Gesellschaft3

Alsfeld-Quiz zum 800-jährigen Stadtjubiläum von Dr. Monika HölscherBlick 8: Wann war das denn?

ALSFELD (ol). Alsfeld feiert 800 Jahre Stadtrechte in diesem Jahr. Das sind 800 Jahre, in denen sich die Stadt stetig verändert hat. Besonders alte Stadtansichten bieten einen spannenden Blick auf vergangene Zeiten. Lokalhistorikerin Dr. Monika Hölscher hat aus ihrem Fundus die mittlerweile achte Stadtansicht mitgebracht und fragt: Wann war denn das?

Das Stadtbild Alsfelds hat sich in den letzten Jahrhunderten immer wieder, teilweise signifikant, verändert. Durch den Abbruch der Stadttore und erheblicher Teile der Stadtmauer im 19. Jahrhundert wuchs und wächst die Stadt bis heute weit über die enge Altstadt hinaus: neue Wohngebiete und Industrieansiedlungen kamen hinzu, Verkehrswege entstanden, viele Gebäude wurden errichtet – und einige verschwanden auch irgendwann wieder, und es wurden bauliche Veränderungen an Häusern vorgenommen.

In den nächsten zehn Wochen wird Dr. Monika Hölscher alte Postkartenansichten Alsfelds aus dem 20. Jahrhundert aus der Sammlung der Geschwister Hölscher vorstellen. Ihre Aufgabe soll sein, liebe Leserinnen und Leser, diese Ansichten zeitlich einzugrenzen – anhand städtebaulicher Veränderungen. „Wann wurde das Foto von Alsfeld aufgenommen?“ ist die Frage, die allem übergestellt ist – und genau das möchten wir von Ihnen wissen, ungefähre Angaben genügen.

Kommentieren Sie Ihre Tipps in den Kommentarspalten unter dem Artikel oder auf Facebook, kommen Sie dazu untereinander ins Gespräch, tauschen Sie sich aus und geben Sie Ihre Tipps ab und schreiben Sie dazu, warum Sie diese Ansicht zeitlich so einordnen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie eine gültige Mailadresse angeben, unter der Sie kontaktiert werden können, die Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.

Die Einsenderinnen und Einsender, die mit ihrem Ergebnis zeitlich am nächsten an der Datierung liegen, erhalten als Preis das Buch „Alsfelder Gastlichkeit“ von Monika und Michael Hölscher. Sollten mehrere richtige Einsendungen eingehen, entscheidet das Los. Die jeweiligen Gewinner werden zeitnah informiert.

Die Preisübergabe mit einem Gruppenfoto aller Gewinner findet im Laufe des Jubiläumsjahrs statt und wird den Gewinnern bekannt gegeben. Wir freuen uns über Ihre hoffentlich zahlreichen Zusendungen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Suchen und Entdecken!

Und hier kommt die achte Stadtansicht:

3 Gedanken zu “Blick 8: Wann war das denn?

  1. Ging man durch „die Hohl“ das „Trillertreppchen“ hoch kommt man unterhalb der Aussichtplattform am Friedhof , oberhalb „Köhlers Garten“ raus. Später standen dort die Gewächshäuser der Gärtnerei Köhler. Von dort ist Blick 8 aufgenommen. Gut erkennbar an der Bahntrrasse Fulda-Gießen.
    Es war mir eine Feude nach langer Zeit wieder einmal auf der Aussichtplattform zu stehen und unser Städtchen aus dieser Perspektive, die identisch ist zum Bild, anzusehen. Ein Blick über Alsfeld den man wegen der hohen Bäume heute nicht mehr so sehen kann.
    Zum Bild: Markant ist natürlich die Lauterbacher Chaussee. Am linken Bildrand ist nicht die Siechkirche oder das Rosengärtchen, es ist die „Ziegelhütte“. Dahinter am Homberg die große Lichtung der „Alsfelder Skiwiese“. Es gab sogar einmal einen vom Traktor gezogenen Skilift an dem Hang! Direkt daneben das Wäldchen vom „Backhaus“ und im Feld über/zwischen Synagoge und Dreifaltigkeitskirche gesehen der „Spengler Strauch“.
    Zur Stadt: Die Datierung ist wirklich sehr schwer. Man erkennt die Alicestrasse schon. Das Wohnhaus der Familie Diegel und vor der Synagoge einen hohen Schornstein. Der steht heute noch und gehört zum ehemaligen „Gaagebäcker“. Auf das im Bild zu sehende Wohnhaus mit den vier Fenstern im ersten Stock fährt man heute direkt zu wenn man die Gg.-Dietrich-Bücking-Strasse herunterkommt.
    Ins Auge fällt natürlich der Turm der Synagoge die 1905 eingeweiht wurde sowie der Dachreiter auf dem Weinhaus. Dieses blechverkleidete Gebilde wurde 1912 bei der Sanierung des Weinhauses entfernt.
    Das Bild wurde aufgenommen in „Köhlers Garten“ zwischen 1905 und 1912. Als Aufnahmedatum würde ich das Jahr 1911 datieren.

    11
    1
  2. Ich schätze mal vorsichtig 1912 schätzen. Grund ist, das Türmchen auf dem Weinhaus ist noch da, die Turmhelme auf dem Rathaus wieder da (scheinen höher als die ersten) und die Qualität des Photos lässt auf auf diese Zeit schließen.

    7
    1
  3. Bei diesem Alsfeld Bild ist die Zeit Einordnung ziemlich schwer. So möchte das bild um das Jahr 1913 datieren.
    Die Synagoge ist zusehen erbaut 1905 bzw. eingeweiht. Der Dachreiter auf dem Weinhaus ist erkennbar. Im Bild Hintergrund sieht man die bäume entlang der Lauterbacher Chaussee, die übrigens auf dieser Aufnahme noch bei der Siechkirche Abzweig und nicht am Rosengärtchen. Auch ist die Streckenführung der Bahn nach Hersfeld noch nicht erkennbar. also tippe ich auf eine Zeit kurz vor dem ersten Weltkrieg also 1913, da in diesem Jahr auch zu dem ein Kaisermanöver in der Nähe Alsfelds abgehaltenwurde.

    5
    4

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren