An diesem Wochenende ist es so weit: Das Fitnessstudio "View24" feiert sein einjähriges Bestehen und lädt alle Interessierten herzlich ein. Foto: privat

Panorama0

Einjähriges Jubiläum: Event-Nachmittag am kommenden Samstag, den 5. Mai ab 14 UhrSeit einem Jahr kundenorientiertes Training im „View24“

SONDERTHEMA|ALSFELD (ls). Mit gelassen lehnt sich Markus Nuhn in die braune Lederlehne der gepolsterten Bank zurück: „Ich bin sehr zufrieden und bekomme viel positive Resonanz“. Ein Lächeln umspielt seine Lippen. Schon immer war es sein Traum ein eigenes Fitnessstudio in Alsfeld zu eröffnen. Im letzten Jahr hat er sich diesen Traum mit dem „View24“ in Alsfeld erfüllt – und seit der Eröffnung hat sich einiges getan.


Wie ein klassisches Fitnessstudio wirkt es nicht, wenn man das „View24“ in Alsfeld betritt. Ein gemütlicher Holzboden fußt den halbrunden Raum, der mit einer großen, offenen Glasfassade den Blick über die Stadt eröffnet. Verschiedene Sportgeräte stehen im Raum. In vorderster Reihe direkt am Fenster: Laufbänder und Fahrräder samt Panoramablick. Die Sonne scheint, der Raum durchflutet von warmem Tageslicht. Direkt am Eingang eine moderne Empfangstheke mit einer großen Schale voller frischer, roter Äpfel. Davor: Zwei lange Holztische mit jeweils zwei gepolsterten Bänken, die nach dem Training zum Verweilen einladen. Alles harmonisch aufeinander abgestimmt: modern, gemütlich und vor allem einladend.

Das Team vom „View24“ vor gut einem Jahr bei der Eröffnung. Alle Fotos: archiv/Maximilian Fischer

Am Tisch sitzt Inhaber Markus Nuhn mit einer Kundin. Sie gehen zusammen den Trainingsplan durch. „Die Kundenbetreuung stand bei uns von Anfang an im Vordergrund“, erklärt Nuhn nach seinem Gespräch. Dass die Kunden nur kommen, sich auf die Geräte setzen und dann wieder gehen, das wolle er nicht. Sie sollen ganzheitlich betreut werden und sich rundum wohl fühlen. „Das gehört für mich zu einem Training dazu“, sagt er und nickt einstimmend. Genauso wie es dazu gehöre, dass seinen Kunden kostenlos Obst und frisches Zitronen-Ingwer-Wasser zur Verfügung stehe, dass auf dem ersten Tisch in einer großen Glaskaraffe bereit steht.

Einige Neuerungen seit der Eröffnung

Ein Jahr ist es mittlerweile her, seit Markus Nuhn das „View24“ zum ersten Mal eröffnete. In fünf Monaten vollzog sich der Prozess, von diversen Genehmigungen und Anmeldungen, über Umbauarbeiten, bis hin zur damaligen Eröffnung. Und dann schmückten ein großer Freihantelbereich, zahlreiche Fitnessgeräte und ein großer Cardiobereich die über 100 Quadratmeter große Fläche. Darüber hinaus findet man allerdings auch einen sogenannten „Kinesis Zirkel“, der auf funktionelles und dreidimensionales Training ausgerichtet ist. Zusätzlich gibt es einen liebevoll eingerichteten Wellnessbereich, mit großer Sauna und einem Solarium – für die entsprechende Entspannung nach dem Training.

Die Trainingsfläche im Studio.

Einiges hat sich aber auch in gut einem Jahr „View24“ getan – auch wenn die ursprüngliche Intention dabei immer beibehalten wurde: „Unser Fokus lag schon immer auf einem abwechslungsreichen Kursangebot“, erklärt der Inhaber. Über 120 verschiedene Kurse biete das Studio seit einem Jahr an, was sich schnell als Alleinstellungsmerkmal herausstellte. Ob Yoga, Body-Pump, XCO-Shape, Bauch-Beine-Po oder Zumba: Das breite Kursangebot sei zum „Aushängeschild“ geworden und werde stetig aktualisiert. Gebucht werden die Kurse über eine App, Zusatzkosten gebe es für die Mitglieder nicht. „Transparente Preise sind das A und O“, erklärt Nuhn.

