SonderthemaLifestyle0

Gertlers sind seit über 70 Jahren mit Herz und Seele dabeiDie Welt mit den Augen des Kunden sehen

ALSFELD. Seit über 70 Jahren gibt es das Familienunternehmen „Gertler“ für Augenoptik, Schmuck und Uhren in der historischen Altstadt von Alsfeld bereits schon – und immer wieder erfinden es die Geschäftsführer neu. Ein Blick in die lange Geschichte des Unternehmens – und auf so manch eine Neuerung.

Über 70 Jahre ist es mittlerweile her, dass Adalbert Gertler, Vater von Lothar Gertler und Großvater von Christoph Gertler, die heutigen Inhaber des Familienunternehmens, sein Geschäft für Augenoptik, Schmuck und Uhren in der historischen Altstadt von Alsfeld eröffnete. Die Gertler-Historie lässt sich allerdings bis in das Jahr 1834 zurückverfolgen. Johann Georg Franz Gertler gründete vor 185 Jahren das erste Geschäft.

Sieben Söhne hatte er, die alle den Beruf des Uhrenmachers lernten. Joseph Gertler, einer der Nachfahren, nahm 1910 neben Schmuck und Uhren auch erstmals Brillen in das Repertoire des Geschäftes auf. In Alsfeld fand das Traditionsgeschäft 1948 eine neue Heimat, nachdem Adalbert seine Ehefrau Dina kennengelernt hatte.

Heute, über 70 Jahre später, übt das Familienunternehmen die Handwerksberufe Augenoptik, Hörakustik und die Fachabteilung für Uhren, Schmuck und Trauringe aus. „Für die unterschiedlichen Berufszweige braucht man das ‚Können‘ und das ‚Know How‘ und deshalb haben wir in unserer Familie auch vier Handwerksmeister“, berichtet Lothar Gertler stolz. Der ältere Sohn Marco und seine Frau Sonja, beide jeweils Hörakustikmeister, führen das Gertler Hörakustik-Zentrum in der Rambach. Der jüngere Sohn Christoph und Vater Lothar Gertler sind beide Augenoptikermeister und führen das Fachgeschäft in der Obergasse.

„Mein Sohn Christoph wollte schon als kleiner Junge aktiv dabei sein. Er konnte kaum die ersten Worte sprechen, da kam er in die Werkstatt gelaufen und fragte, ob er etwas helfen könnte“, erinnert sich der Senior und lächelt zufrieden. „Ich habe mich einfach schon als Kind für alles im Laden interessiert. Ich bin quasi in den Beruf reingeboren“, fügt sein Sohn Christoph mit einem Lächeln im Gesicht hinzu.

Die beiden sind mit Herz und Seele dabei, üben ihren Beruf mit viel Leidenschaft und einem umfassenden Fachwissen aus. „Wir sehen die Welt mit den Augen des Kunden, versuchen immer bestmöglich zu helfen“, sagt Christoph Gertler. Es sei eben ihre Berufung – und durch die verschiedenen Generationen hat man bei Gertler immer wieder neue und innovative Ideen, blickt gemeinsam mit vollem Elan der Zukunft entgegen.

So hat man neben einer Vielzahl gefragter Labels an Brillen, Schmuck und Uhren, sogar eine ganz eigene Brillenkollektion entwickelt. Jede dieser Brillenfassungen lässt sich in Form, Größe und Farbe individuell verändern. „Wir sind nicht einfach nur Optiker, sondern quasi auch Brillenbauer. Denn auf Wunsch bauen wir für unsere Kunden eine Brille ganz nach deren eigenen Vorstellungen. Grenzen gibt es dabei kaum welche“, sagt Sohn Christoph Gertler stolz.

Als wichtigste Neuerung zeigt sich das moderne Digitale-Augen-Screening. Mit dieser neuen modernsten Technik können die Augen einer umfassenden medizinischen Rundum-Vorsorge-Untersuchung unterzogen werden. Kleinste Auffälligkeiten können dadurch frühzeitig erkannt werden.

Gesunde Augenblicke genießen

Das menschliche Auge ist unser wichtigstes Sinnesorgan. Mehr als 80 Prozent der Informationen aus unserer Umwelt erhalten wir über die Augen. Gutes Sehen ist keine Nebensache. Gutes Sehen ist Lebensqualität. Damit das so bleibt, ist eine regelmäßige Vorsorge wichtig, denn vor allem was frühzeitig entdeckt wird, kann oft gut behandelt werden. Gertler sorgt mit einer rundum Vorsorge für gesunde Augenblicke.

Schritt 1: Als erstes wird der gesamte vordere Augenabschnitt gescannt. Dabei wird die Hornhaut, die vordere Augenkammer, die Pupille, die Augenlinse und der Augeninnendruck kontrolliert.

Schritt 2: Nachdem der vordere Augenabschnitt gescannt wurde, folgt der Augenhintergrund. Bei diesem Schritt wird der Glaskörper sowie die Netzhaut in unterschiedlichen Tiefenschichten kontrolliert.

Schritt 3: Die exakte Brillenglasstärke ermitteln, das Zusammenspiel beider Augen überprüfen, das Farbsehen kontrollieren und die exakte Sehschärfe ermitteln – das geschieht bei einem umfangreichen 3D-Sehtest. Innerhalb kürzester Zeit wird das Auge umfassend untersucht und die Aufnahmen gemeinsam mit dem Kunden besprochen.

Schritt 4: Sollten Auffälligkeiten entdeckt werden, dann können in einem 4. Schritt die Daten auf Wunsch an einen Augenarzt übermittelt werden, der dann eine Diagnose stellt und für weitere Vorgehensweisen zur Verfügung steht.

 

GERTLER Augenoptik-Uhren-Schmuck

Obergasse  26-28
36304  Alsfeld
Telefon: (06631) 918060
Fax: (06631) 918061
info@gertler-online.de
http://www.gertler-online.de