Gesellschaft2

Über aktuelle ThemenAustausch zwischen SPD und DGB

VOGELSBERG (ol). Zu einem Austausch über aktuelle Themen trafen sich kürzlich der Vorsitzende der Vogelsberger SPD, Patrick Krug, und die Vorsitzende des DGB Vogelsberg, Anna-Maria Boulnois.

 „Für die Kreis-SPD ist ein regelmäßiger Austausch mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund wichtig. Auch wenn wir nicht in jeder Frage zu 100 Prozent übereinstimmen mögen, verbindet uns doch das Ziel eines sozialen und ökologisch nachhaltigen Landkreises mit guten und zukunftssicheren Arbeitsplätzen. Für uns ist dabei klar, dass in der Vogelsberger Kommunalpolitik die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weiterhin berücksichtigt werden müssen“, betonte Krug in der Pressemitteilung der Vogelsberger SPD.

Inhaltlich ging es neben der Ausweisung neuer Industrie- und Gewerbegebiete oder der Realisierung größerer Verkehrsprojekte auch um die aktuelle Situation des Kreiskrankenhauses in Alsfeld. „Bundes- und Landesregierung sind in der Verantwortung, die öffentliche Aufgabe einer guten medizinischen Versorgung zu erfüllen und das notwendige Geld hierfür zur Verfügung zu stellen. Das gilt nicht nur für große Kliniken, sondern auch dann, wenn es darum geht kleine Krankenhäuser zukunftsfest zu machen, so wie hier in Alsfeld“, unterstrich Boulnois die Haltung des DGB.

Zudem sei das Kreiskrankenhaus ein bedeutender Arbeitgeber in der Region, so dass ein starkes finanzielles Engagement des Landes auch gleichzeitig eine Stärkung des ländlichen Raum wäre.

2 Gedanken zu “Austausch zwischen SPD und DGB

  1. „Ziel eines sozialen und ökologisch nachhaltigen Landkreises mit guten und zukunftssicheren Arbeitsplätzen.“
    Ziele gibt’s viele. Und um diese für erreicht zu erklären, muss man nur die Statistik fälschen. So behaupten die Sozen bis heute, Hartz IV samt Niedriglohn und Leiharbeit habe aus der Bundesrepublik als „krankem Mann in Europa“ wieder eine dynamische Wirtschaft gemacht. Ja Pustekuchen! Entstanden ist ein Sklaven-Arbeitsmarkt mit viel Teilzeit- und Leiharbeit, der Millionen in die Altersarmut geführt hat. Das sog. „Jobwunder“ hat es nie gegeben (https://taz.de/Kommentar-Hartz-IV-Reformen/!5553634/), und Das „Bürgergeld“ der Ampel ist auch Schwindel (https://taz.de/Buergergeld-statt-Hartz-IV/!5805766/)!
    Mein Wahlslogan: Egal, was dir der Krug verspricht / Wähle nie ein Milchgesicht!

  2. …der so nichtssagend ist, dass man sich diesen hätte sparen können!
    „Für uns ist dabei klar, dass in der Vogelsberger Kommunalpolitik die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weiterhin berücksichtigt werden müssen“, betonte Krug in der Pressemitteilung der Vogelsberger SPD.
    Und in welcher Weise geschieht dies? Das weiß keiner so richtig. Krug kloppt nur Sprüche.
    „Bundes- und Landesregierung sind in der Verantwortung, die öffentliche Aufgabe einer guten medizinischen Versorgung zu erfüllen und das notwendige Geld hierfür zur Verfügung zu stellen.“ Auch für diesen Satz kann sich niemand etwas kaufen.

    5
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.