Gesundheit34

Bislang etwa 2.220 Impfungen mit dem VakzinLungenembolie in Zusammenhang mit AstraZeneca-Impfung im Vogelsberg

ExklusivVOGELSBERG (ls). Nach der Impfung mit AstraZeneca sind in einigen Fällen in Deutschland und anderen EU-Ländern seltene Hirnvenenthrombosen oder aber Lungenembolien in Folge einer Thrombose aufgetreten, bei denen ein Zusammenhang zur Impfung vermutet wurde. Die Impfung wurde zwischenzeitlich ausgesetzt, ist mittlerweile allerdings wieder angelaufen. Auch im Vogelsberg ist ein Fall bekannt, wo in Folge der Impfung eine Lungenembolie entstanden ist.

In der vergangenen Woche wurden die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca wieder aufgenommen. Zuvor wurde die Impfung mit dem Wirkstoff des Herstellers ausgesetzt, weil in einigen Fällen eine seltene Sinusvenenthrombose, also eine verstopfte Vene im Gehirn, aufgetreten ist, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung des Vakzins des britisch-schwedischen Herstellers stand. Ein kausaler Zusammenhang musste überprüft werden.

Zunächst verstarb in Österreich eine 49-Jährige infolge einer schweren Gerinnungsstörung, eine 35-Jährige erlitt eine Lungenembolie. Auch In Dänemark und anderen EU-Ländern traten ähnliche Verdachtsfälle auf. Sieben Fälle von Thrombosen in der Hirnvene waren es deutschlandweit am vergangenen Dienstag. Zwei Tage später wurden die Impfungen mit dem Vakzin wieder aufgenommen, nachdem die Europäische Arzneimittelbehörde EMA darüber entschied, dass die Vorteile gegenüber den Risiken von Nebenwirkungen überwiegen würden.

Es sind allerdings nicht nur Hirnvenenthrombosen, sondern auch Lungenembolien, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung aufgetreten sind. Das sind vereinfacht gesagt Blutgerinnsel, die sich in Folge einer Thrombose lösen können und dann in die Lunge wandern. Dort können diese Gerinnsel die Blutgefäße der Lunge verstopfen, wodurch die Lunge weniger mit Blut versorgt wird. Einen solchen Fall hat es auch im Vogelsberg gegeben. Das erklärt Dr. Erich Wranze-Bielefeld, der ärztliche Leiter des Vogelsberger Impfzentrums, auf Anfrage von OL.

Stärkere Nebenwirkungen aufgetreten

„Uns ist nur der eine Fall bekannt, dabei handelt es sich tatsächlich um eine Lungenembolie“, erklärt Wranze-Bielefeld. Bislang hätten im Vogelsberg etwa 2.220 Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca stattgefunden, dabei sei lediglich dieser eine Fall bekannt geworden, der ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt wurde. Vier bis zehn Tage könnten solche Nebenwirkungen – Stand jetzt – auftreten. Die Erkenntnisse darüber können sich noch ändern.

„Thrombosen in den Beinvenen sind uns nicht berichtet worden. Ebenso liegt uns nichts über eine Sinusvenenthrombose vor“, berichtet Wranze-Bielefeld. Auch dem Paul-Ehrlich-Institut sei nichts dergleichen aus dem Vogelsbergkreis berichtet worden. Stärke Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Fieber und Schüttelfrost bis hin zur vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit habe es in vielen Fällen gegeben.

Nachdem die Impfung mit AstraZeneca in Deutschland am Donnerstag wieder aufgenommen wurde, sollen die Ärzte nun nochmal verstärkt auf die möglichen Nebenwirkungen des Impfstoffs von AstraZeneca hinweisen. Im Impfzentrum geschehe das im Zuge der Aufklärungsgespräche, die ohnehin vor der Impfung stattfinden, erklärt der ärztliche Leiter. Am Montag standen dort 2.527 Impfdosen für die Vogelsberger zur Verfügung. 1.608 davon von AstraZeneca, 661 Impfdosen von Biontech und 258 Dosen von Moderna. Eine weitere Lieferung von Biontech und Moderna werde in der kommenden Woche erwartet.

