Politik0

"Neue Projekte auf den Weg zu bringen"Neue Ämter für Kreisbeigeordnete Elisabeth Hillebrand und Kreisbeigeordneten Kurt Wiegel

VOGELSBERGKREIS (ol). „Ein Pfad, auf dem viel Bewegung ist, neue Aufgaben und viele Gestaltungsmöglichkeiten“: So beschreibt Landrat Manfred Göring die Herausforderungen, welche in den neuen Ämtern von Elisabeth Hillebrand und Kurt Wiegel warten. Integration und Senioren sind nun respektiv die neuen Gebiete der beiden Kreisbeigeordneten.

„Enge Anbindung an die Fachämter und Strukturen der Verwaltung sowie ihre gute Vernetzung in der Region sind beste Voraussetzungen für Ihre wichtigen Aufgaben“, so umschrieb der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak die neuen Ämter von Elisabeth Hillebrand und Kurt Wiegel, wie der Kreis in einer Pressemitteilung schrieb. „Für die beiden so wichtigen Bereiche solch erfahrene Leute zu haben, ist von großem Wert für die Menschen im Vogelsberg“, ergänzt Landrat Görig.

Bewusstsein für einen inklusiven Vogelsberg

Kurt Wiegel ist dabei der neue Beauftragte für die Themenfelder „Senioren und Inklusion“. Der Landwirtschaftsmeister ist seit Jahren auf kommunaler und Landesebene politisch aktiv, unter anderem als langjähriges Mitglied des Kreistages des Vogelsbergkreises, und über Jahre hinweg als Vertreter für den Vogelsbergkreis im hessischen Landtag. Nun ist er als Beauftragter für Senioren und Inklusion bestellt.

Teilhabe, Partizipation und ein Bewusstsein für einen inklusiven Vogelsberg – das sind drei der Arbeitsschwerpunkte für die kommende Zeit. Um dieses Bewusstsein mitzugestalten und sich für die Belange von Bürgerinnen, Bürgern, Verbänden, Vereinen und Institutionen einzusetzen, arbeitet Kurt Wiegel beispielsweise im Bündnis für Familie des Vogelsbergkreises mit. Schwerpunktthemen in den Handlungsfeldern seien unter anderem „Pflege und Gesundheit“, „Bürgerschaftliches Engagement“, Gewaltprävention und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

Starken Fokus auf gesellschaftliche Themen

Elisabeth Hillebrand, seit mehr als drei Jahrzehnten kommunalpolitisch aktiv, ist nun für die kommenden fünf Jahre als Beauftragte für Integration und Gleichstellung im Amt. Die ehemalige Schulleiterin des Alsfelder Gymnasiums lebt in Schlitz und ist bei Fragen zur Integration und Gleichstellung ab sofort Ansprechpartnerin für Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Verbände, Vereine und Institutionen. Ehrenamtlich und politisch legt die neue Beauftragte einen starken Fokus auf verschiedene gesellschaftliche Themen. Gleichzeitig stehen neben Veranstaltungen und Initiativen, wie die Internationale Kulturelle Woche, der Gewaltschutztag oder der Frauenwoche, auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachstellen in der Verwaltung des Vogelsbergkreises auf der Agenda.

In enger Zusammenarbeit mit dem Kreistags- und Kreisausschussbüro, dem Bündnis für Familie sowie den Fachämtern sollen die verschiedenen Themenschwerpunkte bearbeitet und Projekte und Initiativen begleitet werden. „Motivation und Wille, etwas zu gestalten, sowie ein großer Erfahrungsschatz und das nötige Know-how – all das bringen Sie beide mit in ihre neuen Ämter“, führte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Mischak aus. „Die inhaltliche Arbeit kann losgehen – schon in den kommenden Wochen wird es erste Arbeits- und Abstimmungstreffen geben, um so neue Projekte auf den Weg zu bringen“, ergänzte Landrat Görig und wünscht den beiden neuen Beauftragten viel Erfolg, gute Zusammenarbeit und heißt sie herzlich Willkommen im Dienst für die Menschen im Vogelsbergkreis.