Gesellschaft0

Jahresabschluss bei den Feuerfüchsen und der Jugendfeuerwehr Angenrod und LeuselFeuerwehr-Nachwuchs blickt auf vergangenes Jahr zurück

ALSFELD (ol). Ein nun wieder etwas anderes Jahr ging bei der Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Alsfeld-Leusel zu Ende. Mitte Dezember konnte noch, kurz vor Ankommen der „vierten Welle“ und der darauffolgenden Maßnahmen, ein Jahr mit vielen neuen Entwicklungen abgeschlossen werden.

Gerade für die Kindergruppe Feuerfüchse gab es in der Adventszeit eine kleine Überraschung. Da das weihnachtliche Basteln mit der Kindergruppe, aufgrund der Nähe im Innenbereich, vorsichtshalber abgesagt wurde, wurden die Kinder von ihrer Feuerwehr zur Geschenkübergabe an der Türschwelle besucht, heißt es in der Pressemitteilung der Leuseler Feuerwehr.

Für jedes Kind gab es eine Geschenktüte, bestehend aus einem Geschicklichkeitsspiel, einer kleinen Geschichte und einem Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug im Sommer sowie einem Wandkalender des Leuseler Feuerwehrvereines für 2022.

Übergeben wurde alles von Wehrführer Manuel Heiser und den Verantwortlichen rund um die Kindergruppe: Carina Krämer, die Leuseler Jugendwartin, wurde von Ann-Katrin Hawelka und Cathrina Kristen begleitet. Der Rundlauf durch den Ort war gleichzeitig ein kleiner Abschied und eine „Staffelholzübergabe“ von Hawelka, die an einen neuen Wohnort zieht, an Kristen, die von ihr die Leitung der Kindergruppe übernimmt.

Foto: Careen Heiser/Feuerwehr Alsfeld-Leusel

Vielfältiges Programm

Dank Hawelka als gelernte Erzieherin, konnte die Leuseler Kindergruppe in 2017 gegründet und somit der Nachwuchs, auch im Hinblick auf die Jugendfeuerwehr für die Feuerwehrarbeit begeistert werden. In den fünf Jahren, inklusive einem Corona-Jahr, wurden gemeinsame Ausflüge in die Alsfelder Feuerwache, in den Vogelpark Schotten oder zur Greifvogelwarte Feldatal unternommen. Durch die Vielfalt des Programms konnten immer mehr Kinder aus Leusel sowie Angenrod für die Kindergruppe Feuerfüchse gewonnen werden.

Über Basteln, Experimentieren und Knoten üben konnten Krämer und Hawelka eine Gruppe von aktuell 15 Kindern aus den beiden Stadtteilen an die Arbeit bei der Feuerwehr heranführen und vier weitere nun an die Jugendfeuerwehr übergeben. Krämer als verantwortliche Jugendwartin wird auf dem weiteren Weg der Feuerfüchse von Kristen begleitet, die als Grundschullehrerin die Gruppenleitung übernimmt. Gemeinsam gestalten sie nun die Dienste mit Sebastian Kristen, Gerätewart und Mitglied der Einsatzabteilung der Feuerwehr Alsfeld-Leusel.

Die langjährige Feuerwehrfrau Krämer könne sich dadurch zusammen mit Carolin Vaupel, der neuen Betreuerin aus Angenrod, jetzt ganz dem weiteren Ausbau der Jugendfeuerwehr widmen. Die Stadtteilfeuerwehren Leusel und Angenrod freuen sich über die weitere Zusammenarbeit der Nachbarorte, auch im weiteren gemeinsamen Aufbau nach einem coronabedingt herausfordernden Start-Jahr.

Die Jugendfeuerwehr konnte nach einigen ersten Diensten im Jahr 2021, in denen die Fahrzeuge der Stadtteile und erste Jugendfeuerwehrdisziplinen wie Hydranten- und Knotenkunde erforscht wurden, auch noch gemeinsam das Jahr abschließen. Der Ausflug in die Lasertag Arena in Alsfeld gab der Gruppe von zehn Jugendlichen aus Leusel und Angenrod die Möglichkeit, noch einmal gemeinsam Spaß zu haben.

Nun freut sich die Jugendabteilung der beiden Stadtteile auf neue Dienstpläne und Aktionen im Jahr 2022. Auch wenn es wieder eine Zeit zu überbrücken gilt, in der vorerst keine Dienste stattfinden können, gebe es sicherlich auch danach wieder Aktionen für die Kinder und Jugendlichen, sodass zu Hause weiter für die Feuerwehr geübt und die Gruppe aufrechterhalten werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.