Um übrig gebliebenen Impfstoff schneller verimpfen zu können, bevor er verfällt, hat der Vogelsberg ein neues Portal für bereits beim Land registrierte Nachrücker geschaltet. Bei der Begründung hieß es, dies Geschehe auch, weil „bei dem Impfstoff von AstraZeneca im Moment viele von einer Impfung Abstand nehmen“. Vor dem Stopp hatte der Impfstoff bereits mit Imageproblemen zu kämpfen gehabt. Das hielt die Vogelsberger jedoch nicht davon ab, sich damit impfen zu lassen.

34 Gedanken zu “Lungenembolie in Zusammenhang mit AstraZeneca-Impfung im Vogelsberg

  1. Alle rufen nach dem Staat er ist schuld und keiner hält sich an die Vorschriften.
    Jeder ist selbst derjenige der den Virus bekämpfen kann! nicht der Staat.
    Ich bin mit Astra Zeneka geimpft und habe keine Probleme damit gehabt.
    Nur wer sic Impfen lässt verhindert das der Virus sich vermehren kann.

    30
    17
    1. Wilfmu, informiere dich mal richtig, es gibt in ganz Deutschland große Coronaausbrüche in durchgeimpften Altenheimen.

      7
      4
  2. Ein Herr Lauterbach, der Astrazeneca gelobt hat und die Todesfälle als extrem selten und als noch nicht kausal bewiesen darstellt, dreht sich um 180 grad und will ein Stopp mit Untersuchungen. Ein Herr Söder sagt wer sich noch traut soll sich freiwillig impfen lassen. Wollen die uns verarschen?? Auch der (wieder mal) momentane Impfstopp, nur für jüngere, ist nicht normal. Jetzt sollen die älteren die Versuchskaninchen Gruppe machen. Ist doch logisch dass die älteren in der Statistik der Thrombosen noch nicht auftauchen, die wurden ja nicht mit Astrazeneca geimpft. Außerdem woher weiß der Impfstoff wie alt ich bin,55, 60, 64, 66, oder was ältere Menschen für medizinische Probleme habe.
    Hier wird immer noch mit Menschenleben gespielt. Stoppt Astrazeneca und impft mit einem anderen Impfstoff. Wenn die Briten meinen der ist super und gut, können sie ihn ja nehmen. Aber eins steht fest die Statistik der Briten zu den tödlichen Nebenwirkungen kann nicht stimmen. Der Spruch „Die beste Statistik ist die die man selbst gefälscht hat“ bekommt so ein „Gesicht“.

    44
    16
  3. Neue Meldungen
    Astrazeneca-Stopp im Kreis Euskirchen
    30.03.2021, 12:01 Uhr | t-online, dpa
    Berliner Kliniken stoppen AstraZeneca-Impfungen
    Stopp für Frauen unter 55 jahre???????????
    Dieser Impfstoff hat zu viele gefährliche Nebenwirkungen es sollte ein genereller Impfstopp mit AstraZeneca geben.
    In Berlin sind bei einer geplanten Massenimpfung mit AstraZeneca (laut online Nachrichten) von 700 Ärzten nur 200 erschienen. Das sagt doch alles.
    Lieber jetzt reagieren als gar nicht.
    PS: Ich bin kein Impfgegner

    17
    10
  4. ntv Nachrichten 29.03.2021
    ——–Schon wieder eine Sinusvenenthrombose bei einer 28 jährigen————-
    ————Euskirchen setzt Astrazeneca-Impfungen aus———————-
    Nachdem eine geimpfte 47-jährige Frau vergangene Woche gestorben war, sei dem Kreis nun der Verdacht auf „eine schwerwiegende Erkrankung“ einer 28-Jährigen nach der Impfung mit Astrazeneca gemeldet worden. Beide hatten laut Kreis eine Sinusvenenthrombose erlitten.
    https://www.n-tv.de/panorama/Euskirchen-setzt-Astrazeneca-Impfungen-aus-article22459087.html

    19
    8
  5. Achtung Achtung
    Neue Meldung, Neue Meldung, Neue Meldung, vom 26.03.2021
    Wieder eine Frau gestorben noch Impfung mit Astrazeneca
    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Nach-Todesfall-Teilweiser-Impfstopp-an-Uniklinik-Rostock,coronavirus4728.html
    Hier wird nicht die Wahrheit über den Impfstoff gesagt

    Kommentar vom 23.03.2021 Achtung, Achtung23.03.2021 um 20:55 Uhr
    Es gibt immer mehr Tote und Kranke durch AstraZeneka und das kann man nicht wegdiskutieren. Heute 23.03,2021 ntv wieder eine Meldung https://www.n-tv.de/panorama/Krankenpflegerin-stirbt-nach-Impfung-article22444430.html .
    Hier läuft was falsch !!!!!!

