Gesellschaft0

Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft für den VogelsbergkreisEdwin Giese bleibt Kreishandwerksmeister

VOGELSBERG (ol). Die Kreishandwerkerschaft für den Vogelsbergkreis hat einen neuen Vorstand gewählt. Kreishandwerksmeister bleibt Edwin Giese aus Alsfeld. Ebenso bestätigt wurden sein Stellvertreter Dieter Schaub aus Schlitz und die bisherigen Beisitzer Dieter Zinn,  Lothar Jost – beide aus Alsfeld – und Wilhelm Becker aus Romrod. Neu in den Vorstand wurde Clemens Schneider aus Herbstein gewählt. Er ersetzt den Grebenhainer Manfred Stier, der am Jahresende in den Ruhestand tritt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig und in großer Geschlossenheit.

Genehmigt wurden auf der Mitgliederversammlung auch die Jahresabschlüsse 2020 der Kreishandwerkerschaft sowie die Haushaltpläne für 2021, heißt es in der Pressemitteilung. Aufgrund der Lockdown-Situation in der ersten Jahreshälfte konnte die Versammlung erst jetzt stattfinden. Die betraf auch alle Innungen der Kreishandwerkerschaft, so dass die Geschäftsstelle und der neue Geschäftsführer Michael Busold in den letzten Wochen und Monaten alle Hände voll zu tun hatten, um das aufgelaufene „Pflichtprogramm“ abzuarbeiten.

Als Ehrengäste konnte die Kreishandwerkerschaft den Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Jens Mischak, den Bürgermeister der Stadt Alsfeld Stephan Paule und den Vizepräsidenten der Handwerkskammer Wiesbaden Joachim Wagener begrüßen. Dr. Mischak ging in seinem Grußwort auf die aktuelle Corona-Lage ein, außerdem auf den Fachkräftemangel und die Situation an den Berufsschulen.

Jens Mischak und Joachim Wagener. Fotos: Busold

Bürgermeister Paule zeichnete in seinem Grußwort die derzeitigen großen Trends auf: insgesamt seien es weniger Schüler und Schulabgänger, der Trend zur Akademisierung sei ungebrochen und das Angebot für junge Menschen sei insgesamt sehr vielfältig. In der Kombination sei dies für das Handwerk, aber auch für die duale Ausbildung insgesamt, eine enorme Herausforderung.

Vizepräsident Joachim Wagner referierte kurz anhand des aktuellen Konjunkturberichts der Handwerkskammer/des HHT über die allgemeine Situation im Handwerk. Die bestimmenden Themen seien der Mangel an Fachkräften und Auszubildenden sowie die nach wie vor gestörten Lieferketten. Insgesamt sei der konjunkturelle Ausblick derzeit aber positiv zu sehen.

Edwin Giese.

710 Millionen Euro erwirtschaftet

Kreishandwerksmeister Edwin Giese ging in einem kurzen Bericht auf die allgemeine Situation ein: Anfang dieses Jahres waren insgesamt 1.514 Handwerksbetriebe im Vogelsbergkreis ansässig. Die Zahl der Auszubildenden ging leicht zurück. Die Handwerksbetriebe im Vogelsbergkreis erwirtschafteten einen Umsatz von 710 Millionen Euro. Die Entwicklung zwischen den einzelnen Gewerken verlief dabei unterschiedlich: während Lebensmittel-Handwerke Einbußen zu verzeichnen hatten, konnten die Ausbaugewerke steigende Zahlen verbuchen.

Stephan Paule.

Geschäftsführer Michael Busold berichtet kurz über die Arbeit seit seinem Amtsantritt im Juli. Es haben zwischen dem 09. Juli und dem 25. Oktober insgesamt 15 Vorstandssitzungen der Kreishandwerkerschaft und der Innungen stattgefunden sowie elf Innungsversammlungen und die Freisprechungsfeier Anfang September. In allen Innungen waren der Jahresabschluss 2020, der Haushalt 2021 und in den meisten Innungen auch noch der Jahresabschluss 2019 zu beraten und zu beschließen.

Außerdem fanden in fast allen Innungen Neuwahlen des Vorstands statt. Busold ging auch auf eine ganze Reihe von bereits bearbeiteten Themen ein. Im Jahr 2022 will die Kreishandwerkerschaft die Mitgliederpflege und die eigenen Aktivitäten wieder wesentlich stärker in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen, außerdem soll zum Tag des Handwerks im September auch eine eigene Veranstaltung geplant werden.

Innungen

Nach der corona-bedingten Zwangspause haben die Innungen der Kreishandwerkerschaft für den Vogelsbergkreis mit Vorstandssitzungen und Innungsversammlungen ihre Arbeit auch wieder in Form von Zusammenkünften aufgenommen. In nahezu allen Innungen waren neue Vorstände zu wählen.

Zimmerer-Innung

In der Zimmerer-Innung wurde Clemens Schneider (Herbstein) als Obermeister wiedergewählt. Sein Stellvertreter bleibt Joachim Dambmann (Schotten).

Fahrzeug- und Karosseriebau Innung

In der Fahrzeug- und Karosseriebauer Innung wurde der bisherige Obermeister Alexander Jung (Wieseck) wiedergewählt. Die Innung umfasst das Gebiet des Vogelsbergkreises, aber auch den Wetteraukreis und den Landkreis Gießen.

Maler-Innung

Einen Wechsel gab es in der Maler- und Lackierer-Innung. Der bisherige Obermeister Manfred Stier (Grebenhain) kandidierte nicht mehr. Die Nachfolge tritt seine bisherige Stellvertreterin Verena Diehl (Alsfeld) an. Sie ist damit neben Christiane Kölsch (Friseur-Innung) nun die zweite Obermeisterin und zugleich die Jüngste im Kreis der Obermeisterinnen und -meister der Innungen der Kreishandwerkerschaft für den Vogelsbergkreis. Ihr Stellvertreter ist Markus Kraft (Schlitz).

Bau-Innung

In der Bau-Innung stehen erst im Frühjahr 2023 Neuwahlen an. Allerdings fanden Nachwahlen statt. Zum neuen stellvertretenden Obermeister wurde Wolfgang Schott (Wartenberg) gewählt. Als Beisitzer treten Christian Karn und Manuel Kortschik neu in den Vorstand ein, dem in 2023 ein Generationswechsel bevorsteht.

Bäcker-Innung

Keine Veränderungen gibt es in der Bäcker-Innung. Michael Karl (Schwalmtal) bleibt Obermeister und Birgit Günther (Alsfeld) seine Vertreterin.

Die weiteren Obermeister sind: Berthold Staubach (Herbstein / Dachdecker), Christiane Kölsch (Alsfeld / Friseure), Lothar Jost (Alsfeld / Elektro), Armin Seiler (Romrod / Klempner), Wilhelm Becker (Romrod / Fleischer), Bernd Duchardt (Alsfeld / Raumausstatter), Dieter Zinn (Alsfeld / Tischler) und Dieter Schaub (Schlitz/Bau).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.