Neu dabei: Virtuelle Kurse

Besonders während der Kurse sei das Fitnessstudio stark besucht, deshalb hat sich das Team des Studios etwas Neues überlegt: Virtuelle Kurse. „Es ist ein speziell für Fitnessstudios entwickeltes Konzept, bei dem das Kursformat in unserem Kursraum auf Leinwand gezeigt wird und nicht durch einen Trainer geleitet wird“, erklärt Nuhn. Dadurch könne man ein noch breiteres Kursangebot bieten – ohne dass die zertifizierten Trainer des Studios extra dafür ausgebildet werden müssten. Ganz ohne Trainer laufe das allerdings nicht, denn auch in jedem virtuellen Kurs werde ein Trainer anwesend sein, der könne sich dann aber „voll und ganz auf die Teilnehmer konzentrieren und ihnen bei den Übungen helfen und korrigieren“, wie Nuhn erläutert.

Der Kursraum: Hier können in Zukunft auch virtuelle Kurse stattfinden.

Auch Kursausfälle durch Krankheit können so kompensiert werden und neue Zeiten können angeboten werden. „Wenn es am Ende nur drei Teilnehmer im virtuellen Kurs sind und die dabei Spaß haben, dann hat sich das für mich gelohnt“, sagt der Fitnessstudioinhaber. Ab dem 7. Mai biete das Fitnessstudio außerdem mit drei Kursen in der Woche Reha-Sport an, um nochmal ein zusätzliches Angebot zu schaffen. „Das ist eine wirklich große Sache für uns“, sagt Nuhn und lächelt zufrieden. Schon seit Monaten stelle das Studio immer samstags einen Physiotherapeuten zur Verfügung, der den Mitgliedern nochmals auf einer anderen Ebene helfen solle. „Wir wollen unseren Mitgliedern die besten Möglichkeiten bieten hier zu trainieren“, erklärt Nuhn weiter.

Event-Nachmittag zum Feiern, Kennenlernen und Schnuppern

An diesem Samstag, den 5. Mai – pünktlich zum einjährigen Jubiläum des Fitnessstudios – hat sich das das View24-Team um Inhaber Markus Nuhn jedenfalls wieder etwas Besonderes einfallen lassen: Einen großen Event-Nachmittag. Ab 14 Uhr stehen dabei verschiedene Kurse zum austesten und mitmachen auf dem Programm. „Wir haben XCO-Shape ab 14 Uhr, das ist ein Ganzkörpertraining, das die Tiefenmuskulatur und die kleine Muskulatur anspricht“, sagt Nuhn. Weiter gehe es ab 15 Uhr mit einer Kombination aus Body-Pump und Indoorcycling und einem Zumba-Kurs im Anschluss. „Je nach Wetterlage machen wir wieder ein Outdoor-Event draußen auf dem Parkplatz bei gutem Wetter und bei schlechtem gehen wir rein“, ergänzt er. Für die kleinen Gäste stehe auch wieder eine Hüpfburg zur Verfügung und auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

„Ich möchte damit einfach Danke sagen, nicht nur an unsere Kunden, sondern auch an mein tolles Team. Es war ein super Jahr und ich freue mich auf die nächsten kommenden Jahre“, sagt Nuhn. Neben allen Mitgliedern seien vor allem auch alle Interessierten zum Schnuppern und Kennenlernen herzlich eingeladen. Ein Jahr „View24“ in Alsfeld – wenn das mal nicht ein Grund zum Feiern ist.

Weitere Eindrücke des „View24“ in Alsfeld:

PK2A9711
PK2A9718
PK2A9720
PK2A9706
PK2A9715
PK2A9714
PK2A9710
PK2A9705
PK2A9703
PK2A9697
PK2A9717