    Zwei gemeldete tote , in kurzer Zeit, nach Impfung mit Astrazeneka und man sagt immer noch alles gut.

    24
    11
  6. Ich habe es einfach satt die Regierung muß dringend weg ständig hätte wollte könnte erst muß man denken und mit Daumen druck handeln ich habe MS Diabetes und muss Tabletten nehmen und spritzen zum Beispiel jeden Sonntag Avonex soll ich mir nun noch eine Embolie einhandeln ich warte dringend auf Sputnik v ein Impfstoff an den ich glaube aber es geht alles viel zu langsam was macht die Kanzlerin sie glaubt doch an die würde jedes einzelnen Menschen ña dann Mal endlich losm

    16
    11
    1. Knapp zwei Millionen Impfungen mit besagtem Präprat [Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquotenmonitoring.html ]

      und etwa 16 Fälle in DE … macht etwa EINE Person pro 125.000.

      Bei klinischen Studien mit vielleicht ~10.000 Teilnehmern fallen solche seltenen Nebenwirkungen eben nicht auf. Man wird sehen, bei welcher Quote sich die Zahl einpendelt, waren es vor ein paar Tagen noch knapp die Hälfte.

      Noch ist alles im traurigen Rahmen des Risikos, das man als Mensch so trägt:
      Thrombosen bei Frauen OHNE Pille liegen wohl bei 2 von 10.000 (nicht 100.000 wie oben) pro Jahr. Mit Pille ca. 3 bis 5 mal höher.

      Dieses Impfrisiko – wenn es denn in dem Rahmen 1:100.000 bleibt – wäre übrigens auch unter normalen Bedingungen erst beim realen Einsatz aufgefallen, da so große Testgruppen nicht abbildbar sind.

      Einer muss immer das Versuchskaninchen sein.

      29
      13
  7. Warum werden veraltete Daten verwendet? Man kann durch übermäßige „Aufklärung“ auch Mensche unnötig verunsichern und einen wichtigen Inofstoff disskreditieren…..

    23
    33
  8. Das (selbstlose“Ich“). Ja, die Vogel-Strauss-Politik ist sehr beliebt. Wir haben einen Pandemie-Flickentepich. Wer die Unfähigkeit dieser Regierung nicht sieht, dem fehlt es an Realitäts-Bewusstsein. Und ein Hinweis: Niemand zwingt Jemand online zu gehen. Dann werden Google Anzeigen kein Thema sein.

    23
    7
    1. Kaum zu glauben, wie unfähig unsere Regierung zu sein scheint.

      Kaum zu glauben, dass unsere Regierung vorsätzlich und bewusst zu sein scheinen könnte.

      17
      11
  9. Ich hatte vor ein paar Jahren doppel seitige lungenembolie 2tote Kinder geboren daraus entstand die Krankheit lupus eryhdermatodes mit Blutungen unter der Haut und trombozythopenie dies kann die Organe kaputt machen bei mir gehen die Gefäße kaputt Wunden heilen nicht mehr zu hatte nach einem Loch im Bein hautverpflanzung und nehme jetzt Jahre lang malariamittel das mir das alles auf die psyche schlägt welchen Impfstoff soll ich denn nehmen das alles war ich 29jahre alt war hatte 50 Prozent schwerbehinderung dieses. Wurde mir nach 1jahr wieder abgeholt jetzt kommt noch die Bandscheiben dazu und noch mehr schmerzen jetzt putze ich seit damals da ich meinen job als kindepflegerin nicht mehr ausüben konnte dann sagt mann die Krankenkassen sind leer sollen doch die mal bitte arbeiten gehen die schon 10jahre und noch mehr zu hause sitzen eine orthese für mein kaputtes Knie mit einer ziste und Arthrose schleppe ich auch noch mit mir rum

    13
    21
    1. Hallo Sylvia,
      habe auch Lupus (SLE) und bin auf Resochin (Chloroquin).
      Auf keinen Fall impfen, Du hast doch schon längst genug mit Deinem Immunsystem zu kämpfen.
      Diese Meinung bestätigt auch mein Rheumatologe!
      Am besten die Ratschläge von Dr. Bhakti befolgen: Mineralhaushalt kontrolieren, Vitamine ggf. ergänzen, viel an der frischen Luft und in der Sonne bewegen (ggf. Vitamin D3 ergänzen) und positiv denken.
      Am besten kein Fernsehn schauen und sich nicht den Coronamist reinziehen.
      Mit dieser Krankheit ist jeder Tag ein Geschenk, Corona ist da nur ein Problem unter Vielen.
      Alles Gute

