Sport0

Sportskanone aus dem Vogelsberg räumt bei RTL abArleen Schüßler gewinnt 25.000 Euro bei Ninja Warrior Germany

REGION (jal/ls). Dass Arleen Schüßler eine Kämpfernatur ist, hat sie schon mehrfach unter Beweis gestellt. Nun hat das Ausnahmetalent in einer Action-Show von RTL kräftig zuschlagen – und satte 25.000 Euro gewonnen. Schüßler sicherte sich in der Sendung „Ninja Warrior Germany“ erstmals den Titel „Last Woman Standing“.

Wer es an diesem Freitagabend um kurz nach 21 Uhr auf RTL eingeschaltet hatte, der dürfte nicht schlecht gestaunt haben, was die ehemalige Leichtathletin da zeigte: Kraft, Ausdauer, Koordination und vor allem Willenskraft dürften es gewesen sein, die die 27-Jährige zur „Last Woman Standing“ in der Action-Show „Ninja Warrior“ gemacht haben.

Man konnte den Eindruck gewinnen, dass sie es zuerst gar nicht realisierte, was dort gerade geschehen war, als sie aus dem Wasserbecken kletterte – und wahrlich, erst einige Sekunden später stand ihr die Freude im Gesicht. Arleen Schüßler wurde nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihrer Konkurrentin Steffi Noppinger die erste „Last Woman Standing“ überhaupt und gewann dabei nicht nur den Respekt der Zuschauer, sondern auch ein Preisgeld von rund 25.000 Euro.

„Ich bin so außer Atem, ich brauch noch einen Moment“, waren dann die ersten Worte, die sie gegenüber Moderatorin Laura Wontorra äußerte. Nachdem ihre Konkurrentin um den Titel im Rennen davor an den Schwingflügeln scheiterte, meisterte die 27-Jährige das Hindernis und holte sich damit den Sieg der Show – und schlug dabei auch mehrere Männer.

Schon seit 2017 macht die Sportlerin aus Nieder-Breidenbach in verschiedenen Varianten der RTL-Sendung mit, bei der es darum geht, in kurzer Zeit einen extrem anstrengenden Hindernisparcours zu bewältigen.

Nach dem Sieg gab sie RTL ein Interview. „Ich bin unheimlich stolz und glücklich, die erste ‚Last Woman Standing‘ geworden zu sein. Das ist etwas ganz Besonderes. Fest gerechnet habe ich damit sicher nicht“, sagte Schüßler dabei. Auf die Frage, was nun als nächstes komme, sagte sie: „Das nächste Ziel ist, international mit meinem Partner zusammen Erfahrung zu sammeln, sodass wir in der 5. Staffel mit viel mehr Hindernis- und Bewegungserfahrung antreten können. Mein Ziel ist es, den Titel nächstes Jahr zu verteidigen.“

Wie Wichtig Sport für sie ist, machte Schüßler im letzten Jahr in einem großen OL-Interview deutlich, in dem sie sagte: „Für mich ist Sport alles, ich merke schon, wenn ich eine Woche krank bin, dann werde ich ganz hibbelig, Sport ist einfach alles, WIRKLICH! Keine Pflicht, sondern ich habe einen unendlichen Bewegungsdrang, das liegt glaube ich in der Familie. Wir sind auch einfach mit viel Sport aufgewachsen.“

In ihre alte Heimat zurückkommen wird sie wohl nicht. Schüßler lebt mittlerweile in Aachen, hat dort Psychologie studiert. Gegenüber OL sagte sie: „Nach Alsfeld oder Nieder-Breidenbach werde ich nicht zurückkommen. Ich bin zwar kein Stadtmensch, aber ganz so ein Landei dann auch wieder nicht. Ich kann mir vorstellen in die Nähe von Frankfurt, wo auch meine Schwester lebt, in einen Vorort zu ziehen. Ich brauche da so ein Mittelding. Aber auf dem Dorf wird es mir einfach zu langweilig.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.