Gesellschaft0

Aktionstage des Dekanats Vogelsberg erneut gut angenommen14 Schutzengel für Tiere und Natur

ANGERSBACH (ol). 14 Kinder im Alter zwischen sieben und 10 Jahren dürfen sich jetzt offiziell „Schutzengel für Tiere & Natur“ nennen – diesen Titel samt Urkunde haben ihnen jetzt Dekanatsjugendreferentin Jutta Steckenreuter vom Evangelischen Dekanat Vogelsberg sowie Sonja Stürz aus Angersbach im Rahmen der „Schutzengeltage für Tiere & Natur“ verliehen.

„Jedes Kind ist wunderbar und einzigartig“, davon ist Jutta Steckenreuter überzeugt. „So wie auch alles in der Natur vielfältig, einmalig und einfach genial erschaffen ist.“ Um das auch Kindern schon früh näher zu bringen, hat das Evangelische Dekanat Vogelsberg in diesem Jahr zum zweiten Mal die Schutzengeltage in der Schutzengelscheune von Sonja Stürz in Angersbach veranstaltet, so aus der Pressemitteilung des Dekanats. „Tiere sind Partner, Unterstützer und Freunde des Menschen, die es verantwortlich und liebevoll zu pflegen und zu schützen gilt“, findet Jutta Steckenreuter.

Während der vier Schutzengeltage seien ihr und Sonja Stürz besonders die Beziehungsarbeit zwischen Mensch und Tier wichtig gewesen. Im Mittelpunkt stand hierbei die „gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg“. „Die Kinder sollten zunächst einmal erkennen und spüren, wie es ihnen selbst geht und dann auch darauf achten, wie geht es anderen Lebewesen um mich herum und was brauchen diese.“ Unterstützt wurden die beiden während der viertägigen Aktion von Helena Stürz.

Neben Pferden, nahm die Gruppe, zusammen mit Dr. Sabine Schmalz von den Vulkanforschern, auch das Leben von Bienen unter die Lupe. Gemeinsam bauten sie Insektenhotels. Im Fokus der Tage standen zudem auch Hunde. Gemeinsam hatte sich die Gruppe in Angersbach auf den Weg gemacht und nach Hundebesitzern Ausschau gehalten, um für die Schutzengeltage Hundepaten zu werden. Fünf Hundebesitzer hatten sich schließlich gerne bereit erklärt, und waren gemeinsam mit ihren Tieren und den Kindern spazieren gegangen, um über das Wesen, die Bedürfnisse und Eigenarten ihres Hundes zu berichten.

Foto: Jutta Steckenreuter

Natur schenkt Kraft, Erholung und Freude

Auf dem Programm standen neben dem Bau von Schutzengeln aus Naturmaterialien auch das Ernten von Kartoffeln beim Angersbacher Bio-Landwirt Jan Schad, ein Besuch im Hühnerparadies bei Silvia Pussel sowie eine Wanderung mit Ponys von Maike Barfuß von der Barfuß-Kids-Ranch aus Angersbach. Dabei ging es zur Burgruine Wartenberg, wo die Gruppe zusammen ein Picknick machte.

Zusammen mit Sophie Schramm und Claudia Fischer vom Evangelischen Dekanat lernten die Kinder während der Schutzengeltage auch den Gemeinschaftsgarten des Dekanats in Angersbach kennen. Dort wurde unter anderem gemeinsam Gemüse geerntet und über dem Lagerfeuer zu einer leckeren Gemüse-Reis-Pfanne verarbeitet.

„Die Natur schenkt uns vieles, das uns begeistern kann und was wir nutzen dürfen. Sie gibt uns nicht nur gesunde Nahrung, sondern auch viel Kraft, Erholung und Freude“, so Jutta Steckenreuter. „Gemeinsam haben wir uns in dieser Woche auf den Weg gemacht, die gegenseitige Verbindung von Mensch, Tier und Natur wieder zu entdecken und gemeinsam zu erfahren. Wir haben mit Spaß und Kreativität neues Wissen erlangt und wurden gemeinsam zu Schutzengeln für Tier und Natur. Es waren schöne und inspirierende Tage für Jung und Alt.“