      8
      1
  10. Ich finde es gut und es ist keine Panikmache, wenn ab und zu schlimme Impfnebenwirkungen entstehen ist es für die keine Impfung haben möchten eine Tatsache dass diese Personen bedenken haben zu sterben. Ja wenn man an Corona stirbt kommt das gleich aber man hat nicht mit seiner Unterschrift eingewilligt das man sterben möchte. Und das verdächtige Impfstoffe wieder aufgenommen sind ist doch nicht Verantwortlich, auch wenn wir nicht genug Impfstoff zu Verfügung haben.
    Und niemand sollte verurteilt werden der sich vielleicht momentan impfen möchte.

    32
    11
  11. Vielen Dank für diesen Bericht.Weiter so.👍
    Es muss mehr Aufklärungsarbeit statt finden.
    Dieses hin und her, ist untragbar.

    64
    8
  12. Ich finde es bescheuert wir müssen uns dran halten und andere dürfen in dieser Zeit im Urlaub fliegen was auch unnötig ist. Und schuld sind die Länder wenn die sich an das halten würden und nicht immer allein gänge

    68
    17
  13. Es wird eine neue Impstof direkt an die Menschen erforscht,mit der Begründung das wirtschaftliche Vorteil grösse ist.
    Was nützt es mir dieses Vorteil ,wenn ich tot bin.

    136
    45
    1. Ich bin Thrombose Patient und mir ist der Vorteil einer Impfung mit Astrazenika gegenüber Corona da ziemlich hupe.Wenn ich durch die Nebenwirkungen sterbe nützt mir das wenig..schon mal an so solche Menschen gedacht?

      47
      5
      1. Ja genau, an diese Menschen denkt niemand! Ich hatte auch bereits eine Thrombose und eine beidseitige Lungenembolie mit viel Glück überlebt. Ich möchte geimpft werden, aber nicht mit AstraZeneca! Super, wenn ich dann an der nächsten Lungenembolie sterbe, heißt es dann wohl: Supern nicht an Corona gestorben, welch ein Erfolg für einen tollen Impfstoff! Hier wird höchst fahrlässig und leichtsinnig mit Menschenleben umgegangen. Es muss unbedingt eine freie Impfstoffwahl gegeben sein!

        27
        2
  14. Es kann nicht sein, dass ihr diesen Schwachsinn noch glaubt, bezüglich der Pandemie?! Unsere Wirtschaft geht kaputt. Wer soll denn das bezahlen. Und jeder, der anders denkt, wird schon fast gesteinigt. Ich habe mittlerweile wirklich die Schnauze voll.

    145
    112
    1. Wenn du erst auf der Intensivstation liegen solltest, das völlig überlastete und unterbezahlte Personal um dein Leben kämpfst, würdest du wahrscheinlich anders daherreden. Diese sog. Querdenker und Verleugnergehen nicht nur mir fürchterlich auf den ….
      Wie muss man geistig eigentlich drauf sein, um so viel Blödsinn zu verbreiten?

      53
      28
      1. Die Intensivstationen sind nicht überlastet, überlastet ist unser totgespartes Gesundheitssystem. Zitat Dr. Brandenburg: „Wir haben kein Problem mit Corona, wir haben nicht mehr Intensivbettenbelegung wie sonst im Winter.“ Jeder kann sich informieren, man muss es aber tun. DIVI Intensivbettenbelegung.

        24
        11
      2. Aus diesem Grund ist die Krankenhausbettenauslastung in 2020 auch gesunken. Sogar 8 % bei den Intensivbetten.

        18
        4
    2. Wir haben auch die Schnauze voll von sowas wie dir, wegen euch Schwurbelrn endet die Pandemie auch nicht.
      Wir würden uns sehr freuen wenn du auswandern würdest, in ein Land deiner Wahl wo es dir bessern gehen würde(Ticket Oneway bitte) !!!!!!

      15
      19
      1. Alkohol ist auch ein schlimmes Gift @FCKAFD das zerstört dauerhaft die wenig vorhandenen Gehirnzellen.So wie du dich ausdrückst wärst du doch wie geschaffen für die Partei in deinem Namen.Vieleicht wirst du ja noch geheimes Ehrenmitglied.

