werden.Also nicht impfen,ist in allen Bundesländern so.

    14
  3. Ich habe seit Beginn der Pandemie den Eindruck, dass von den Oberen bewusst nicht gewünscht ist, zu kommunizieren, wo namhafte Infektionsherde liegen. Die Akzeptanz einer Lockdown-Maßnahme könnte ja leiden, wenn man erfahren würde, dass beispielsweise 70% aller Infizierten in Pflegeheimen leben oder arbeiten. Dann wären die Kontaktbeschränkungen nicht zu verkaufen, die Bund und Länder als alternativlos darstellen, da das Infektionsgeschehen ja so diffus ist. Die Kommunikationsstrategie ist sehr stark an der Lockdown-Kaskade ausgerichtet. Die ist aber nur zu vertreten, wenn die Gefährdungslage entsprechend dargestellt wird, nämlich derart, dass die Infektion immer und überall lauert.

    38
    14
    1. „Ich habe seit Beginn der Pandemie den Eindruck, dass von den Oberen bewusst nicht gewünscht ist, zu kommunizieren, wo namhafte Infektionsherde liegen.“

      Zu diesen Oberen scheint auch OL zu gehören („Obere live“, hahahaha), denn so ganz genau wollen die es auch nicht sagen. Beweis: Ich hatte einen mit Fakten und seriösen Links unterfütterten Post unter dem Titel „Todesfalle Pflegeheim?“ eingereicht, der natürlich prompt „gelöscht“ wurde, obwohl er keinerlei Beleidigungen enthielt und ja angeblich – laut #2 Podcast Wirres und Wahres – nach Möglichkeit alle seriösen „Gedanken“ veröffentlicht werden. Leider kann man diese Redaktion nicht mehr ernst nehmen. Nur noch Wirrwarr, wo Wahrheit Not täte.

      12
      2
    2. Ich habe mir gestern ein Video von Sarah Wagenknecht, ehem. Linke angehört und die sagt, 80 % aller positiv getesteten(positiv getestete sind nicht automatisch krank) leben in Pflegeheimen…. Sie sagt auch, das es nichts bringt alle kleinen Geschäfte zu schließen und bei Amazon stehen dann die Menschen dicht an dicht in einer Halle, sie berichtet auch, dass ein Postbote bis zu 200 Haustürpakete ( Amazon ) zur Kundschaft bringt und das somit nicht weniger Kontakte entstehen. Sie ist auch schockiert, das Familien beim Schlittenfahren von Polizisten vertrieben werden aber Busse und Bahnen voll sind. Mc. Donalds und Starbucks, bekommen 75% ihres Umsatzes, trotz Straßenverkauf und die kleinen Läden bekommen nichts. In der Gastronomie gab es so gut wie keine Ansteckungen und alles wird dicht gemacht. Ich glaube Merkel will den deutschen Mittelstand an die Wand fahren und an China verkaufen.

      2
      2
  4. Die Infektionszahlen in Pflegeheime gehen in die Höhe, weil sich das Pflegepersonal nur teilweise impfen lässt, die Besucher nicht geimpft sind und somit schleppen diese Personen das Virus unbewusst in das Pflegeheim. Die Alten Bewohner sind nur im Pflegeheim. Heute Mittag war ich mit meiner Frau im Lebensmittel Geschäft einkaufen. Sehr viele Menschen waren anwesend, teils habe einige Kunden beim Ware einräumen nicht den Abstand von 1,5 Meter gehalten, sogar standen teilweise die Kunden neben einander. Mund und Nase teils nicht korrekt bedeckt und da wundert man sich über die starken
    Infektionszahlen. Meiner Meinung nach müsste man alle Menschen schnellstens impfen die aktiv in der Öffentlichkeit befinden, gerade in LEBENSMITTELMÄRKTEN mit einem großen Menschen Andrang müssen diese geschützt werden. Die breite Masse an aktiven Menschen müsste geimpft werden damit man die Virusseuche bezwingen kann.

    22
    36
    1. Und warum sind nun Bewohner eines Altenheim, NACH der Impfung positiv???

      Es sollte auch bis zu Ihnen durchgedrungen sein, dass die Maske kein verbindlicher Schutz ist.

      Und zu Ihrer Abstandsregel: selbst bei Infektionen im gleichen Haushalt, infiziert sich nicht Jeder…

      19
      14
      1. Hallo S. das kann ich auch nur so bestätigen. Und bei der Grippewelle im Frühjahr 2018 hat mann auch keinem Mensch einen Lappen ins Gesicht gedrückt.Ich arbeite im Verkauf, da müsste ich schon lägst TOT sein.

        3
        3
    2. Lieber Bürger aus dem VB 😬
      Zuerst einmal steckt sich doch niemand am Regal beim Einkaufen ein, oder hustet oder spuckt ihr euch an? 🙈 In den paar Sekunden, lass es eine Minute sein wird wohl nix passieren.
      Die Pflegeheime testen jeden MA und jeden Besucher der ins Heim kommt.
      Ich denke die halten bestimmt mehr Hygiene als manch andere und trotzdem haben alle MA ihr Eigenleben, wenn sie es von dort mitbringen kann man es nicht ändern, es ist bestimmt keine Absicht und bis eine Impfung wirkt dauert es wieder ein paar Wochen.
      🙄
      Und in Pflegeheimen sind bestimmt nicht nur Bewohner die sich nicht mehr bewegen können. Die können auch noch raus und einkaufen oder so. 🙈 Immer erst mal Informationen einholen bevor man hier schreibt. 🧐

      20
      5
    3. Herr Wieler vom RKI sagte:“ keiner weis ob die Impfung wirkt, keiner weiß, ob man nach der Impfung, das Virus noch weitergeben kann… aber man hat wahrscheinlich einen milden Verlauf. Also ehrlich, mit solchen Prognosen, setze ich lieber auf mein Immunsystem und eine Herdenimmunität, die entsteht, wenn viele Menschen eine Krankheit durchgemacht haben. Ein Genimpfstoff mit Notfallzulassung ohne Langzeitstudien, nein danke, ich kaufe nicht einmal gentechnisch veränderte Lebensmittel.

      16
      15
      1. ES GIBT KEINE LANGZEIT STUDIEN FÜR KEINEN IMPFSTOFF ERSTMAL SICH SACHKUNDIG MACHEN UND DANN SCHREIBEN ES IST EIN mRNA IMFSTOFF UND KEIN GEN IMPSTOFF !!!
        DA IST EIN RIESEN UNTERSCHIED!!!!!!!

    4. Falls jetzt alle AMAZON- Päckchen-Verteiler den AMI-Impfstoff “ Moderna “ mit auf den täglichen Arbeitsweg kriegen und vorher brav impfem gelernt haben, ist nächsten Monat der VB fast durchgeimpft.
      Ausser mir natürlich, ich kaufe NICHTS bei AMAZON !

    1. @ Bürger aus dem VB, warum gehen Sie zusammen mit ihrer Frau einkaufen!? Wenn das jeder macht braucht man sich doch nicht über volle Geschäfte wundern!

      39
      9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.