Politik0

Für ländliche Städte und Gemeinden im Kreis gelten auch in 2022 erhöhte FörderquotenEva Goldbach freut sich über höhere Landesmittel

VOGELSBERG (ol). „Die Hessische Dorfentwicklung trägt auch im Vogelsbergkreis gute Früchte“, erklärt Eva Goldbach, die Vogelsberger Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen. Sie erinnert daran, dass derzeit elf Kommunen mit insgesamt rund 64.000 Einwohner zwischen Kirtorf und Freiensteinau von der Förderung profitieren, mit der vor allem kommunale Vorhaben sowie private Bauprojekte gefördert werden.

Nun hat das Hessische Umweltministerium, das für die ländlichen Räume in Hessen zuständig ist, mitgeteilt, dass die in der Richtlinie festgeschriebene Förderquote für kommunale Maßnahmen auch im nächsten Jahr bei durchschnittlich 80 Prozent erhöht bleibt. „In Kommunen mit besonders schwieriger Haushaltslage übernimmt das Land sogar 90 Prozent der Kosten, wenn beispielsweise der Dorfplatz schöner gemacht oder ein neuer Spielplatz errichtet werden soll“, sagt Goldbach in ihrer Pressemitteilung.

„Ein Leuchtturmprojekt im Vogelsberg sind die Kirtorfer Höfe“ sagt Goldbach: „Mitte dieses Jahres fand der Spatenstich für ein Modellprojekt statt, in dem neue Wohnungen, Arztpraxen und eine Apotheke an Stelle einer alten, nicht mehr nutzbaren Häuserzeile im Innenbereich entstehen werden. In die Finanzierung des Projektes fließen 1,9 Millionen Euro Fördermittel im Rahmen der Hessischen Dorfentwicklung.“

Bereits 2021 hatte das Hessische Umweltministerium die Förderquoten bis zum 31. Dezember 2021 erhöht. Mit der Verlängerung der Zuschusserhöhung sinke nun für die Kommunen in der Dorfentwicklung auch im nächsten Jahr das finanzielle Risiko bei Investitionen, die vor Ort dringend erforderlich sind, weil sie einen wichtigen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen leisten, so die Landtagsabgeordnete.

Derzeit seien in Hessen 109 Kommunen mit insgesamt 959 Ortsteilen als Förderschwerpunkte im Programm Dorfentwicklung anerkannt. Sie alle profitieren von der getroffenen Entscheidung. Im Jahr 2022 sollen zwölf neue Kommunen in das Landesprogramm aufgenommen werden.

Im vergangenen Jahr flossen im Rahmen der Dorfentwicklung über 34 Millionen Euro in Hessens ländliche Räume, die zu Gesamtinvestitionen in Höhe von über 123 Millionen Euro geführt haben. Mit rund 15 Millionen Euro wurden kommunale Investitionen gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.