        3
        4
    3. Ich bin auch Thrombose Patient, habe mich aber heute als Springer registriert.
      Ich denke wir alten 71 haben da ein geringeres Risiko, allein durch die Einnahme der Blutverduenner.
      Sagt mein Hausarzt

      5
      3
  15. Erneut ein Lob für die Redaktion, dass Sie den Mut haben über Risiken und Nebenwirkungen von geimpften Menschen sachlich und ohne Panikmache zu berichten!

    Traurig empfinde ich nur um so mehr, dass unsere demokratischen Volksvertreter von vorneherein Personen, die Bedenken hinsichtlich der neuartigen und noch nicht auf Langzeitwirkungen erprobten Impfstoffe hatten, als „Impfverweigerer“ und sogar als „Gefährder“ beschimpft und diskriminiert haben.
    Der durch solche Intoleranz erzeugte Druck auf Andersdenkende und die repressive Einflussnahme auf die freie Entscheidungsfindung der Bürger führt bis heute zu Polarisierung und Zwist innerhalb der ganzen Gesellschaft, bis in die Familien hinein.
    Möge unser Bundespräsident noch so sehr sich an das Volk wenden und einen toleranten Umgang miteinander predigen, so sollte er nicht vergessen dies zuerst bei unseren Politikern anzumahnen.

    237
    43
  16. Wieder Lockdown, zu wenig Impfstoff, Schulden Scholz will wieder mehr Schulden machen. Nur noch Wahnsinn, Unfähigkeit der Regierung. Für diesen Irrgarten der Handlungsverfehlungen von der Regierung kann man nur sagen: Wer soll das bezahlen? Krankenkassen klagen jetzt schon.

    153
    60
    1. Die Politik hat das ganze Impfdesaster zu verantworten. Zu wenig Impfstoff bestellt. Zuviel Tote wegen nicht rechtzeitiger Impfung. Zuviel Insolvenzen und Schließungen von Einzelhändler. Korrupte CDU/CSU Politiker die sich noch mit viel Geld bereichern bei der Masken Affäre. MILLIARDEN SCHULDEN GEMACHT. Ich sage nur impfen, impfen, impfen sonst haben wir die anderen Mutationen nächstes Jahr weiterhin. Andere Länder sind besser aufgestellt und haben viel mehr Menschen geimpft wie Deutschland. Die Alt Parteien sind nicht mehr tragbar für Deutschland. Was nutzt das schönste beste Auto, wenn der Treibstoff fehlt!!!

      61
      29
  17. Oberhessen Live: Die Bild des Vogelsbergs!

    Habt ihr diese Panikmache wirklich nötig?

    Kümmert euch erstmal um die nervigen Google Anzeigen auf eurer Webseite bevor ihr so einen Mist schreibt!

    53
    114
    1. Liebe,Lieber,Liebes „Ich“ Den Kopf in den Sand stecken wie der Vogelstrauß,hat noch nie was gebracht.Es sind halt „sehr seltene“ Nebenwirkungen bei Astrazeneca(und bestimmt auch bei den anderen Impfstoffe) nicht zu leugnen.Das hat nix mit Panikmachen zu tun,nur mit Informationen.Und Erwachsene Menschen sollten alle Informationen bekommen,wenn es um Ihre Gesundheit geht.

      32
      4
      1. Auch ich wurde am 12.03 mit Astra geimpft. Ich habe am gleichen Tag die ersten Nebenwirkungen bekommen. Jeden Tag andere dazu.Fieber,Schüttelfrost,Erkältung,starke Nackenschmerzen mit Kopfschmerzen, dazu noch Übelkeit und Durchfall. Nach 4 Tagen noch Luftprobleme. Bin seit Sonntag einigermaßen drüber weg.Konnte nicht arbeiten
        .Warum wird man vor der Impfung nicht getestet, wer weiß ob man nicht Corona hat ,gibts ja auch ohne Symptome. Lieber die Urlauber testen, die Sportler,die ganzen Personen in den super Shows .Ich frage mich träume ich das alles 🤔 hier läuft was gewaltig falsch. Es werden Demos geduldet.Aber sich mit seiner Familie zu treffen wo ich jeden Tag Kontakt habe wird begrenzt. Ich kann nur sagen, ARMES DEUTSCHLAND.

        17
        6

Comments are closed.